Close

January 10, 2016

Zukunft im Onlinevertrieb – Wie Accor gegen und mit OTA arbeitet – Interview mit Michael Hucho

Michael Hucho - Foto: privat

Michael Hucho - Foto: privatMünchen – Es geht nicht gegen die OTA, sondern mit ihnen: Michael Hucho, Vice President Distribution Central Europe bei Accor, erklärt im Interview mit HOTELIER TV & RADIO, wie “Coopetition” funktionieren soll, keine grenzenlose Zusammenarbeit, aber maßvoller Wettbewerb im Channel Management. Die Stärkung des Direktvertriebs auch mit dem eigenen “Marketplace” accorhotels.com, mit dem Accor selbst als Distributor für konzernfremde Hotels auftritt, ist ein wichtiges Unternehmensziel.

Zu buchungsschwachen Zeiten sei man natürlich auf die Hilfe der Distributionspartner wie OTA, Reiseveranstaltern und Wholesalern angewiesen, so Hucho. Zu buchungsstarken Zeiten, z.B. Messen, sei es wichtig, “die Distributionskosten im Zaum zu halten”, in dem man besonders den Direktvertrieb stärke. Professionelles Loyalty-Management mit dem eigenen “Le Club Accorhotels” haben beim direkten Gästekontakt im Hotel eine zentrale Bedeutung. Ein Großteil der Direktbuchungen werden durch Mitglieder des Bonussystems generiert. Weiterer wichtiger Faktor: Das letzte Zimmer gebe es nur bei der Direktbuchung.

Für das Direktmarketing ist mit steigenden Kosten zu rechnen: Suchbegriffe bei Google Adwords werden pro Jahr 20 bis 30 Prozent teurer, so Hucho. Preissteigerungen seien somit absehbar. Wer als Privathotelier hier mithalten will, kann als Buchungspartner von accorhotels.com den Vertrieb stärken.

One Comment on “Zukunft im Onlinevertrieb – Wie Accor gegen und mit OTA arbeitet – Interview mit Michael Hucho

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *