Close

November 8, 2012

TUI setzt Wachstumskurs bei Fernreisen und bei differenzierten Hotels fort

TUI Reisewelten gestartet: Schneller zum passenden Reiseangebot – 30.000 neue exklusive Betten – Winter 2012/13: Umsatz wächst um rund neun Prozent – Marktanteil bei Fernreisen erneut ausgebaut – Sommer 2013: weiteres Wachstum erwartet

(Hannover/Dubai, 08. November 2012) TUI Deutschland profitiert von ihrer Wachstumsstrategie bei differenzierten Reiseprodukten sowie von einer starken Nachfrage im Luxussegment und bei Fernreisen. In der laufenden Wintersaison reisen mehr Gäste mit Deutschlands führendem Reiseveranstalter in die Ferne als jemals zuvor. Dabei zählen vor allem Nordamerika, Thailand und die Vereinigten Arabischen Emirate zu den Wachstumsgaranten. Mit der anstehenden Sommersaison 2013 beschleunigt TUI ihr Wachstum mit differenzierten, an individuellen Kundenbedürfnissen orientierten Hotels, die ausschließlich bei TUI buchbar sind. Die Zahl der exklusiven Hotelbetten steigt um weitere 30.000 auf nunmehr 150.000 Betten an. Dazu starten jetzt die sogenannten TUI Reisewelten: Damit finden Urlauber schnell und komfortabel Hotels und Rundreisen, die auf ihre Wünsche zugeschnitten sind. Die TUI Reisewelten umfassen handverlesene Angebote für die sieben wichtigsten Urlaubstypen – vom Gesundheitsorientierten über den Sonnenanbeter bis zum Naturliebhaber. Zusammen mit den bereits gestarteten Konzepthotels mit Marken wie beispielsweise Sensimar und Puravida Resorts will TUI bis zum Jahr 2015 den Anteil der Gäste in exklusiven Hotels von 60 auf 80 Prozent steigern. Die Preise bleiben im Sommer 2013 nahezu stabil.

Christian Clemens, TUI Deutschland

Christian Clemens, TUI Deutschland

Christian Clemens, seit Oktober 2012 neuer CEO TUI Deutschland, sagte heute bei der Vorstellung der Sommerprogramme 2013 in Dubai: „TUI wandelt sich. Wir entwickeln uns vom Reiseproduzenten klassischer Prägung zum kreativen Urlaubsdesigner. Wir bieten unseren Kunden flexible und stark individualisierte Reiseangebote. Unsere Wachstumstreiber bleiben Fernreisen und differenzierte Produkte: Mit den neuen TUI Reisewelten konzentrieren wir uns noch stärker auf diese volumen- und margenstarken Segmente. Wir sind daher zuversichtlich, die gute Entwicklung im laufenden Winter auch im Sommer 2013 fortzusetzen.“

Winter 2012/13: TUI als zweitstärkster Anbieter für Fernreisen etabliert
Die Ausrichtung auf hochwertige Reisen zahlt sich im laufenden Wintergeschäft erneut aus: Während die Zahl der Buchungen derzeit um sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigt, legen die Umsätze um rund neun Prozent zu, wie der Mutterkonzern TUI Travel PLC bereits am 27. September mitgeteilt hatte.

Mit einem Buchungsplus in der laufenden Wintersaison von 42 Prozent erreicht TUI im Geschäft mit Fernreisen einen historischen Höchststand. „Niemals zuvor wurden bei TUI so viele Urlaubsreisen auf der Flug-Langstrecke gebucht wie heute. Wir gewinnen hier kontinuierlich Marktanteile hinzu und sind mittlerweile die zweitstärkste Kraft in diesem Segment“, bilanziert Clemens. TUI profitiert dabei vom Ausbau des Angebots und der zunehmenden Flexibilität des Produktportfolios sowie einem neuen Buchungs- und Reservierungssystem, das im Vertrieb zunehmende Akzeptanz findet und Buchungen erleichtert. Beliebt sind vor allem Reisen nach Nordamerika: Die Buchungen für die USA haben sich nahezu verdoppelt, nach Kanada fast verdreifacht. Auch das Volumenziel Thailand wächst mit 85 Prozent überproportional. Besonders erfreulich: Das erste Sensimar-Hotel in Asien, das Sensimar Khaolak Beach Front Resort, hat einen exzellenten Buchungsstart hingelegt. Eine außergewöhnlich starke Nachfrage verzeichnet TUI auch für Reisen nach Australien und Neuseeland. Sehr gut entwickelt sich zudem das Geschäft in den Vereinigten Arabischen Emiraten, insbesondere in Dubai: Die Buchungen liegen für diese Region im Winter um 58 Prozent über dem Vorjahr.

Die starke Nachfrage nach Zielen in der Ferne gleicht die etwas schwächere Entwicklung auf der Flug-Mittelstrecke mehr als aus: Ägypten, die Kanarischen Inseln und die Türkei liegen derzeit noch unter dem Niveau des Vorjahres, wobei vor allem die Kanaren aufgrund des arabischen Frühlings im letzten Jahr überproportionale Zuwächse verzeichnet hatten . Tunesien kann mit einem Buchungsplus von rund 30 Prozent deutlich zulegen. Deutlich über der Vorjahresentwicklung liegen auch Marokko, Portugal und die Kapverdischen Inseln.

Erfreulich ist die Entwicklung in den meisten Wintersportgebieten. Allen voran steigt die Nachfrage nach Reisen innerhalb Deutschlands, das mit einem Plus von 20 Prozent an die gute Entwicklung im Vorjahr anknüpft.

Die anhaltend hohe Konsumbereitschaft zeigt sich vor allem im Luxussegment. Die zur deutschen TUI Gruppe gehörende Edelmarke airtours setzt ihren starken Wachstumskurs auch im laufenden Winter unvermindert fort und legt derzeit bei den Buchungen um 27 Prozent zu.

TUI Reisewelten ab sofort buchbar
Zur Sommersaison 2013 startet der Marktführer eine neue Ära der Veranstalterreise und führt die TUI Reisewelten ein. Hier findet künftig jeder Urlauber schnell und komfortabel das genau zu seinen Bedürfnissen passende Angebot. Die TUI Reisewelten umfassen über 900 handverlesene Hotels und Rundreisen, die allesamt spezifische Kriterien erfüllen müssen. Die sieben TUI Reisewelten heißen: Classic, Premium, Beach, Scene, Nature, Vital und Lifestyle. So richten sich beispielsweise Hotels der Kategorie TUI Nature primär an naturorientierte Urlauber, die viel Wert auf eine landestypische Unterkunft, regionale Speisen und eine ruhige, naturnahe Lage legen. TUI Scene wendet sich an erlebnisorientierte Gäste und bietet Hotels in der Nähe von zahlreichen Unterhaltungsangeboten sowie mit kostenlosem WLAN-Internetzugang und Langschläfer-Frühstück. Die bisher von TUI entwickelten neuen 90 Konzepthotels – beispielsweise der Marken Sensimar, Puravida Resorts und Viverde – sind die Leuchtturmprodukte in den jeweiligen TUI Reisewelten. Alle Angebote der Reisewelten werden in den verschiedenen TUI Länderkatalogen und im Internet mit dem jeweiligen Signet gekennzeichnet. Dr. Oliver Dörschuck, touristischer Geschäftsführer der TUI Deutschland: „Urlauber profitieren durch die neuen Reisewelten gleich mehrfach. Erstens haben wir nur die besten Hotels mit hohen Qualitätsstandards ausgewählt. Zweitens gelten pro Reisewelt harte Auswahlkriterien, die alle Hotels erfüllen müssen, um diesen Titel tragen zu dürfen. Und drittens können sich Urlauber ab sofort zielsicher in der Fülle der Angebote orientieren und das passende Hotel finden, ohne sich durch den Dschungel zahlloser Angebote kämpfen zu müssen. Die TUI Reisewelten bieten eine einzigartige Vielfalt, wie sie Kunden sonst nur vom Autokauf mit einer Vielzahl unterschiedlicher Typen – vom Familien Van bis zum SUV – kennen.“

Kundenorientierung soll weiter gestärkt werden
Die TUI will auch ihr Online-Angebot weiter stärken. Bereits seit Ende August ist das Service-Portal „meine TUI“ online, das personalisierte Service-Informationen zu jeder gebuchten TUI Reise bereitstellt. „Das kostenlose Portal steht mustergültig dafür, wie TUI die Online-Kommunikation ausbaut und zugleich den Kundenservice ausweitet“, erläuterte CEO Christian Clemens. Auch wenn das Online-Geschäft deutlich ausgebaut werden soll, gebe es keinen Masterplan, Kunden von einem Vertriebskanal in den anderen zu lenken. Ziel sei es vielmehr, abhängig von den Präferenzen der jeweiligen Kunden sowohl im Reisebüro als auch online umfangreiche Beratungs- und Buchungsmöglichkeiten zu schaffen. Christian Clemens: „Ob sich ein Kunde persönlich beraten lassen möchte oder am Sonntagabend von der Couch aus bucht, ist allein seine Entscheidung.“ Daher möchte TUI durch Nutzung modernster Technologien immer und überall für ihre Kunden erreichbar sein.

Die neuen TUI Reisewelten und die Online-Offensive sind ein Teil der Innovationen, um die Qualitätsführerschaft auszubauen. „Die Marke TUI ist in der Reisebranche mit Blick auf Qualität und Kundenorientierung seit langem die Nummer 1. Dennoch sehe ich hier Chancen für weitere Verbesserungen. Die schon jetzt sehr starke Marke hat aus meiner Sicht das Poten-zial, Weltklasse zu werden“, erklärte Clemens. Ziel sei es, eine Kundenzufriedenheit zu erreichen, die sich mit den besten Unternehmen der Welt messen kann. Vorbilder seien Konzerne wie Disney, der Kreuzfahrtanbieter Royal Caribbean und der Premiumhersteller BMW.

Preise im Sommer 2013 nahezu auf Vorjahresniveau
Für den Urlaubssommer 2013 bietet TUI nahezu konstante Preise. Während Reisen nach Ägypten, Marokko, Griechenland und die Kapverdischen Inseln preisstabil bleiben, verteuern sich Flugreisen in die Türkei um zwei Prozent und auf die Balearen um 2,5 Prozent.

Die Preise auf der Fernstrecke bleiben weitestgehend unverändert. Ungünstige Wechselkurse führen jedoch in einzelnen Ländern zu einem leichten Preisanstieg. Reisen nach Asien und in die Karibik verteuern sich um jeweils drei Prozent. Besonders attraktiv sind im Sommer 2013 Flugreisen nach Südafrika und Namibia mit einem Preisrückgang um jeweils fünf Prozent.

Autoreisen in Deutschland und nach Österreich werden geringfügig teurer. Hier steigen die Preise um rund zwei Prozent.

Ausblick
Für die Nachfrage im Sommer 2013 ist TUI Deutschland optimistisch gestimmt: „Angesichts der guten Rahmenbedingungen für den Freizeitsektor in Deutschland erwarte ich weiteres Wachstum“, prognostizierte Clemens in Dubai. Ungeachtet der guten Entwicklung werde das Unternehmen auch künftig darauf setzen, die Effizienz zu verbessern, auch wenn sich die Hauptmarke TUI durch die Exklusivitätsstrategie zunehmend dem Preiswettbewerb entzieht. Allerdings gelte die Devise: „Kostensenkungen sind nur in Bereichen denkbar, die nicht zulasten des Kunden gehen. Und umgekehrt: Wir investieren, wo Mehrwerte für den Kunden erreicht werden. Es macht sicher Sinn, mehr Geld in Serviceangebote zu investieren, aber nicht in mehr Verwaltung“, so Clemens weiter. Mit einer effizienten Aufstellung und Wachstum in den margenstarken Bereichen Fernreisen, Luxusreisen und differenzierte Produkte soll sich das Ergebnis weiter verbessern. Clemens: „Letztlich sind niedrige Kosten und effiziente Strukturen auch die Voraussetzung für eine weitere Steigerung unserer Ertragskraft. Stück für Stück wurde die Umsatzrendite bei der TUI Deutschland zuletzt verbessert. In den nächsten Jahren werden wir diesen Wert weiter nach oben schrauben.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *