Close

August 14, 2012

Steigenberger Graf Zeppelin: 40.000 neue Gäste auf Zeit im Steigenberger Graf Zeppelin

(Stuttgart, 14. August 2012) Eine außergewöhnliche Großfamilie hat in der sechsten Etage des Steigenberger Graf Zeppelin eingecheckt. In dem Stuttgarter Luxushotel fühlen sich neuerdings nicht nur die Gäste, sondern auch ein Bienenvolk auf dem Dach wohl.

Direktionsassistentin Claudia Münzer (links) und die stellvertretende Direktorin und F&B Managerin Christiane Welt (rechts) begrüßen gemeinsam mit Imker Sebastian Faiß (Mitte) die tierischen Gäste.

Direktionsassistentin Claudia Münzer (links) und die stellvertretende Direktorin und F&B Managerin Christiane Welt (rechts) begrüßen gemeinsam mit Imker Sebastian Faiß (Mitte) die tierischen Gäste.

Die Idee des „Urban Imkering“ hat bereits in anderen Großstädten wie New York und Paris Fuß gefasst. Nun zieht sie auch ins Schwabenland ein. Seit Anfang Juli 2012 wohnt auf dem Dach des Steigenberger Graf Zeppelin im Stuttgarter Stadtzentrum ein Bienenvolk mit ca. 40.000 Bienen, das einen der ersten Stadthonige Stuttgarts produziert. Das Hotel leistet mit dem hauseigenen Bienenstock einen Beitrag zum Umweltschutz, indem es den gefährdeten Bienen eine neue Möglichkeit zum Siedeln bietet. Das Steigenberger Graf Zeppelin Bienenvolk wird bis zum Ende des Sommers ca. 40 bis 50 kg Honig produzieren. Danach endet die Honigsaison, und die Bienen sammeln sich für die kältere Jahreszeit, um ihre Königin warm zu halten. Als Nahrung steht ihnen in dieser Zeit ein Zuckerwasser-Honiggemisch zur Verfügung. Ihren Bienenstock verlassen die Bienen aber auch im Herbst und Winter nicht.

Um die Bienen und die Produktion des Honigs auf dem Dach des Steigenberger Graf Zeppelin kümmert sich Sebastian Faiß, Imker der Stuttgarter Bio-Imkerei Goldblüte. Die Zielgebiete der Bienen, so der Imker, sind der naheliegende Schloß- und Rosensteinpark, die Lindenalleen der Stadt sowie die Dachterrassen und Blumenkästen der Umgebung. Diese bieten den Bienen zahlreiche Blüten zum Anfliegen. Die Hotelgäste und Besucher der Restaurants bemerken wenig von dem Bienenvolk hoch oben auf dem Hoteldach.

Der hoteleigene Honig lässt sich vielseitig einsetzten, etwa in der Patisserie oder als Willkommensgruß in den Suiten. „Wir freuen uns über diese tolle Möglichkeit, unseren Gästen nicht nur ein außergewöhnliches Produkt zu bieten, sondern dabei auch etwas für die Umwelt tun zu können“, freut sich Christiane Welt, Stellvertretende Direktorin des Steigenberger Graf Zeppelin und Initiatorin des Imkerprojekts.

One Comment on “Steigenberger Graf Zeppelin: 40.000 neue Gäste auf Zeit im Steigenberger Graf Zeppelin

GeKa
August 15, 2012 at 12:21 am

Urban Imkering gibt es auch in Wien und zwar im Ibis, einem Hotel der Accor-Grüppe. Die Gäste bekommen zum Frühstück frischen Stadthonig.

Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *