Close

April 10, 2015

Smartphones verändern Tourismus

Starwood lässt Hotelzimmer nun per Smartphone-App öffnen

Starwood lässt Hotelzimmer nun per Smartphone-App öffnen(Berlin, 10. April 2015) Ohne Handy geht nichts mehr: Smartphones und Tablets verändern die Touristik nachhaltig. Das Nutzerverhalten hat sich mit den Gadgets komplett verändert: Die Websuche erfolgt von unterwegs und Hotelbuchungen werden immer kurzfristiger. Ein absolutes Muss sind auf mobile Endgeräte optimierte Webseiten (sog. responsives Design).

“Wir stehen vor einem kompletten Wandel des Nutzerverhaltens”, prognostiziert Priceline-Chef Darren Huston in der “FAZ”. Reisende wollten zunehmend zu verschiedenen Zeitpunkten und auf verschiedenen Geräten nach Domizilen suchen. Hotelbuchungen erfolgten kurzfristiger. “In einigen Märkten sind die Hälfte aller Buchungen auf Smartphones Spontanbuchungen”, so Huston. Der Booking-Mutterkonzern Priceline liefert sich mit dem Konkurrenten Expedia auf dem Online-Reisemarkt ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Zuletzt hatte Expedia mit der Ankündigung von Zukäufen – unter anderem dem Erwerb des US-amerikanischen Portalbetreibers Orbitz für 1,6 Milliarden Dollar -Aufsehen erregt. Huston sagte dazu: “Wir beteiligen uns nicht an einem Wettbewerb, wer die meisten Online-Reisebüros einsammelt. Wir konzentrieren uns auf die Stärkung der vorhandenen Marken.” Zu Priceline gehören unter anderem das größte Hotelportal der Welt, booking.com, die Reise-Metasuche Kayak sowie der Restauranttisch-Reservierer Open Table.

Smartphones und Tablets geben den Ton an, sei es als “Second Screen” beim Fernsehkonsum (z.B. mit der Mitmach-App “Quizduell im Ersten”) oder zum Videoabruf unterwegs. Auch in immer mehr Hotels – hauptsächlich in den USA – lassen sich Hotelzimmer mit Smartphones schnell buchen und direkt öffnen; Wartezeiten beim Check-in und Check-out sowie entsprechende Arbeitsaufwände bei Hotelmitarbeitern werden erheblich minimiert.

Bei hrs.de schätzt man, dass bis 2017 jede zweite Buchung mobil erfolgen wird und es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis die mobilen Buchungen die stationär getätigten Buchungen überholen. Durch GPS-Empfänger kann der Gast schnell Hotels in seiner direkten Umgebung finden, ohne Eingabe des Standortes. Mit Hilfe der dynamischen Kartenansicht ist auch der Weg in das ausgewählte Hotel leicht zu finden. Die Check-in und Check-out Daten lassen sich auf Wunsch im Kalender speichern.

Google kündigte nun an, ab dem 21. April Webseiten, die auf den mobiles Abruf optimiert sind (responsives Design, mobile Webseiten wie z.B. m.domain.de), beim Ranking bevorzugt zu behandeln.

Lesen Sie dazu auch:
ITB Berlin 2015: Alles aus Technik – Neue Automatisierung setzt Potenziale für echten Service am Gast frei

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *