Close

May 17, 2014

Neue Kriminalfälle: Hotelzimmer verwüstet – Betrug per Hotelbuchungsportal – Einbrüche in Hotels

(Hamburg, 17. Mai 2014) In Deutschland Hotellerie bleibt es nicht ruhig: Neue Kriminalfälle sind zu berichten, darunter die Verwüstung eines Hotelzimmern, eine betrügerische Zimmmerreservierung und neue Hoteleinbrüche. Lesen Sie hier eine Zusammenfassung der aktuellen Polizeimeldungen.

Polizei - Polizeiauto

Die Polizei in Freiburg/Breisgau hat am Donnerstag ein mit mehreren Haftbefehlen gesuchtes Pärchen im Alter von 38 und 31 Jahren festgenommen. Der Anlass war eher banal, es lag ein Ermittlungsersuchen einer Freiburger Polizeidienststelle vor. Dort war es in einem Hotelzimmer zu einer Sachbeschädigung gekommen, die Hotelgäste waren abgereist, ohne den Schaden zu regulieren. Außerdem wurden in dem Hotelzimmer gebrauchte Spritzen gefunden, wie sie auch von Drogenabhängigen benutzt werden, so dass darüber hinaus auch der Verdacht eines Drogendeliktes bestand. Von dem Hotel hatte sich die Frau vergangene Woche mit einem Taxi nach Herrischried fahren lassen. Die mit den Ermittlungen betraute Polizei aus Görwihl traf dann am Donnerstag in einer Ferienwohnung einen Mann, eine Frau und ein viereinhalb Jahre altes Kind an. Den beiden Erwachsenen wurde eröffnet, dass gegen sie ermittelt wird. Sie legten zur Personalienfeststellung ausländische Ausweise vor, bei denen der ermittelnde Polizist Verdacht schöpfte. Zum einen schien das in den Ausweisen angegebene Alter vom tatsächlichen Aussehen abzuweichen und auch bei den Fotos ergaben sich Zweifel, ob es sich bei den zu überprüfenden Personen um die abgebildeten Ausweisinhaber handelte. Der Beamte nahm die Ausweise mit und unterzog sie auf der Dienststelle einer näheren Überprüfung. Hierbei stellte sich heraus, dass der Ausweis der Frau im Jahr 2011 der rechtmäßigen Besitzerin abhanden gekommen war. Mit Unterstützung einer weiteren Streife sollten nun die Personen in Gewahrsam genommen werden, um ihre wahre Identität festzustellen. Der Mann versuchte beim Eintreffen der Polizei noch zu fliehen und versteckte sich hinter einem Vorsprung des Nachbarhauses. Dort wurde er von der unterstützenden Polizeistreife aus Bad Säckingen entdeckt und in Gewahrsam genommen. Über die Krankenkassenkarte des Kindes konnte schließlich der richtige Name der Mutter ermittelt werden, sie war zur Festnahme ausgeschrieben. Aus dem Haftbefehl ging dann auch der Name ihres Begleiters hervor, der gleich mehrfach zur Festnahme ausgeschrieben war. Über den umfangreichen polizeilichen Datenbestand zu diesen Personen konnte dann auch die Identität sicher geklärt werden. Den beiden wurden noch am Abend die Haftbefehle eröffnet, es erfolgte die Einlieferung in verschiedene Justizvollzugsanstalten. Das Kind wurde in die Obhut seines Großvaters übergeben, der im südbadischen Raum wohnt.

Angemeldeter Gast will bislang Miete nicht bezahlen – Hotelier erstattete Anzeige wegen Betruges
Am Mittwoch wandte sich ein Hotelier aus Büsum an seine örtliche Polizeistation und erstattete Anzeige gegen eine Frau aus dem Rhein-Sieg-Kreis (NRW). Sie habe über einen Internetanbieter für die Dauer einer Woche ein Zimmer für zwei Personen in seinem Hotel bestellt. Daraufhin hätte sie eine Bestätigung der Buchung erhalten.

Da der Betrag der Rechnung nicht überwiesen wurde und die Frau die Reise in sein Hotel auch nicht angetreten hätte, habe sie eine weitere Rechnung mit einer Stornierungsgebühr in mittlerer dreistelliger Höhe erhalten.

Daraufhin rief die Angeschriebene in dem betroffenen Hotel an und erklärte, sie habe das Hotelzimmer “schon längst vor dem Reiseantrittstermin storniert”. Da bei dem Geschädigten ein solches Schreiben aber nie eingegangen sei, stelle er Strafantrag “für alle in Betracht kommenden Delikte”.

Zuvor hatte er den Namen der Beschuldigten ins Internet eingegeben und festgestellt, dass sie schon einmal in Erscheinung getreten war: Danach habe sie ausgeliehene Gegenstände nicht zurückgegeben und sei wegen Unterschlagung angezeigt worden. Daraufhin habe man ihr Konto gepfändet. Der Büsumer Hotelier vermutet, dass die Frau “von Anfang an gewusst” habe, dass sie das Hotelzimmer nicht bezahlen kann. Die Ermittlungen wegen Betrug (§ 263 StGB) dauern an.

Neue Einbrüche
In der Nacht zu Donnerstag brachen bislang unbekannte Täter in ein Hotel in Schmallenberg ein. Der oder die Täter brachen insgesamt fünf Türen auf, um in den Rezeptionsbereich vorzudringen. Dort konnten sie Bargeld erbeuten und flüchteten anschließend vom Tatort. Allein der Sachschaden an den Türen beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Die Polizei bittet Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen machen konnten, mit der Polizei Schmallenberg unter 02974-90200 Kontakt aufzunehmen.

In der Nacht zu Freitag zwischen 01:20 und 2h verschaffte sich unbekannte gewaltsam Zutritt zu einem Hotel in der Nordseestraße in Husum und entwendete eine Trinkgeldkasse mit Bargeld. Man hinterließ entsprechenden Sachschaden. Beamte der Kriminalpolizei in Husum sicherten Spuren und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Falls des Diebstahls ein. Zeugen und Hinweisgeber melden sich bitte unter 04841/830-0 bei der Kriminalpolizei.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *