Close

June 14, 2012

MICE-Trends 2012: Rahmenprogramme und Green Meetings

(Eschborn/Taunus, 14. Juni 2012) Die deutschen Best Western Hotels haben erneut eine MICE-Studie durchgeführt, um von aktuellen Trends bei Tagungsbuchungen und den entscheidenden Kriterien bei der Hotelauswahl von Unternehmen zu erfahren und Entwicklungen auszumachen. Befragt wurden dabei kleine und mittelständische Unternehmen sowie Großkonzerne, die bei Deutschlands größter Hotelgruppe buchen. Insgesamt haben sich an der Umfrage, die zum zweiten Mal durchgeführt wurde, wieder über 250 Tagungsorganisatoren von Unternehmen beteiligt. Damit ergibt sich ein repräsentatives Bild, nach welchen Faktoren von Unternehmen Hotels im so genannten MICE-Segment (Meetings, Incentives, Conferences, Events) gebucht werden und welche Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr festzustellen sind. Ausgewertet wurden in der Tagungsstudie aktuelle Markttrends, unter anderem ökologische Aspekte, Rahmenprogramme und Buchungswege beim Buchen von Firmenveranstaltungen. „Nach unserer ersten Umfrage im vergangenen Jahr war es spannend zu sehen, inwieweit sich Trends weiterentwickelt oder gar verschoben haben“, erklärt Yvonne Hentschel, Marketingdirektorin Geschäfts- und Gruppenreisen bei Best Western Hotels Deutschland. „Die Ergebnisse der Umfrage zeigen erneut, dass wir mit unseren Angeboten im Tagungssegment auf dem richtigen Weg sind. So bieten die Best Western Hotels beispielsweise viele spannende Rahmenprogramme an. Auch im Online-Bereich halten wir mit dem neuen Meetingpoint ein flexibles Anfrage-Tool mit vielen neuen Funktionen für Veranstaltungsplaner bereit.“

Bei Tagungsbuchungen liegen Rahmenprogramme wieder stärker im Trend als noch in 2011, außerdem nimmt die Nachfrage nach ökologischen Aspekten bei der Tagungsplanung zu – dies sind Ergebnisse einer aktuellen Umfrage, die die Best Western Hotels Deutschland GmbH bei Unternehmen durchgeführt hat.

Bei Tagungsbuchungen liegen Rahmenprogramme wieder stärker im Trend als noch in 2011, außerdem nimmt die Nachfrage nach ökologischen Aspekten bei der Tagungsplanung zu – dies sind Ergebnisse einer aktuellen Umfrage, die die Best Western Hotels Deutschland GmbH bei Unternehmen durchgeführt hat.

Nachfrage nach „Green Meetings“ nimmt zu
„Green Meetings“, das Tagen unter ökologischen Aspekten, ist von Tagungsbuchern in der aktuellen Umfrage 2012 höher bewertet worden als noch im Vorjahr: Für 20 Prozent der Unternehmen spielt umweltverträgliches Tagen bei der Buchungsentscheidung eine wichtige Rolle (Vorjahr: 18,3 Prozent), für 80 Prozent der Bucher ist es allerdings noch kein ausschlaggebendes Kriterium bei der Hotelauswahl. „Noch immer ist das Thema „Nachhaltiges Tagen“ im Markt mehrheitlich nicht buchungsrelevant“, sagt Hentschel. „Anhand von Anfragen erkennen wir allerdings, dass es hier deutliches Entwicklungspotenzial gibt, und auch die Best Western Hotels erweitern ihre Angebote momentan um „grüne“ Arrangements.“

Rahmenprogramme im Hotel wieder stärker im Fokus
Die Ergebnisse der Umfrage in Bezug auf Rahmenprogramme sind ebenfalls spannend: Für 45 Prozent der befragten Unternehmen (im Vorjahr 40 Prozent) gehören Rahmenprogramme bei ihren Veranstaltungen zum festen Bestandteil. 24 Prozent (Vorjahr: 37 Prozent) finden Rahmenprogramme wichtig, können aber kein Budget dafür aufbringen. Ein knappes Drittel der Befragten hat kein Interesse an Rahmenprogrammen bei Tagungen. „Die Umfrage zu den Rahmenprogrammen hat ergeben, dass bei 45 Prozent hierbei thematisch Spaß und gute Laune im Vordergrund stehen sollen, gefolgt von kulturellen und sportlichen Angeboten“, ergänzt Hentschel.

Online-Buchungsportale als wichtigste Entscheidungshilfe
Inwiefern spielen Online-Buchungsportale bei der Veranstaltungsorganisation eine Rolle? Die Best Western Umfrage bei Tagungsbuchern zeigt, dass das Thema Online-Portale auch weiterhin ein wichtiges Kriterium bleibt: Zu 70 Prozent wird das Internet zur Recherche bei der Veranstaltungsplanung genutzt. 30 Prozent der Befragten nutzen keine Online-Portale, sondern bevorzugen Printmedien zur Information. Allerdings sind die konkreten Buchungsanfragen über das Internet auf 19 Prozent zurückgegangen (im Vorjahr bei 36 Prozent). Vielmehr nutzen Organisatoren E-Mail (44 Prozent) oder Telefon (37 Prozent), um Veranstaltungen direkt zu buchen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *