Close

July 5, 2012

Mandatsniederlegung im Aufsichtsrat der hotel.de AG

(Nürnberg, 05. Juli 2012) Die hotel.de AG teilt, dass Dr. Stefan Morschheuser, Aufsichtsratsvorsitzender der hotel.de AG, sein Aufsichtsratsmandat mit Wirkung zum 21. Juni 2012 niedergelegt hat. Über die Gründe wurde nichts bekannt. Die hotel.de AG gehört mehrheitlich (64,50%) zu HRS.

Laurenz Wieneke

Laurenz Wieneke

Bis zur Hauptversammlung am 12. Juli 2012, die über die Wahl der neuen Aufsichtsratsmitglieder entscheidet, wird Dr. Laurenz Wieneke, Rechtsanwalt bei der Wirtschaftskanzlei Noerr LLP in Frankfurt am Main, den frei gewordenen Sitz im Aufsichtsrat der hotel.de AG übernehmen. Das Registergericht Nürnberg hat Herrn Dr. Laurenz Wieneke auf Antrag des Vorstands als neues Aufsichtsratsmitglied der hotel.de AG bestellt.

Der Vorstand der hotel.de AG hat sich mit der Geschäftsführung der Hotel Reservation Service Robert Ragge GmbH darauf verständigt, einen Ergebnisabführungsvertrag zwischen beiden Gesellschaften abzuschließen. Dieser wird bei der kommenden ordentlichen Hauptversammlung am 12. Juli 2012 zur Zustimmung vorgelegt.

Die Gründungsaktionäre der hotel.de AG, Nürnberg, haben ihre Anteile in Höhe von 61,6 Prozent an die HRS Hotel Reservation Service GmbH, Köln (hrs.de), für rund 43 Millionen Euro verkauft. HRS-Eigentümer Robert Rogge hielt bereits 2,99 Prozent der Aktien hotel.de; weitere Anteilskäufe sind Medienberichten zufolge geplant.

Die Übernahme des deutschen Konkurrenten hotel.de sowie die Eröhung der Buchungsprovisionen auf 15 Prozent und Verschärfung der AGB hatte zu einem anhaltenden Proteststurm unter den Hoteliers geführt. Die Ausweitung der sog. Bestpreis-Klauseln ist derzeit ausgesetzt, das vor dem Bundeskartellamt noch ein verfahren dazu läuft. Ein vorläufiger Abschluss des Kartellverfahrens ist noch nicht absehbar.

Die hotel.de AG verzeichnete nach vorläufigen, ungeprüften Zahlen im Geschäftsjahr 2011 einen weiteren Umsatzanstieg im Bereich des Kerngeschäfts um 13,4 Prozent auf 41,02 Millionen Euro (Vorjahr: 36,17 Mio. Euro). Mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern in Höhe von 1,19 Millionen Euro wurde der Vorjahreswert von 2,03 Millionen Euro und damit auch die eigene EBIT-Prognose für das Geschäftsjahr 2011 verfehlt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *