Close

November 25, 2014

Immer mehr Gäste in Indonesien – Neue Tophotels internationaler Ketten entstehen in der Hauptstadt Jakarta und auf Bali

Neues Landmarkthotel in Indonesien: Fairmont Jakarta (Foto: Presidential Suite) eröffnet Ende Januar 2015

(Jakarta/Indonesien, 25. November 2014) Der Tourismus wächst weltweit – und sorgt auch in Indonesien für immer mehr Übernachtungen betuchter ausländischer Gäste. In sechs Jahren soll die Zahl internationaler Touristen in dem Inselreich auf 20 Millionen – von zuletzt neun Millionen Ankünften ausländischer Gästen im vergangenen Jahr – gesteigert werden. Zusätzliche Tophotels internationaler Ketten werden benötigt. Nach Erhebungen von tophotelprojects.com werden derzeit 110 neue First-Class- und Luxushotels (mit insgesamt rund 22.000 Zimmern) gebaut. Der zusätzliche Bedarf an neuen Hotelzimmern in oberen Kategorien schätzen Marktexperten auf bis zu 100.000.

Neues Landmarkthotel in Indonesien: Fairmont Jakarta (Foto: Presidential Suite) eröffnet Ende Januar 2015

Neues Landmarkthotel in Indonesien: Fairmont Jakarta (Foto: Presidential Suite) eröffnet Ende Januar 2015

Die Hotellerie erfährt durch die massiven Investitionen einen Strukturwandel. Bisher gibt es gerade einmal 1.800 klassifizierte Hotels mit insgesamt rund 170.000 Zimmern, due meisten davon in der Hauptstadt und auf Bali. Die durchschnittliche Belegung liegt hier mit 62 Prozent über dem landesweiten Durchschnitt von gerade einmal 50 Prozent.

Ausgewählte Hotelprojekte in Indonesien 2015 bis 2018
Name – Ort – Zimmeranzahl – geplante Eröffnung
InterContinental – Jakarta – 470 – 2016
Novotel – Jakarta – 410 – 2016
Fairmont Senayan – Jakarta Mitte – 371 – 2015
JW Marriott – Westjakarta – 340 – 2016
Shangri-La – Bali – 310 – 2016
Sheraton – Jakarta – 300 – 2016
Mercure Bali Legian – Kuta, Bali – 299 – 2015
Novotel – Seminiak, Bali – 294 – 2016
Mövenpick – Jimbaran, Bali – 270 – 2015
Crowne Plaza – Bandung, Westjava – 266 – 2015
Westin – Jakarta – 256 – 2015
W Hotel – Jakarta – 250 – 2016
Club Med Mandalika – Lombok – 250 – 2017
Best Western – Bandung – 200 – 2015
Pullman – Bandung, Westjava – 200 – 2016
Renaissance Resort – Gili, Lombok – 200 – 2016
Rosewood – Jakarta – 200 – 2017
Waldorf Astoria – Jakarta – 181 – 2018
Fairmont – Bali – 170 – 2016
InterContinental – Bali, Kuta – 170 – 2016
Aloft Hotel – Wahid, Hasyim, Jakarta – 160 – 2015
Andaz – Sanur, Bali – 144 – 2016
Aloft Hotel – Ubud, Bali – 138 – 2016
St. Regis – Jakarta – 125 – 2016
Mandarin Oriental – Bukit Peninsula, Bali – 121 – 2016

Der im gehobenen Segment in Indonesien führende französische Konzern Accor will daher überwiegend in den bislang weniger bekannten Metropolen des Landes neue Hotels bauen. Laut Unternehmensangaben sollen bis 2015 landesweit mindestens 29 neue Gästehäuser eröffnen. Somit dürfte Accor bis Dezember 2015 rund 100 Hotels in dem Archipel betreiben. Bis 2018 soll deren Anzahl auf 144 steigen. Best Western beabsichtigt derweil, bis 2015 mehr als 30 neue Hotels mit über 6.000 Zimmern zu eröffnen.

Doch die indonesische Konkurrenz zieht nach. Die traditionsreiche Lippo Group hat laut 50 Projekte – allesamt im mittleren bis höheren Segment – in der Pipeline. Die Gesellschaft Archipelago International peilt bis 2015 zusätzliche 10.000 Gästezimmer an. Die Wettbewerber Santika, Tauzia und Dafam wollen im selben Zeitraum zusammen etwa 140 neue Hotels eröffnen.

Ausländische Touristen übernachten häufig in Vier- oder Fünfsternehotels. Zudem wohnen sie dort merklich länger als Inländer, die oftmals nur ein verlängertes Wochenende zum Kurzurlaub nutzen. Im Durchschnitt verbrachte jeder internationale Besucher 2012 und 2013 laut Statistikamt 7,7 Tage in Indonesien. Zwischen 2002 und 2007 waren es noch mehr als 9 Tage. Urlauber sind anscheinend schnelllebiger, zugleich aber auch anspruchsvoller geworden. Daher bleiben Ausländer zwar kürzer in Indonesien, gönnen sich dafür aber mehr als früher.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *