Close

December 18, 2014

Hotelszene 2015 – Die mobile Gastreise setzt sich durch

Key & keyhole with light(München, 18. Dezember 2014) Handy statt Zimmerschlüssel – heute bereits Realität. Was für sogenannte New Generation Hotels längst Standard ist, überzeugt auch die klassische Hotellerie immer mehr. Ist die beste Technologie dabei die, die dem Gast gar nicht mehr auffällt?

Auch traditionell aufgestellte Hotels wollen mehr Technologie bieten, ihre Online-Buchungsrate erhöhen und/oder ihr Design modernisieren. Dabei ist laut Hetras-Geschäftsführer Philip von Ditfurth „die beste Technologie die, die dem Gast gar nicht mehr auffällt, sondern einfach funktioniert.“ Überhaupt wird 2015 laut von Ditfurth speziell die mobile Gastreise immer mehr in den Vordergrund rücken. „Die Luftfahrt“, sagt er, „hat es erfolgreich vorgemacht.“ Die Hotelbranche werde sich schneller in die Richtung entwickeln, in der die Luftfahrt mit mobilen Check In und Bordkarten schon seit einigen Jahren sei, ist sich der Manager sicher.

Technik, die einfach und elegant ist
Das bedeutet konkret: Der Gast übernimmt die Kontrolle über seinen Aufenthalt. Heute checken die meisten Reisenden mobil vor Abflug ein – das findet auch in der Hotellerie bereits statt. „Wer im Flugzeug seinen Sitzplatz wählt, sollte doch auch soweit möglich seinen Schlafplatz, also sein Zimmer, mobil bestimmen dürfen“, sagt von Ditfurth.

Christian Dorow, Inhaber und Geschäftsführer des Hotel Prinz in München, sieht das ähnlich: “Wir gestalten das Hotelerlebnis für unsere Gäste so angenehm und unkompliziert wie möglich. Wenn Routinetätigkeiten, beispielsweise beim Check-in oder Check-out, durch die richtige Technik einfacher und eleganter erledigt werden können, ist das sicher von Vorteil.“ Der Hotelier, der seit 2013 Kunde von hetras ist, verfolgt damit ein klares Ziel: „Unsere Mitarbeiter werden entlastet und haben so ‚Kopf und Hände frei’, um individuell auf unsere Gäste eingehen zu können.”

Das sind die drei Trends 2015:
1. Die mobile Gastreise wird „in“.
2. Klassische Hotels bieten, wie das die meisten New Generation Hotels schon tun, immer mehr auch traditionelle Services mobil an (Konferenzräume, Fitnessbereiche oder Room Service).
3. Anstelle von großen monolithischen Systemen treten schlanke, mit intelligenten Schnittstellen versehene Applikationen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *