Close

December 9, 2013

Gesparte Provisionen für HRS & Co.: Hotels in Regensburg spenden 15.000 Euro – Weiter Fokus auf Direktvermarktung unter hotels-in-regensburg.com

(Regensburg, 09. Dezember 2013) Die Rebellen sorgen für gute Stimmung – zumindest in Regensburg: 36 Hotels der bayrischen Stadt (Unesco-Welterbe!) haben nun 15.000 Euro an zwei örtliche Hilfsorganisationen gespendet – die Summe entspricht den Provisionen, die man Buchungsportalen wie HRS hätte zahlen müssen. Ende September hatten die Hoteliers ihre Häuser in den einschlägigen Buchungsportalen gesperrt und zu Direktbuchungen aufgerufen. Sehen Sie dazu einen aktuellen Report bei HOTELIER TV: http://www.hoteliertv.net/weitere-tv-reports/gesparte-provisionen-f%C3%BCr-hrs-co-hotels-in-regensburg-spenden-15-000-euro-weiter-fokus-auf-direktvermarktung-unter-hotels-in-regensburg-com/

hotels-in-regensburg.com

Die Protestaktion fand durchaus bundesweit Beachtung. Ob jedoch die Buchungsentwicklung in dem Zeitraum 20. bis 30. September erfolgreich war, bezweifeln Marktbeobachter. Fünf bis zehn Prozent Buchungsrückgänge wurden angeblich verzeichnet. Die Hotels wollen mit der eigenen Buchungsplattform www.hotels-in-regensburg.com mehr Unabhängigkeit von den Buchungsmittlern erreichen.

Ein weiteres Ziel sei es, die durchschnittlich 15 Prozent Buchungsprovision auf rund fünf Prozent zu drücken. “Den endgültigen Anstoß zu diesem Schritt gab uns HRS, als sie 2012 an die Hotels neue Verträge schickte, die zwei Klauseln beinhalteten: „Best price und last room avalibilty sowie die Erhöhung der Provision um drei Prozent. Mittel- und langfristig kann da kein Hotel überleben”, sagte Annette Ebmeier vom Hotel Orphée gegenüber der “Mittelbayerischen Zeitung”.

Lesen Sie dazu auch:
Protestaktion gegen teure Buchungsportale: Regensburger Hotels setzen Kontingente für zehn Tage auf Null

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *