Close

October 29, 2012

Geister, Voodoo, leblose Frauen – unheimliche Hotelgeschichten zu Halloween

(München, 29. Oktober 2012) Halloween steht bevor mit gruseligen Gänsehautmomenten. Manchmal passiert gespenstischer Spuk wirklich, wie die unheimlichsten Hotelgeschichten zeigen, die eine Umfrage von lastminute.de ans Licht bringt.

Creepy Girl In Hotel Hallway Prank

Creepy Girl In Hotel Hallway Prank

Die Last-Minute-Reisewebsite hat 500 Hoteliers weltweit befragt und von furchteinflößenden Vorkommnissen erfahren. “Hoteliers haben mit uns richtig unheimliche Hotelgeschichten geteilt, die uns Halloweenschauer über den Rücken jagen: In einem alten Schlosshotel in Dublin zum Beispiel blieb ein Gast die ganze Nacht wach, weil er sich sicher war, ein Gespenst sei im Zimmer. Ein Hotelzimmer in Madrid war voller Blut – aber eine Leiche wurde nie gefunden. Mitarbeiter eines Londoner Hotels berichten von einem Voodoo-Schamanen, der in seinem Zimmer mit kleinen Figuren aus Knochen seine Flüche zelebrierte”, so Jörg Burtscheidt, Geschäftsführer lastminute.de. Die Namen der Hotels bleiben geheim, denn nur so haben die Hoteliers mehr preisgegeben.

Gäste erschrecken sich zu Tode: TV-Gruselspaß mit “Geistermädchen”
Es spukt im Hotel Holloway Prank: Ein Geistermädchen treibt die Hotelgäste fast zum Wahnsinn. Keine Sorge – alles nur ein Spaß für eine TV-Sendung. Mehr lustige Hotel-Videos: http://www.hoteliertv.net/lustigste-hotel-videos/


Top 10 gruselige Hotelgeschichten – die tatsächlich passiert sind

  1. Ein Vier-Sterne Hotel in Mallorca berichtet von einem Gast, der ankam, auf sein Zimmer ging und sofort panisch zurück an der Rezeption war. Weil die Lichter an- und ausgingen, wohin auch immer er sich bewegte, meinte er, Satan höchstpersönlich treibe sein Unwesen in seinem Zimmer. Tatsächlich gab es Bewegungssensoren, die Lichter dort an- und ausschalteten, wo der Gast gerade war.
  2. Wenn Menschen in uralten Gemäuern übernachten, beflügelt das oft deren Phantasie. Ein uraltes Schloss in Dublin ist heute ein Vier-Sterne Hotel – dort gibt es die Geschichte eines Gastes, der überzeugt war, etwas sehr unheimliches in seinem Zimmer gesehen zu haben. Die ganze Nacht blieb er hellwach und tat kein Auge zu: Bewaffnet mit seiner Kamera, wollte er das gespenstische Phänomen fotografieren.
  3. Ein Hotel in Barcelona berichtet von einem Mord in einem Zimmer: Ein Paar hatte einen Aufenthalt für drei Nächte gebucht. Eines Morgens ging ein Zimmermädchen in ihr Zimmer, das über und über mit Blut beschmiert war.
  4. Auch die Mitarbeiter eines Vier-Sterne Hotels in Barcelona fanden eines der Gästezimmer als Ort eines Blutbades vor. Es wurde jedoch nie eine Leiche gefunden und die Mitarbeiter des Hotels wissen bis heute nicht, was eigentlich vorgefallen war.
  5. Ein Vier-Sterne Hotel in London hatte einen Gast, der sich als Voodoo-Schamane entpuppte. Mit kleinen Figürchen aus winzigen Knochen sprach er seine unheimlichen Flüche über Mitarbeiter und Gäste aus.
  6. Ein sehr reicher Mann wollte einige Tage in einem Fünf-Sterne Hotel in Mallorca verbringen. Er meinte aber, in seinem Zimmer wimmelte es nur so von Geistern und drehte fast durch vor Angst.
  7. Eine ganze Reihe von Gästen, die über die Jahre in einem Fünf-Sterne Hotel in Penang (Malaysia) nächtigten, erzählte dem Hotelier immer wieder von Spuk. Das unheimliche Detail daran: Es waren immer Gäste, die ein und dasselbe Zimmer bewohnt hatten.
  8. Mitarbeiter eines Hotel in Barcelona erlebten live, wie ein mutmaßlicher Drogendealer direkt im Hotel vor ihren Augen in einer großangelegten Aktion verhaftet wurde – sie sagten, es war eine angsteinflößende Szene wie aus einem düsteren Krimi.
  9. Gäste eines Vier-Sterne Hotels in Florenz und eines Vier-Sterne Hotels in Kuala Lumpur berichteten immer wieder von Geistern, die ihr Unwesen trieben in den öffentlichen Räumen und in den Gästezimmern.
  10. Nachdem ein Gast aus einem Hotel in Berlin abgereist war, begab sich ein Zimmermädchen in dessen Zimmer. Im Bett jedoch lag noch eine Frau – leblos. Eine gruselige Geschichte mit einem heiteren Ende: Es stellte sich heraus, dass die mausetot wirkende Frau eine zurückgelassene Gummipuppe war, die die Mitarbeiter des Hotels schließlich “umlegten” – mit einem Bleistift und ohne einen Tropfen Blut zu vergießen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *