Close

June 22, 2012

Erfolgreiche Premiere der Meeting Experts Conference MEXCON 2012

(Frankfurt am Main, 22. Juni 2012) Die Meeting Experts Conference (MEXCON 2012) in Berlin schließt heute nach drei Tagen ihre Tore. Die Initiatoren der MEXCON – das GCB German Convention Bureau e. V. sowie der EVVC – Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. – als auch die kooperierenden Branchenverbände und Partner ziehen eine überaus positive Bilanz.

Mexcon

„Wir sind sehr zufrieden mit der Veranstaltung. Die Resonanz der Teilnehmer war schon im Vorfeld groß: Mit über 700 Anmeldungen haben wir unser angepeiltes Ziel von 400 bis 500 Teilnehmern deutlich übertroffen. In großer Zahl waren auch alle Branchenverbände, Partner und Sponsoren am Erfolg der MEXCON beteiligt – insgesamt fast 100 Unternehmen und Institutionen. Ein sehr gutes Ergebnis der MEXCON ist auch die Würdigung der Veranstaltungsbranche durch die Politik. Das „Gipfeltreffen“ der Branche hat hier sicherlich einige Wirkung gezeigt und für eine erhöhte Wahrnehmung gesorgt. Insgesamt zeigen uns die Akzeptanz der MEXCON und die positive Resonanz der letzten drei Tage, dass sich die Arbeit gelohnt hat. Das motiviert uns sehr, diese Veranstaltung fortzusetzen“, resümierte GCB-Geschäftsführer Matthias Schultze die dreitägige Veranstaltung.

Die MEXCON soll künftig im Abstand von zwei Jahren in Berlin stattfinden – 2014 also zum zweiten Mal. In den dazwischen liegenden Jahren führen die Verbände ihre Mitgliederversammlungen in verschiedenen deutschen Städten durch. Als Branchentreffen in großem Rahmen wechselt sich die MEXCON mit der ebenfalls zweijährlich stattfindenden greenmeetings und events Konferenz ab, die zum nächsten Mal am 26.-27. Februar 2013 in Darmstadt ihre Tore öffnet.

„Die zurückliegende MEXCON 2012 war ein gelungener Auftakt, die Branche mit ihren vielen verschiedenen Facetten zusammen zu bringen und die Dimensionen der Veranstaltungswirtschaft auch auf dem politischen Parkett deutlich zu machen. Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie Peter Hintze sowie Prof. Günter Verheugen, Vizepräsident der EU-Kommission und EU-Kommissar für Industrie und Unternehmenspolitik a. D. als hochkarätige Redner waren hierfür sicher ein besonders gelungener Einstand.

Darüber hinaus zeigt die MEXCON, dass der eingeschlagene Weg einer intensiveren Zusammenarbeit zwischen EVVC und GCB mit der konstruktiven Unterstützung vieler weiterer Branchenverbände sowie Kolleginnen und Kollegen genau der richtige ist. Nur gemeinsam können wir für die Branche Wahrnehmung und Aufmerksamkeit weiter nach vorne bringen und gleichzeitig das gemeinsame Networking und das Miteinander ganz praktisch optimieren. Dementsprechend freuen wir uns auf weitere gemeinsame Projekte wie die greenmeetings und events Konferenz, den MEA Meeting Experts Award und die Umsetzung unseres gemeinsamen neuen Nachhaltigkeitskodex”, so Joachim König, Präsident des EVVC.

Branchenverbände und Partner sehr zufrieden mit der MEXCON 2012
Erstmals haben bei der MEXCON neun Branchenverbände der Kongress-, Tagungs-, Incentive- und Eventbranche zu einem gemeinsamen Fachkongress eingeladen. Die dreitägige Veranstaltung im ICC Internationales Congress Centrum Berlin verknüpfte die jährlichen Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen der teilnehmenden Verbände mit Seminaren, einer Ausstellung sowie einem hochkarätig besetzten Fachkongress zum Thema „Veranstaltungswirtschaft 2030“.

Die Vertreter der Verbände, die als Kooperationspartner die MEXCON unterstützt haben, ziehen ein positives Fazit – darunter auch Stefan Lohnert, Vorsitzender German Committee der International Congress & Convention Association (ICCA): „Unsere Euphorie wie auch unsere Hoffnung haben sich bestätigt: Die „Generalprobe“ des Hauptstadtkongresses ist bestens gelungen, das Konzept ist aufgegangen. Alle Teilnehmer haben von der Breite und der Qualität profitiert.“

Heike Mahmoud, Präsidentin des Deutschland-Chapters von MPI Meeting Professionals International, bringt den Charakter der MEXCON auf den Punkt: „Die Meetings- und Events-Industrie nimmt in Deutschland eine zunehmend bedeutende Rolle im Marketing von Unternehmen ein. Trends erkennen, berufliche Weiterbildung und Vernetzung: Dafür steht MPI und dafür steht auch die MEXCON.“

Gerhard Bleile, Vorstandsvorsitzender der Vereinigung Deutscher Veranstaltungsorganisatoren e.V., umreißt die verschiedenen Facetten der MEXCON: „Drei Tage Erfahrungsaustausch zwischen den wichtigsten Verbänden der Veranstaltungswirtschaft – drei Tage Gelegenheit, um über die Herausforderungen und Wünsche der Branche zu diskutieren sowie sich über Themen wie Fort- und Weiterbildung, Nachwuchsgewinnung, Einbindung der neuen Medien und neue Veranstaltungsformate sowie die Akzeptanz der Branche in der Öffentlichkeit auszutauschen. Den Erfolg der MEXCON sehen wir darin, dass Politik, Wirtschaft und Wissenschaft auf die Bedeutung der Branche aufmerksam gemacht wurden.“

Die Kooperation der Verbände als Basis der MEXCON lobt auch Daniela Schade, Senior Vice President Commercial bei Accor Hospitality Germany GmbH, München und Mitglied im Präsidium des Verbandes Deutsches Reisemanagement e. V. (VDR) seit 2000: „Die druckfrische VDR-Geschäftsreiseanalyse hat es wieder gezeigt: Veranstaltungsmanagement fällt bei jedem zweiten Travel Manager mit in den Verantwortungsbereich. Für uns ist es deshalb selbstverständlich, dass wir uns dafür stark machen, die Synergien der einzelnen Arbeitsfelder optimal auszunutzen. Ein Schulterschluss mit den Verbänden der Veranstaltungsbranche bringt uns alle näher zusammen und so war auch die MEXCON ein Schritt in die richtige Richtung.“

Joachim E. Thomas, Vorsitzender der Vereinigung deutscher Stadionbetreiber (VdS), erläutert das besondere Interesse seines Verbandes an der MEXCON: „Die VdS vereinigt unter ihrem Dach Deutschlands größte Veranstaltungsstätten, die für die jeweiligen Regionen von wirtschaftlich großer Bedeutung sind. Die MEXCON ist für uns die ideale Plattform zum kollegialen als auch öffentlichkeitswirksamen Austausch.“

Zufrieden mit der neuen Form, die Verbandsveranstaltungen in einen gemeinsamen Kongress einzubetten, ist auch Dr. Patrick Patridge , Host Committee Chair und Acting-President von Site (Society of Incentive & Travel Executives) Germany: „Das Site EMEA Forum 2012 war ein inspirierendes Event, das die Zukunft von Incentive- und Motivationsreisen in Europa in den Blick genommen hat. Das Format war so gestaltet, dass die Site-Mitglieder von einem attraktiven Weiterbildungsprogramm und Möglichkeiten zu Networking in Berlin und der parallelen Durchführung zur MEXCON profitiert haben.”

Für das Berlin Convention Office von visitBerlin, das die MEXCON 2012 als Partner unterstützt hat, sprach Geschäftsführer Burkhard Kieker: „In Berlin traf sich die geballte Meeting-Kompetenz zur MEXCON – und die Trendmetropole hat sich als idealer Standort präsentiert. Das stärkt das Berliner Kongressgeschäft und ist wichtig für die Branche der deutschen Meeting-Industrie.“

Dr. Ralf G. Kleinhenz, Direktor Kongresse und Gastveranstaltungen der Messe Berlin, richtete den Blick in die Zukunft: „Wir sind sehr stolz, an der erfolgreichen Premiere der Meeting Experts Conference (MEXCON) mitgewirkt zu haben und freuen uns nun auf eine Fortsetzung dieser fruchtbaren Zusammenarbeit in 2014.“

Nachhaltigkeitskodex für die Veranstaltungsbranche
In der Veranstaltungsbranche wächst das Interesse an einer vergleichbaren Vorgehensweise und Argumentation in Sachen Nachhaltigkeit. Als Antwort darauf haben das GCB German Convention Bureau e.V. und Europäische Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. (EVVC) einen gemeinsamen Nachhaltigkeitskodex erarbeitet, der auf Ergebnissen der greenmeetings und events Konferenz 2011 basiert. In der Folge der Konferenz haben die Mitglieder beider Verbände in einem offenen und transparenten Prozess die Inhalte des Kodex weiterentwickelt und definiert.

Nachhaltigkeit bietet Chancen
Ökologische Nachhaltigkeit ist ein zentrales Thema der Tagungs- und Kongressbranche. Das belegen die Ergebnisse des Meeting- & EventBarometers 2012: 86 Prozent der Veranstaltungsplaner sind überzeugt, dass die Bedeutung der „Green Meetings“ gleich bleiben oder sogar weiter steigen wird. Bereits im letzten Jahr hatten rund 85 Prozent der Veranstalter die Bedeutung ähnlich positiv eingeschätzt. Wer bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen Verantwortung übernimmt, muss bereit sein, Antworten auf Fragen unternehmerischen Handelns zu geben und für die Folgen seines Handelns einzustehen. Der Nachhaltigkeitskodex der deutschsprachigen Veranstaltungsbranche bietet allen Beteiligten praktische Orientierung, um dieser Verantwortung gerecht zu werden“, so Matthias Schultze, Geschäftsführer des GCB German Convention Bureau e.V. In der Präambel zum Nachhaltigkeitskodex heißt es: „Eine nachhaltige Wirtschaftsweise verstehen die Unternehmen der Veranstaltungsbranche vor allem als Chance. Kosten-/Nutzen-Vorteile durch Nachhaltigkeit und die Positionierung der Standortvorteile sollen zum Erfolgsfaktor im internationalen Wettbewerb werden.“

Die Initiatoren laden alle Beteiligten bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen ein, mit einer Unterstützungserklärung zum Nachhaltigkeitskodex ihr Bekenntnis zur Verantwortung zu geben. Mit dieser freiwilligen Selbstverpflichtung bekennen sich „nachhaltige Unternehmer“ zu nachhaltigem Handeln in allen relevanten Bereichen der Ökonomie, der Ökologie sowie in den sozialen Aspekten und berichten regelmäßig über den Fortschritt bei der Umsetzung des Kodex. „Gemeinsam mit dem GCB wird der EVVC die Umsetzung des Kodex mit ganzer Kraft unterstützen und seine Einführung fördern. Wir wollen das Netzwerk der Kodex-Unterzeichner mit ihrem Wissen und ihrem Innovationspotenzial systematisch in einen Prozess des gegenseitigen Austausches führen und darauf aufbauend zur Optimierung des nachhaltigen Handelns aller Beteiligten beitragen“, so Joachim König, Präsident des EVVC.

An der Erarbeitung des Kodex nahmen die Mitglieder von GCB und EVVC aktiv teil. Nach der Definition einer Rohfassung des Nachhaltigkeitskodex bei mehreren Arbeitstreffen hatten alle Mitglieder der beiden Verbände – rund 1.000 Unternehmen – die Möglichkeit, den Kodex in mehreren Runden online zu kommentieren und bei Workshops weiter zu entwickeln. Die finale Version des Kodex setzt sich aus zehn Leitsätzen und einem Erläuterungstext zusammen.

Der Nachhaltigkeitskodex der deutschsprachigen Veranstaltungsbranche orientiert sich am „Global Compact“ der UN, der im Jahr 1999 vom damaligen UN-Generalsekretär Kofi Annan ins Leben gerufen wurde. Die Internationale Handelskammer, ICC und Kofi Annan vereinbarten in enger Zusammenarbeit einen globalen Pakt der Vereinten Nationen, um die Globalisierung sozialer und ökologischer zu gestalten. Die Mitglieder verpflichten sich dabei selbst zu Bemühungen, Mindeststandards einzuhalten, sich auszutauschen und diesen Austausch in Berichten offenzulegen. Eine solche Selbstverpflichtung ist auch zentraler Bestandteil des von GCB und EVVC erarbeiteten Nachhaltigkeitskodex.

Zehn Leitlinien des Nachhaltigkeitskodex
Die Leitlinien der unternehmerischen Verantwortung für Nachhaltigkeit bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen wurden wie folgt formuliert:
1. Strategie. Nachhaltiges Wirtschaften heißt strategisch handeln, in Führung gehen und heißt Integration in die Unternehmensprozesse.
2. Nachhaltigkeit wird vor allem als Chance verstanden; zur Lösung von Auswirkungen unternehmerischen Handelns in der Zukunft und zum Nutzen aller.
3. Der „nachhaltige Unternehmer“ erfüllt seine Verantwortung in der Region zur Steigerung des Gemeinwohls.
4. Ökonomie in Ausgewogenheit mit Ökologie und sozialen Aspekten sind gleichberechtigte Anliegen für eine langfristige Stabilität des Unternehmens.
5. Verantwortlicher Umgang mit Ressourcen und Energie heißt 1. vermeiden, 2. vermindern und 3. regenerierbar ersetzen.
6. Der „nachhaltige Arbeitgeber“ erfüllt eine anspruchsvolle Sozialkompetenz gegenüber seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, steigert deren Qualifikation und sichert die Beschäftigung.
7. Aus Respekt vor den Menschen setzt sich der „nachhaltige Unternehmer“ für die Einhaltung der Menschenrechte ein und richtet sich gegen jede Form von Diskriminierung und Korruption.
8. Offenheit ist eine Einstellung. Transparenz der Maßnahmen für Nachhaltigkeit ist die Konsequenz.
9. Die freiwillige Selbstverpflichtung zur Nachhaltigkeit ist eine Pflicht an sich selbst, die zum Anspruch der Gesellschaft wird.
10. Der „nachhaltige Unternehmer“ setzt Anreize zum Umdenken und Handeln, um Mitarbeiter und Partner in einen ständigen Verbesserungsprozess der Nachhaltigkeit einzubeziehen.

Ein Jahr nach dem ersten Schritt – der Unterstützungserklärung für den Nachhaltigkeitskodex – wird von den Unternehmen erwartet, dass sie in einem fortlaufenden Bericht ihre konkreten Maßnahmen darstellen. Unternehmen können freiwillig noch einen Schritt weitergehen und zusätzlich über selbst gesetzte Ziele und messbare Ergebnisse berichten.

Der Nachhaltigkeitskodex steht als Broschüre unter www.fairpflichtet.de zum Download bereit.

Preis der Veranstaltungsbranche: „MEA Meeting Experts Award“ – „Oscar“ der Kongress- und Tagungsbranche wurde bei der Meeting Experts Conference (MEXCON 2012) vom 18. bis 20. Juni 2012 in Berlin vorgestellt
Die deutsche Veranstaltungswirtschaft hat einen neuen, übergreifenden Branchen-„Oscar“ ins Leben gerufen: den „MEA Meeting Experts Award“. Die Auszeichnung wurde gestern im Rahmen der Meeting Experts Conference (MEXCON 2012) in Berlin vorgestellt. Während der greenmeetings und events Konferenz im Februar 2013 soll der Award erstmals in fünf von insgesamt zehn Kategorien verliehen werden.

Im Gegensatz zu anderen Preisverleihungen sieht das MEA-Konzept vor, dass die gesamte Meeting-Industrie anwesend ist und mitfeiert – übergreifend über alle Award-Kategorien. „Die immer stärker wachsende Veranstaltungsbranche generiert laut dem Meeting- und EventBarometer allein in Deutschland 2,72 Millionen Veranstaltungen mit 338 Millionen Teilnehmern. Mit dem Award zeichnen wir nicht nur einzelne Unternehmen aus, sondern richten den Fokus der Öffentlichkeit auf die Bedeutung der Tagungs- und Kongressbranche für Wirtschaft und Wissenschaft“, so Matthias Schultze, Geschäftsführer des GCB German Convention Bureau e.V..

Der „MEA Meeting Experts Award“ ist eine Initiative des GCB sowie des EVVC – Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. gemeinsam mit dem German Committee der International Congress & Convention Association (ICCA), dem Deutschland-Chapter von MPI Meeting Professionals International, der Hospitality Sales and Marketing Association Deutschland e. V. (HSMA) und der Vereinigung Deutscher Veranstaltungsorganisatoren e.V.

Award in fünf Nachhaltigkeits-Kategorien wird bei der greenmeetings und events Konferenz verliehen
Unternehmen und Verbände können sich in zehn Kategorien um den „Oscar der Veranstaltungswirtschaft“ bewerben. Fünf davon drehen sich um das Thema „Green Meetings“: Sie bewerten Energiemanagement/Ressourcenschonung, die Nachhaltigkeit einer Veranstaltung, nachhaltige Veranstaltungs-Locations oder -Hotels, nachhaltiges Personalmanagement und Nachhaltigkeit in Unternehmen oder Verbänden. Die „grünen“ MEA-Auszeichnungen werden künftig im Abstand von zwei Jahren im Rahmen der greenmeetings und events Konferenz verliehen – zum ersten Mal am 26.-27. Februar 2013 in Darmstadt. Die Nachhaltigkeits-Auszeichnungen sind reine Jury-Preise. Der Fachbeirat der greenmeetings und events Konferenz entscheidet nach den Kriterien Innovationsgrad & Originalität, Realisierbarkeit & Übertragbarkeit, Sinnhaftigkeit & Relevanz, Kosten & Nutzen sowie Evaluation & Dokumentation über die Award-Vergabe.

MEXCON bildet Rahmen für Awards in übergreifenden Kategorien
Weitere MEA-Kategorien, die den allgemeinen Erfolg oder die Innovation von Akteuren der Branche bewerten, lauten: Veranstaltungs-Centren & Locations, Referenten, Trainer & Speaker, Kongress- und Tagungshotel, Agentur, PCO & Convention Bureau sowie Unternehmen & Verband. Die Awards in diesen fünf Kategorien werden künftig alle zwei Jahre im Rahmen der Meeting Experts Conference (MEXCON) verliehen. Die Entscheidung über die Preisvergabe erfolgt zweistufig: Zunächst legt ein Expertengremium die Top Ten der jeweiligen Kategorie fest, dann sind die Veranstaltungsplaner zur Abstimmung eingeladen.
„Bei der Entscheidung über die Vergabe des ‚MEA Meeting Experts Award‘ ist die gesamte Branche involviert. Die Kompetenz der Jurys und zugleich die Mitsprache der Veranstaltungsplaner garantieren, dass diese neue Auszeichnung eine große Aussagekraft und einen hohen Wert erhält“, betont EVVC-Präsident Joachim König.

Bei der Vorstellung des Awards auf der MEXCON 2012 fasste Stefan Lohnert, Vorsitzender German Committee der ICCA, das Konzept zusammen: „Die „MEA‘s“ sind die konsequente Weiterentwicklung des Hauptstadtkongressgedankens: Zusammengefasste Abbildung der Vielfalt unserer Branche mit Würdigung herausragender Leistungen.“

„‘Tue Gutes und rede darüber‘ – über die Leistungen der Anbieter in der Veranstaltungsbranche, die meistens nur den einzelnen Kunden bekannt sind. Um herausragende Leistungen allen zu präsentieren, wird mit dem Meeting Experts Award eine Plattform geschaffen, die einmal im Jahr die Besten der gesamten Branche auswählt und im Rahmen einer feierlichen Award-Verleihung vorstellt“, stellt Gerhard Bleile, Vorstandsvorsitzende der Vereinigung Deutscher. Veranstaltungsorganisatoren e.V., heraus.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *