Close

May 18, 2012

Ein rosaroter Märchenpalast erwacht zum Leben: Im Fairmont Jaipur trifft indische Tradition auf modernen Luxus

(Jaipur/Indien, 18. Mai 2012) Mit der Eröffnung des Fairmont Jaipur im Herzen der „rosaroten Stadt“ eröffnet die global operierende Kollektion der Fairmont
Hotels & Resorts im Herbst 2012 ihr erstes Haus in Indien. Das Luxushotel befindet sich in einem alten Mogul-Palast mit roter Sandsteinfassade und wurde nach traditionellem Vorbild erbaut. Es verbindet den Charme der Region mit dem Ambiente eines modernen Herrenhauses: Groß und opulent, gleichzeitig aber persönlich und wohnlich, lässt das Hotel jeden Besucher zum Ehrengast des Moguln werden.

Fairmont Jaipur: Eröffnung im Herbst 2012

Fairmont Jaipur: Eröffnung im Herbst 2012

Geschichte zum Anfassen: Eine Entdeckungsreise in das Reich der Moguln
Ein Aufenthalt im Fairmont Jaipur ist wie eine Reise in das goldene Zeitalter des Mogulreiches, das von 1526 bis 1858 auf dem indischen Subkontinent bestand. Damals verwirklichte ein Herrscher aus dieser Dynastie seinen Traum und erbaute ein Märchenschloss, das wegen seiner auffallenden Schönheit, des lebendigen höfischen Lebens, der exotischen Gärten und einer herausragenden Gastlichkeit zu dieser Zeit geradezu legendär war. Fairmont erweckt die Legende jetzt wieder zum Leben: Lokale Künstler und Handwerker haben mit viel Liebe zum Detail einen Palast erschaffen, der die Ästhetik der damaligen Zeit widerspiegelt. Persische, türkische und islamische Einflüsse in der Architektur werden mit symmetrischen Formen und dekorativen Verzierungen vereint, die auch das berühmte Taj Mahal schmücken.

Das Hotel besteht aus dem Hauptgebäude mit einem massiven Turm, zahlreichen Kuppeln und kleinen, achteckigen Türmchen sowie moderneren Seitenflügeln, mit denen der Mogul das Haupthaus über die Jahre erweiterte. Da der Mogul und seine Familie einen Großteil ihrer Zeit im Freien verbrachten, sind in der großzügigen Anlage zahlreiche Pavillons und Terrassen verteilt. In den aus Gründen der Symmetrie geradlinig angelegten Gärten sind auch heute noch kleine Rehe, weiße Pfauen und exotische Papageien anzutreffen. Der Papagei, einst Maskottchen der höfischen Frauen, wurde zum Symbol des Palastes und ist an vielen Stellen auf die Wände gemalt, in Stein und Möbel geschnitzt oder auf Banner gestickt. In jedem Zimmer befindet sich ein handgefertigter Holzpapagei auf einer Schaukel und erinnert an die Naturverbundenheit der Moguln.

"Gold Room" im neuen Fairmont Jaipur

“Gold Room” im neuen Fairmont Jaipur

Tradition trifft Moderne
Die 199 Zimmer, darunter sieben Suiten, spiegeln mit ihren gespitzten Kleeblattbögen, detaillierten Putzarbeiten und der Verwendung kräftiger Farben wie Gold und Türkis den traditionellen Mogulstil wider. Geschmackvolle Holzmöbel und Himmelbetten im portugiesischen Kolonialstil setzen dabei interessante Akzente. Die Moguln waren fortschrittlich und innovativ, und hatten zu ihrer Zeit die modernsten Annehmlichkeiten in ihren opulenten Wohnungen. So sind auch die Gästezimmer des Fairmont Jaipur mit einem 42-Zoll-Flachbildfernseher, einer Musikanlage von Bose und drahtlosem Internetzugang ausgestattet. 38 Zimmer gehören zum exklusiven „Fairmont Gold“-Bereich, in dem die Gäste private Lounges und Annehmlichkeiten wie einen eigenen Check-in/Check-out oder kostenfreie Erfrischungen genießen können. Für noch mehr Privatsphäre gibt es in der Gartenanlage mehrere Villen mit ein bis zwei Schlafräumen, einem eigenen Pool und privatem Garten.

Weil die Moguln für extravagante Feste bekannt wurden, bietet das Hotel eine Reihe von Restaurants und Bars, die den anspruchsvollen Gaumen mit einem breiten kulinarischen Angebot verwöhnen. Darunter ein ganztägig geöffnetes Buffetrestaurant mit internationaler Küche und ein regionales Spezialitätenrestaurant, eine Lobby-Lounge, eine Dachterrassen- und eine Poolbar. Entspannung findet der anspruchsvolle Gast in dem 1.300 Quadratmeter großen Willow Stream Spa mit Sauna, Dampfbad, Hammam, Beauty-Salon, Fitness Center und eigenem Yoga-Studio. Für den wachsenden Konferenzmarkt der Region hält das Hotel mit 4.200 Quadratmetern einen der größten Veranstaltungsbereiche der Region bereit. Dazu gehört ein eleganter Ballsaal mit einer handgemalten Decke, der sich hervorragend für Hochzeiten und andere Großveranstaltungen eignet.

Indien erleben
Es gibt viele Gründe für einen Aufenthalt in einem der mehr als 60 Fairmont Hotels weltweit – ein ganz zentraler Aspekt sind die authentischen Erfahrungen, die jeden Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. So verwöhnt das Fairmont Jaipur seine Gäste mit indischen Teezeremonien im Palastgarten, traditioneller Unterhaltung und Tanz im Innenhof, lokalen Spa-Behandlungen und einer eigenen Falknerei. Die Umgebung ist für Ausflüge prädestiniert: Jaipur ist reich an historischen Sehenswürdigkeiten, wie dem Hawa Mahal (Palast der Winde), das Jantar Mantar Observatorium – eine historische Sternwarte, die seit 2010 als UNESCO-Welterbe anerkannt ist – oder das Amber Fort, ein früherer Königspalast der Kachchwaha-Dynastie mit imposantem Spiegelsaal. Dieses Fort erhebt sich außerhalb von Jaipur auf einem Hügel und so wie die Maharajas im 16. Jahrhundert können die Besucher den Anstieg zum Palast auch heute noch auf dem Rücken eines Elefanten überwinden.

Aktuell gibt es aus Europa keine Direktflüge nach Jaipur, jedoch ist der Jaipur International Airport mit renommierten Airlines wie Lufthansa, Emirates oder Oman Air über Dubai, Muscat oder Delhi komfortabel zu erreichen. Die Reisezeit von Deutschland beträgt rund 15 Stunden. Touristische Informationen zur Destination sind unter http://www.india-tourism.de erhältlich.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *