Close

May 12, 2015

Das „Hotel der Zukunft“ setzt auf Digitalisierung und Automatisierung

Future Hotel: Serviceroboter und Smartphone-Apps zum „keyless“ Check-in und Zimmerzugang gehören zum neuen Standard (Foto: Starwood Hotels/Aloft Cupertino)

(Hamburg, 12. Mai 2015) Weltweit werden über 5.700 Hotels mit mehr als 1,3 Millionen Zimmern gebaut, wie tophotelprojects.com berichtet. Und immer mehr Hotelentwickler setzen auf digitale Hilfsmittel und zunehmend auch auf Automatisierungen, um Arbeitsplätze zu sparen. Die wichtigsten Trend in der Übersicht:

Future Hotel: Serviceroboter und Smartphone-Apps zum „keyless“ Check-in und Zimmerzugang gehören zum neuen Standard (Foto: Starwood Hotels/Aloft Cupertino)

Future Hotel: Serviceroboter und Smartphone-Apps zum „keyless“ Check-in und Zimmerzugang gehören zum neuen Standard (Foto: Starwood Hotels/Aloft Cupertino)

  • Check-in: Nach der Onlinebuchung auf der mobilen Hotel-Webseite erfolgt der Check-in bei Anreise automatisch.
  • Zimmerauswahl: Mit dem Check-in kann der Gast sein präferiertes Zimmer im bevorzugten Stockwerk selbst auswählen.
  • Zimmerzugang: Per Smartphone-App lässt sich das Türschloss sofort öffnen.
  • Zimmerservice/Botengänge: Ein Serviceroboter bringt Utensilien wie z.B. Badeschlappen, gewünschte Tageszeitungen und räumt Tabletts vor den Zimmern ab.
  • Highspeed-Wlan für den Gast ist während des Aufenthalts natürlich im Zimmerpreis inbegriffen.
  • Sonderwünsche z.B. an den Zimmerservice oder Buchungen von Wellness-Arangements sowie Orders von Kultur-/Entertainment-Tickets oder Merchandising-Artikeln erfolgt per Concierge-Tablet, die auf jedem Zimmer zur Verfügung stehen.
  • Gepäckverstauung erfolgt per Gepäckroboter, wie von Flughäfen und Bahnhöfen bekannt.
  • Check-out erfolgt am Abreisetag automatisch. Die Rechnung wird per E-Mail gesendet.

Fazit:
Die Zukunftstechnik schafft mehr Freiraum für wirklich wichtige Dinge und mehr Zeit für Service am Gast. Die zunehmende Automatisierung bei Buchung, Check-in und anderen Arbeitsprozessen z.B. in der Küche (automatische Garung durch IP-gestützte Kombidämpfer) führen zu erheblichen Einsparungen an Arbeitszeiten und auch Arbeitsplätzen.

In Wien wurde nun das erste „Future Hotel“ – angelehnt an ein internationalen Forschungsprojekt der deutschen Fraunhofer-Gesellschaft und mit technischer Unterstützung von Hetras – eröffnet. Das Hotel Schani am Hauptbahnhof der österreichischen Hauptstadt bietet bereits einige der angeführten Annehmlichkeiten und zeigt damit: Die Zukunft der Hotellerie hat längst begonnen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *