Close

April 20, 2012

„Darf‘s ein bisschen mehr sein?“ Tripadvisor-Air-Travel-Umfrage: Ansprüche steigen, Extrakosten nicht erwünscht

(München, 20. April 2012) Tripadvisor.com veröffentlicht die Ergebnisse ihrer aktuellen Umfrage rund um das Thema Flüge und Flugreisen. Die Befragung unter 1.045 Nutzern nimmt das Flugverhalten deutscher Reisenden unter die Lupe und klärt Fragen wie: „Ist Telefonieren über den Wolken gewünscht?“, „Was nervt beim Fliegen am meisten?“ oder „Ist der Preis wirklich Entscheidungskriterium Nummer eins?“.

„Die Air-Travel- & Flights-Survey spiegelt die ungefilterte Meinung der Reisenden wider. Solche Stimmungsbarometer erstellen wir in regelmäßigen Abständen, um der Branche einen aktuellen Blick hinter die Kulissen zu gewähren und Ansatzpunkte für mögliche Maßnahmen aufzuzeigen“, sagt Pia Schratzenstaller, Pressesprecherin von TripAdvisor in Deutschland. „Besonders interessant ist das einhellige Veto gegen Telefonieren im Flieger. Obwohl kaum jemand mehr ohne Smartphone zum Bäcker geht, soll das Flugzeug der einzige telefonfreie Rückzugsort bleiben.“

Always on – auch in der Luft
Technisch machbar, aber auch gewünscht? Dauerbeschallung vom Nachbarn ist verpönt: Die Frage, ob das Telefonieren zukünftig auch in Fliegern erlaubt sein sollte, beantworteten 87 Prozent der Befragten mit Nein. In puncto WLAN-Nutzung ist das Feld dagegen geteilter Meinung: Mehr als ein Drittel (39 Prozent) lehnt das Surfen im Internet kategorisch ab. Die Hälfte der Teilnehmer (50 Prozent) möchte aber über den Wolken nicht auf Travel-Apps, Facebook und Co. verzichten – dafür zahlen wollen sie allerdings nicht.

Das stört
Das Handy fällt im Flugzeug als mögliche Lärmquelle weg. Das lässt die Frage nach den unangenehmsten Störfaktoren unbeantwortet. Notorische Rückenlehnen-Versteller (15 Prozent) und Sitzlehnen-Treter (10 Prozent) liegen laut der Umfrage weiterhin hoch im Kurs, gelten aber gegenüber Kindern an Bord als die geringeren Aufreger. Besonders nervig eingestuft werden Eltern, die ihre Sprösslinge nicht unter Kontrolle haben (22 Prozent) beziehungsweise die lärmenden Kinder selbst (11 Prozent).

Der Preis ist heiß
Für die Mehrheit der deutschen TripAdvisor-Nutzer ist Fliegen am besten beschrieben, als eine Möglichkeit von A nach B zu kommen (47 Prozent) und das möglichst ohne zusätzliche Kosten. Die Preisfrage spielt deshalb nicht nur beim Thema WIFI eine Rolle, sondern auch bei der Auswahl der Fluggesellschaft. 73 Prozent wählen das niedrigste Angebot, erst danach fallen Kriterien wie ausreichend Beinfreiheit (60 Prozent) oder Sicherheit (58 Prozent) ins Gewicht. Die sogenannten Billigflieger werden von den Umfrage-Teilnehmern nicht als wirklich günstig empfunden: Über 80 Prozent halten diese Bezeichnung in Anbetracht der Zusatzkosten für Gepäck oder Verpflegung für nicht mehr angemessen. Der Besuch von Preisvergleichsseiten vor einer Buchung ist daher besonders beliebt: Rund 60 Prozent informieren sich vorab online.

Die Umfrage-Ergebnisse legen den Schluss nahe, dass der Preis Entscheidungskriterium Nummer eins für die Reisenden ist. Doch steht er nicht über allem: Wurden mit einer Airline schlechte Erfahrungen gemacht, hört die Schnäppchenjagd auf. Nur 20 Prozent der Befragten würden nach einem Negativ-Erlebnis wieder bei der gleichen Fluglinie buchen. Und auch in puncto nervige Kinder zeigt sich, dass Geiz geil ist. Auf die Frage, ob das Panel für kinderfreie Flüge tiefer in die Tasche greifen würden, antworteten über 70 Prozent mit Nein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *