Close

December 14, 2012

Chinesischer Hotelbetreiber Greenland kommt mit Meliá Hotels nach Frankfurt/Main

(Frankfurt/Main, 14. Dezember 2012) Meliá Hotels International und die chinesischen Immobilienentwickler Greenland Group arbeiten zusammen: Ein Meliá-Hotel in Frankfurt/Main soll “zeitnah” unter einer neuen Stadthotel-Marke von Greenland umbenannt werden. Dafür will Greenland zwei Häuser in Jinan und Tianjin werden ab 2013 unter der Meliá Marke betreiben. Kurz- bis mittelfristig planen die beiden Partner weitere Eröffnungen der chinesischen Hotelmarke in Europa und China.

Innside by Meliá Hotelprojekt in Hamburg

Innside by Meliá -Hotelprojekt in Hamburg

Nach dem Start des Gran Meliá Shanghai in 2010 wird mit Hochdruck an der Fertigstellung der beiden nächsten Hotels, dem Gran Meliá Xian (2013) und dem Meliá Chongqing (2015) gearbeitet. Durch die strategische Partnerschaft mit Greenland hat Meliá Hotels International jetzt zwei weitere Häuser im China-Portfolio: Das Meliá Jinan und das Meliá Tianjin in den rasant wachsenden Städten entlang des Korridors zwischen Shanghai und Peking. Beide Hotels sollen im kommenden Jahr eröffnen. Mittelfristig sollen durch die Allianz neben Meliá auch weitere Marken der Spanier in China eingeführt werden, wie beispielsweise die bislang auf Deutschland konzentrierten Innside Hotels oder die Luxus-Resortmarke Paradisus, die sich für das dynamische, chinesische Ferienhotel-Segment anbietet.

Bestandteil der Kooperation ist auch eine enge Zusammenarbeit der beiden Partner in Bereichen wie Mitarbeiter-Trainings, Vertriebssysteme, Beschaffung, Entwicklung und Einführung von Management-Systemen, Kundenbindungsprogramme oder Marketing. Die fundierten Kenntnisse über den Markt und die chinesische Kultur, die Greenland mitbringt, sind für Meliá Hotels von großem Wert. Unter Berücksichti­gung kultureller Besonderheiten kann die mallorquinische Gruppe nun noch maßge­schneidertere Serviceleistungen und Produktanpassungen für chinesische Gäste in ihren lokalen und internationalen Hotels entwickeln.

“China wird schon bald weltweit der größte Quell- und Zielmarkt in der Tourismusindustrie werden. Die Präsenz unserer Marken in diesem Land ist daher der Schlüssel zu unserem Erfolg in der Region Asien-Pazifik und dem Rest der Welt. Angesichts dieses gigantischen Wandels, der sich auf die gesamte Reiseindustrie auswirken wird, sollten internationale Hotelketten mit großen chinesischen Unternehmen Allianzen bilden, um nicht den Anschluss zu verpassen und gemeinsames Wachstum unter Win-Win-Aspekten zu ermöglichen”, kommentierte Gabriel Escarrer, Vice Chairman und CEO von Meliá Hotels International.

Die Shanghaier Greenland Group gehört zu den ersten chinesischen Hotelgruppen, die in Europa ein Hotel unter eigener Marke eröffnen und will damit zu einer Refe­renz für europäische und chinesische Geschäfts- und Urlaubsreisende auf beiden Märkten werden.

One Comment on “Chinesischer Hotelbetreiber Greenland kommt mit Meliá Hotels nach Frankfurt/Main

odweiss
December 18, 2012 at 6:18 pm

Reblogged this on Best of Frankfurt und kommentierte:
Frankfurt bekommt Meliá-Hotel!

Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *