Close

April 27, 2012

30.000 Hotelvideos auf www.hrs.de: Immer mehr Hotels nutzen Bewegtbilder zur Kundenansprache

(Köln, 27. April 2012) Hotelvideos werden immer beliebter: Bei hrs.de können sich Nutzer bereits von mehr als 30.000 Hotels kurze Filme anschauen. Die Videos auf www.hrs.de informieren künftige Gäste in maximal 90 Sekunden über Zimmer, Ausstattung, Lage sowie Besonderheiten des jeweiligen Hotels und vermitteln dem Betrachter einen realistischen Eindruck von der Atmosphäre des Hauses sowie den Gegebenheiten vor Ort. Zusammen mit den mehr als drei Millionen Gästebewertungen, detaillierten Beschreibungen und Fotos unterstützen Videos potenzielle Gäste optimal bei ihrer Hotelauswahl.

HOTELIER TV präsentiert Ihr Hotel

HOTELIER TV präsentiert Ihr Hotel

„Menschen sind sehr visuell geprägt und nehmen die meisten Sinneseindrücke über ihre Augen auf. Mit dem Service bieten wir sowohl dem potenziellen Gast als auch den Hoteliers selbst einen Mehrwert. So können sich Hotels mit ihren Videos einen Wettbewerbsvorteil verschaffen und ein höheres Buchungsvolumen erzielen. Immer mehr Hoteliers haben diesen Nutzen erkannt. Innerhalb von zwei Jahren hat sich die Anzahl der Hotelvideos auf HRS verdreifacht“, beschreibt HRS-Geschäftsführer Tobias Ragge die Entwicklung.

Mehr als 250.000 Hotels weltweit sind über hrs.de buchbar. Da gilt es, aus der Masse hervorzustechen und die Aufmerksamkeit potenzieller Gäste auf sich zu ziehen. Daher sollte die Qualität der Videos hoch sein, denn unter Umständen lassen sich sogar höhere Zimmerpreise erzielen, wenn die Atmosphäre und die Stimmung im Hotel richtig vermittelt werden.

Wie sich Hotels im Internet optimal in Szene setzen, erläutern die Hotelexperten mit den folgenden Tipps:

Professionelle Hotelvideos:
Hrs.de rät seinen Hotelpartnern, sich beim Erstellen der Videos von professionellen Produktionsfirmen unterstützen zu lassen, da es für Laien schwierig ist, einen qualitativ hochwertigen Imagefilm zu erstellen. Damit die Videos tatsächlich zu mehr Buchungen führen, sollten die Zimmer und die Hotelumgebung authentisch und realistisch dargestellt werden. Dies hilft, Enttäuschungen und nach dem Aufenthalt mögliche schlechte Bewertungen durch nicht erfüllte Erwartungen der Gäste zu vermeiden. Insgesamt sollten die Videos eine Länge von 90 Sekunden nicht überschreiten, damit sich potenzielle Gäste schnell ein Bild von dem Haus und seiner Umgebung machen können.

Auswahl der Szenen:
Um dem Bucher einen möglichst umfassenden Eindruck der Atmosphäre zu vermitteln, sollten verschiedene Hotelbereiche gefilmt werden. Hrs.de rät dazu, auf eine chronologisch sinnvolle Abfolge zu achten und mit einer Außeneinstellung zu beginnen. Als weitere Minimalanforderung gilt eine allgemeine Innenansicht vom Hotel etwa durch Kamerafahrten oder einen Schwenk durch die Lobby. Auf die allgemeine Innenansicht sollte die Darstellung eines Standardzimmers folgen. Sind auch andere Zimmertypen online buchbar, empfiehlt es sich, diese ebenfalls zu filmen.

Darüber hinaus beeinflusst das Hotelsegment die Auswahl der Szenen. Bei Land- oder Strandhotels sind zusätzlich Sequenzen von der Hotelumgebung sinnvoll, die dem Nutzer Lust machen, dieses Hotel direkt zu buchen. Bei einem Wellness-Hotel sollten beispielsweise Einstellungen vom Spa-Bereich mit Sauna, Pool und Fitnessraum nicht fehlen. Je nach Ausstattung der Hotels runden kurze Einstellungen vom Restaurant oder dem Garten das Hotelvideo ab.

Außenaufnahmen:
Außenaufnahmen vermitteln dem Betrachter einen ersten Eindruck vom Hotel und von der Umgebung seines potenziellen Reiseziels. Die beste Zeit für Außenaufnahmen ist das Frühjahr. Die aufblühende Natur und die stärkere Sonneneinstrahlung sorgen für kräftige Farben und Kontraste, welche die Werbewirkung der Filme unterstützen. Wichtig bei Videos: auf den richtigen Ausschnitt achten. Das heißt, das Hotel als Hauptmotiv sollte entsprechend prominent dargestellt werden, ohne dass andere Objekte den Blick des Betrachters ablenken. Für eine bestmögliche Vermarktung empfiehlt es sich, die Außenaufnahmen an die Saison anzupassen. Passionierte Wintersportler, die ein Skihotel suchen, sind eher für Winterimpressionen empfänglich als für eine Sommerwiese vor dem Hotel.

Innenaufnahmen:
Besonders wichtig für den Betrachter und dementsprechend buchungsrelevant sind Aufnahmen der Hotelzimmer. Der Charakter der Räume kommt am besten bei Tageslicht zur Geltung. Tobias Ragge: „Natürlich sollten die Zimmer aufgeräumt und die Betten frisch gemacht sein. Am besten ist es, die Zimmer aus verschiedenen Blickwinkeln zu filmen und dann die schönsten Aufnahmen auszuwählen. Potenzielle Gäste sollen sich direkt vorstellen können, dort zu übernachten.“ Aufgepasst, wenn gegen das Fenster gefilmt wird: Die automatische Blendeinstellung von Videokameras führt leicht zu einer Verdunkelung der übrigen Bildbereiche. Darüber hinaus sind auch Schwenks durch das Badezimmer empfehlenswert. Für Gäste ist es wichtig, dass gerade dieser Bereich sauber und gepflegt ist. Die Hotelzimmer sollten eher ohne Personen gefilmt werden, anders als etwa der Empfang. Eine Rezeption mit freundlich lächelndem Personal gibt dem Betrachter das gute Gefühl, dass man sich hier hervorragend um den Gast kümmert.

Eigene Videos über das Hotelservice-Portal hochladen:
Der kostenlose Service von hrs.de funktioniert mit wenigen Klicks: Hoteliers können im Hotelservice-Portal bis zu zehn Videos selbständig hochladen. Auch das nachträgliche Bearbeiten, etwa das Ändern des Startbildes oder die Einteilung in Kapitel, ist problemlos möglich.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *