Close

November 23, 2014

Weltpremiere für neues Musical "Das Wunder von Bern" – Hamburg festigt Position als Deutschlands Musical-Hauptstadt

(Hamburg, 23. November 2014) Weltpremiere in Hamburg: Stage Entertainment eröffnet heute abend mit dem Musical “Das Wunder von Bern” seinen Theaterneubau direkt an der Elbe. Das Musical erzählt eine bewegende Vater-Sohn-Geschichte. Vor dem Hintergrund der Fußball-Weltmeisterschaft 1954 geht es um eine Familie, die sich findet, eine Mannschaft, die über sich hinaus wächst und einen kleinen Jungen mit großen Träumen. Mit der vierten Musical-Großbühne von Stage Entertainment festigt Hamburg seine Position als Musical-Hauptstadt Deutschland und drittgrößter Musical-Standort weltweit nach New York City und London.

This slideshow requires JavaScript.

“Das Wunder von Bern” – Eine Geschichte die Jung und Alt gleichermaßen berührt: Das Ruhrgebiet der Nachkriegszeit: Der neunjährige Matthias lebt mit seinen älteren Geschwistern sowie der Mutter Christa in Essen. Der Vater Richard ist noch immer in Kriegsgefangenschaft. Das tägliche Leben ist hart und zunächst kämpft jeder allein für sich und seine Träume. Matthias schwärmt für Nationalspieler Helmut Rahn und wünscht sich nichts sehnlicher, als seinen Freund und Idol zur WM zu begleiten. Doch als der Vater nach zehn Jahren heimkehrt, ist nichts mehr, wie es einmal war…

“Das Wunder von Bern”, basierend auf dem Film von Sönke Wortmann, ist ein Musical über die Kraft der Familie und den Moment, der Deutschland für immer veränderte. Energiegeladen, packend und zutiefst berührend erzählt das Stück vom Zusammenwachsen von Familien und dem neuen Lebensmut einer ganzen Generation.

Die zahlreichen großen und kleinen Musicals – u.a. “Das Phantom der Oper”, “Der König der Löwen”, “Rocky” und “Aladdin” – sorgen für anhaltende Zuwächse im Tourismus der Hansestadt. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Übernachtungen um knapp zehn Prozent auf rund 11,6 Millionen. In diesem Jahr wird der Zuwachs der Nächtigungen etwas geringer ausfallen, da Großveranstaltungen wie das Lions-Welttreffen oder die International Bauausstellung fehlen. In den ersten neun Monaten dieses Jahres wurden in Hamburg 2,3 Prozent mehr Übernachtungen (rd. 9 Mio.) gezählt als 2013. Es kamen auch 1,8 Prozent mehr Gäste an. Ihre durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug 2,0 Tage.

Die Musicals sind neben der boomenden Kreuzfahrtbranche und dem “Miniatur Wunderland” eine wichtige Säule im Tourismuskonzept der Hansestadt.

Hamburg strebt bis 2020 eine Verdoppelung der Gästeübernachtungen aus dem Ausland an
Die Tourismusverantwortlichen in Hamburg sollen nun mehr zahlungskräftige Gäste aus dem Ausland herbeilocken. Allein seit 2005 hat sich die Zahl der Übernachtungen aus dem Ausland auf 2,6 Millionen verdoppelt. “Mit dieser Dynamik zählt Hamburg zu den Top-Metropolen in Europa”, so eine Pressemitteilung von Hamburg Tourismus (HHT). Dennoch: Viele Metropolen haben höhere Anteilswerte und höhere Volumina vorzuweisen. Gleichzeitig wird der Wettbewerb um Gäste aus Deutschland immer härter. “Ausländische Quellmärkte bieten für Hamburg, aber auch für den Tourismus in Norddeutschland insgesamt noch große Potenziale, die es zu heben gilt”, heißt es.

“Wir haben ehrgeizige Ziele: Wir wollen Hamburg optimal auf die Bedürfnisse von ausländischen Gästen ausrichten. Nur wenn uns dies gelingt, werden wir das Wachstum fortschreiben können. Wenn wir die bestehenden Projekte der HHT und die aus der Studie abgeleiteten Maßnahmen gemeinsam mit den Akteuren umsetzen, dann können wir die Übernachtungen aus dem Ausland bis 2020 verdoppeln”, sagts Tourismuschef Dietrich von Albedyll.

Für das kommende Jahr konnte die HHT den Social Travel Summit akquirieren. 160 internationale Blogger und Reiseexperten werden im April in Hamburg zu Gast sein. Ebenfalls in 2015 startet ein neues EU-Projekt mit Kopenhagen zur Vorbereitung der Fehmarnbeltquerung. In den Arabischen Golfstaaten und Russland bestehen große Potenziale, Hamburg als attraktives Reiseziel im Gesundheitstourismus zu positionieren. In diesem Feld engagiert sich die HHT mit Mitteln aus der Kultur- und Tourismustaxe. In den für internationale Gäste so wichtigen Bereich Internet und Social Media wurden mit dem neuen digitalen Reiseführer, dem Relaunch von http://www.hamburg-travel.com und der Veranstaltungsdatenbank hochwertige Informationsmedien in englischer Sprache entwickelt.

Derzeit werden in Hamburg laut tophotelprojects.com 20 neue Hotels gebaut, darunter zwei neue Holiday Inn Hotels sowie Häuser der Hotelmarken Westin, Ramada, B&B, Courtyard by Marriott und Innside by Melia.

Das Wunder von Bern – Stage Theater an der Elbe: Daten und Fakten

  • Auf einer Grundfläche von 4.300 m² steht das Gebäude auf 375 in den Elbsand gebohrten Stahlbetonpfählen. Die Grundstücksgröße beträgt ca. 9.400 m².
  • Über eine Fläche von 10.200 m² verteilen sich die Foyers, der Zuschauerraum, die Bühne und das Betriebsgebäude mit Künstlergarderoben, Werkstätten und Technikflächen.
  • Der Bühnenturm erreicht eine Höhe von ca. 25 m (mit Werbeträger ca. 32 m).
  • Die Fassade besteht aus über 7.500 einzelnen Edelstahlschindeln und bis zu 12 m hohen Fensterfronten. Der gerundete Baukörper bildet mit dem benachbarten Theater ein elegantes Ensemble und ist zugleich ein optisches Highlight im Hamburger Hafen.
  • Der Zuschauerraum verfügt insgesamt über 1.850 Plätze, davon 1.150 im Parkett und 700 im Rang. Das Parkett und der Rang bieten ideale Sichtlinien von allen Plätzen. Die maximale Entfernung zwischen Sitzplatz und Bühne beträgt 30 m.
  • Der Bühnenraum besteht aus einer 348 m² großen Hauptbühne. Die rechte Seitenbühne misst 303 m², die linke Seitenbühne 99 m².
  • Bühnenraum, Bühnentechnik, Garderoben etc. erfüllen alle Anforderungen eines modernen Musicaltheaters und sind darauf ausgerichtet, die sehr aufwändigen Stage-Produktionen auf die Bühne zu bringen.
  • Der Vorderhausbereich besteht aus zwei großzügigen Foyer-Ebenen. Das Rangfoyer ist über eine Deckenöffnung als Galerie mit den Foyerflächen des Erdgeschosses verbunden.
  • Im Foyer befindet sich eine herausragende Sammlung internationaler zeitgenössischer Kunst. Darunter großformatige fotografische Werke des niederländischen Künstlers Erwin Olaf, die eigens für dieses Gebäude in Auftrag gegeben wurden.
  • Das neue Stage Theater an der Elbe bildet aufgrund seiner Architektur mit dem benachbarten Stage Theater im Hafen optisch eine harmonische Einheit. Vom verbindenden, teilweise überdachten Aida Musical Boulevard hat man einen spektakulären Blick auf die Silhouette Hamburgs.
  • Das Theater verfügt über einen gesonderten Eventbereich, der jederzeit, auch parallel zu den Vorstellungen, als multifunktionale Veranstaltungsfläche genutzt werden kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *