Close

June 13, 2013

Weitere Hilfe für Betriebe in Flutregionen: Bund übernimmt bei Kurzarbeit in von Hochwasser betroffenen Unternehmen die Sozialversicherungsbeiträge

(Berlin, 13. Juni 2013) Betriebe, die von hochwasserbedingten Arbeitsausfällen betroffen sind, können für ihre Beschäftigten und Auszubildenden Kurzarbeitergeld beantragen. Über die gesetzlichen Regelungen und die besonderen Bestimmungen bei unabwendbaren Ereignissen hinaus wird es mit sofortiger Wirkung eine weitere zentrale Erleichterung geben: Wie bei der Hochwasserkatastrophe 2002 werden Unternehmen, die von der Flut unmittelbar betroffen sind und in Kurzarbeit gehen müssen, nun zusätzlich komplett von den Sozialversicherungsbeiträgen entlastet. Kurzarbeit ist damit nicht nur unbürokratisch und schnell möglich, sondern entlastet  diese Betriebe auch finanziell wesentlich.

Weitere Hilfe für Betriebe in Flutregionen: Bund übernimmt bei Kurzarbeit in von Hochwasser betroffenen Unternehmen die Sozialversicherungsbeiträge

Weitere Hilfe für Betriebe in Flutregionen: Bund übernimmt bei Kurzarbeit in von Hochwasser betroffenen Unternehmen die Sozialversicherungsbeiträge

Überblick über die Kurzarbeitergeld-Regelungen für Unternehmen, die wegen der Flut von Arbeitsausfällen betroffen sind:

  •     Die Erstattung von Sozialversicherungsbeiträgen gilt für Unternehmen, die unmittelbar vom Hochwasser betroffen sind.
  •     Die Übernahme erfolgt für längstens drei Monate im Zeitraum Juni bis Dezember 2013.
  •     Um Kurzarbeitergeld zu erhalten und Sozialversicherungsbeiträge erstattet zu bekommen, muss der Arbeitsausfall bei der Agentur für Arbeit am Sitz des Betriebes schriftlich angezeigt werden.
  •     Die Leistungen werden von dem Monat an erstattet, in dem die Anzeige über den Arbeitsausfall bei der Agentur für Arbeit eingegangen ist.
  •     Anzeigen mit Übernahme der Sozialversicherungsbeiträge müssen spätestens bis zum 30. September 2013 eingegangen sein.
  •     Kurzarbeitergeld und eine mögliche Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge können unbürokratisch beantragt werden. Das geht für den jeweiligen Monat, in dem Kurzarbeit durchgeführt wurde, bis zu drei Monate nachträglich.

Hochwasser und die resultierenden Schäden sind laut Gesetz ein unabwendbares Ereignis, das zu Arbeitsausfällen führen kann. Im Gegensatz zum konjunkturell bedingten Kurzarbeitergeld gibt es für solche Krisenfälle auch die folgenden regulären Erleichterungen:

  •     Arbeitnehmer, in deren Betrieb die Arbeit wegen Hochwasser ausfällt, können bei Aufräumarbeiten in ihrem Betrieb helfen, ohne dass sie den Anspruch auf Kurzarbeitergeld verlieren.
  •     In diesem Fall ist es auch nicht notwendig, dass vor der Zahlung von Kurzarbeitergeld Arbeitszeitkonten ausgeglichen oder Urlaubstage genommen werden müssen.
  •     Auch Betriebe, die von ihrem Zulieferer wegen des Hochwassers kein Material erhalten, können Kurzarbeitergeld beantragen. Dies gilt genauso im umgekehrten Fall, wenn ein Zulieferer seine Waren nicht an seinen Abnehmer übergeben kann, weil dieser vom Hochwasser betroffen ist.

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen hat am Mittwoch im Bundeskabinett über die Befreiung von Sozialversicherungsbeiträgen bei Kurzarbeit wegen hochwasserbedingten Arbeitsausfällen berichtet. Die formelle Entscheidung des Kabinetts ist für den 26. Juni vorgesehen. Die Maßnahme wird über eine Verwaltungsvereinbarung zwischen Bundesministerium für Arbeit und Soziales und Bundesagentur für Arbeit umgesetzt. Sie erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages.

Bei Fragen zum Thema Kurzarbeitergeld können sich Betriebe über die bundesweite kostenfreie Servicenummer an einen Ansprechpartner ihrer Arbeitsagentur wenden. Über diese Rufnummer ist auch dann der Ansprechpartner erreichbar, wenn die örtliche Arbeitsagentur wegen des Hochwassers geschlossen werden musste. Die Rufnummer für Betriebe lautet: 0800 – 455 55 20.

Rösler begrüßt Unterstützung der Kredit- und Versicherungswirtschaft für Hochwasser-Opfer
Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler hat mit Vertretern der Kredit- und Versicherungswirtschaft über unterstützende Maßnahmen für die Opfer des Hochwassers gesprochen und Solidaritätszusagen bekommen. “Die Spitzenverbände der Kredit- und Versicherungswirtschaft haben ein klares Signal der Solidarität und Unterstützung für die Menschen und Unternehmen in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten gegeben. Ich begrüße, dass sich die Versicherungswirtschaft bereit erklärt hat, Schadensfälle schnell zu analysieren sowie kurzfristig zu bearbeiten. Auch Abschlagszahlungen wurden von der Versicherungswirtschaft zugesagt. Das wird den Geschädigten konkret helfen”, so Rösler.

Die Betroffenen vor Ort, die Unternehmen und ihre Beschäftigten, brauchen schnelle finanzielle Unterstützung. Viele Hochwasser-Opfer waren bereits von der Flutkatastrophe vor über 10 Jahren betroffen. Bis heute laufen hierfür noch viele Kredite. Ich freue mich, dass die Kreditwirtschaft sich bereit erklärt hat, Kreditanträge schnell zu bearbeiten und Zins- und Tilgungskonditionen anzupassen. Zudem sollen Erleichterungen, etwa eine vorübergehende Aussetzung bestehender Kreditverpflichtungen, geprüft werden.”

Lesen Sie dazu auch:
KfW startet Aktionsplan Hochwasser – Kredite für Unternehmen zu günstigen Zinssatz von 1% – Aktuelle TV Reports bei HOTELIER TV
https://hottelling.net/2013/06/07/kfw-startet-aktionsplan-hochwasser-kredite-fur-unternehmen-zu-gunstigen-zinssatz-von-1-aktuelle-tv-reports-bei-hotelier-tv/

Hochwasser: Steuererleichterungen für Flutopfer – Steuervorauszahlungen verlegen – Stundung fälliger Steuern – Verzicht auf Vollstreckungsmaßnahmen
https://hottelling.net/2013/06/09/hochwasser-steuererleichterungen-fur-flutopfer-steuervorauszahlungen-verlegen-stundung-falliger-steuern-verzicht-auf-vollstreckungsmasnahmen/

Hochwasser-Katastrophenhilfe vom Fiskus: Wiederbeschaffung von Hausrat und Kleidung als außergewöhnliche Belastung steuerlich geltend machen
https://hottelling.net/2013/06/11/hochwasser-katastrophenhilfe-vom-fiskus-wiederbeschaffung-von-hausrat-und-kleidung-als-ausergewohnliche-belastung-steuerlich-geltend-machen/

Hochwasser-Katastrophe im Gastgewerbe: Wie man jetzt Kurzarbeitergeld beantragen kann
https://hottelling.net/2013/06/05/hochwasser-katastrophe-im-gastgewerbe-wie-man-jetzt-kurzarbeitergeld-beantragen-kann/

0 Comments on “Weitere Hilfe für Betriebe in Flutregionen: Bund übernimmt bei Kurzarbeit in von Hochwasser betroffenen Unternehmen die Sozialversicherungsbeiträge

[…] Sie dazu auch: Weitere Hilfe für Betriebe in Flutregionen: Bund übernimmt bei Kurzarbeit in von Hochwasser betrof… Wiederbeschaffung von Hausrat und Kleidung als außergewöhnliche Belastung steuerlich geltend […]

Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *