Close

July 30, 2012

Tripadvisor: Deutsche Hotels, die profitabelsten in der Euro-Zone – Umfrage unter mehr als 25.000 Hoteliers weltweit gibt Einblick in die Lage der Branche

(München, 30. Juli 2012) Tripadvisor.com hat rund um den Globus mehr als 25.000 Hoteliers zur aktuellen Wirtschaftslage befragt, darunter über 500 deutsche. Dabei zeigt sich, der deutschen Hotel-Industrie geht es gut: Mehr als 80 Prozent der Teilnehmer aus der Bundesrepublik blicken auf profitable sechs Monate zurück. Für rund ein Drittel (32%) war es sogar ein extrem beziehungsweise sehr gewinnbringendes letztes Halbjahr.

Der Bericht kann als PDF hier kostenfrei heruntergeladen werden: 
http://cdn.tripadvisor.com/pdfs/email/IndustryIndex2012_EMEA_DE.pdf

„Wie schon beim letzten TripAdvisor-Industry Index Anfang des Jahres, sind auch in der aktuellen Umfrage die deutschen Hoteliers die Gewinner in der Euro-Zone. Kein anderes Land verzeichnet so profitable vergangene sechs Monate. Im EMEA-Vergleich liegt Deutschland hinter der Türkei und Russland auf dem dritten Platz. Bei solch positiven Zahlen ist es kein Wunder, dass sich die Branche optimistisch zeigt“, sagt Pia Schratzenstaller, Pressesprecherin von tripadvisor.com in Deutschland.

TripAdvisor-Industry Index 2012

Im europäischen Vergleich mit mehr als 12.000 befragten Hoteliers liegen die Teilnehmer aus der Bundesrepublik im Spitzenfeld und können trotz Euro-Krise in den Bereichen „Profitabilität“, „wirtschaftlicher Ausblick“ und „Job-Barometer“ punkten:

Profitabilität im Länder-Vergleich
Befragt nach der persönlichen Wirtschaftlichkeit innerhalb der letzten sechs Monate gibt die Mehrheit an, dass sie einen Profit erwirtschaftet hat. Im Vergleich mit Frankreich (63%), Spanien (61%), Griechenland (56%) und Italien (49%) führt Deutschland das Profitabilitäts-Ranking1 in der Euro-Zone an. Denn 83 Prozent der deutschen Hoteliers blicken auf profitable sechs Monate zurück. Für mehr als ein Drittel (32%) war es sogar ein extrem beziehungsweise sehr gewinnbringendes letztes Halbjahr. Damit bestätigt sich für die ersten sechs Monate die Prognose der deutschen Hoteliers aus dem letzten TripAdvisor-Industry IndexTM: Damals gab über die Hälfte an, ein ertragreiches Jahr 2012 zu erwarten. Griechenland und Spanien, in denen sich derzeit die Auswirkungen der Euro-Krise am stärksten zeigen, verzeichnen den höchsten Anteil an Hoteliers, die angeben, gar keinen Gewinn erzielt zu haben: zwölf und zehn Prozent.

Indikator Zimmerpreise
Dies spiegelt sich auch in den stabilen Zimmerpreisen wider: Die Mehrheit der Betriebe in Deutschland gab an, dass sie nicht auf eine Reduzierung der Preise angewiesen war (71%), um über die Sommermonate mehr Gäste zu gewinnen. Davon blieben bei 47 Prozent die Preise konstant, 25 Prozent haben die Rate erhöht. Zudem plant die Mehrheit der deutschen Hotelbesitzer der Umfrage zu Folge, auch für die Herbstsaison keine Negativ-Anpassung der Raten. Eher eine Erhöhung – bei den Häusern mit bis zu 50 Zimmern ziehen dies 21 Prozent, bei über 50 Zimmern 31 Prozent in Betracht.

Wirtschaftlicher Ausblick
Einigkeit herrscht beim Panel hinsichtlich der Konjunktur-Entwicklung innerhalb des nächsten halben Jahres: Die Mehrheit der TripAdvisor-Befragten geht davon aus, dass die Situation unverändert bleibt. Auch bei der Frage nach der wirtschaftlichen Lage zeigen sich die deutschen Hoteliers, verglichen mit den anderen Ländern, besonders optimistisch: Im Feld der „Mehr als 50 Zimmer“-Häuser rechnen 50 Prozent damit, dass sich diese leicht beziehungsweise signifikant verbessern wird. Ähnlich sieht es in kleineren Betrieben aus, hier rechnen 44 Prozent mit einem Aufschwung. Hinsichtlich des Job-Barometers herrscht ebenfalls eine positive Stimmung: 19 Prozent der Betriebe in der Bundesrepublik planen, die Belegschaft innerhalb des nächsten halben Jahres zu verstärken. Im Euro-Zonen-Vergleich gibt allein Frankreich an, in diesem Zeitfenster wohl keine Einstellungen vorzunehmen.

Der aktuelle “TripAdvisor-Industry Index 2012” wurde zwischen dem 7. und 14. Juni 2012 durchgeführt. Per E-Mail wurde eine zufällig ausgewählte Stichprobe bestehend aus Eigentümern und Managern aus dem Hotelgewerbe befragt. Weltweit haben 25.517, in Europa 12.758 Befragte teilgenommen. Die Datenanalyse wurde von Brainbox Research Ltd durchgeführt. Zu beachten ist, dass die Anzahl der Teilnehmer der folgenden Länder signifikant kleiner ist, als die der anderen untersuchten Länder: China (188), Malaysia (151) und Russland (64).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *