Close

May 13, 2015

Tourismusaufschwung in Südostasien: Immer mehr neue Tophotels in Bau – Boomland Vietnam setzt auf luxuriöse Tophotels und Resorts

Traumhaft: Landmark-Resort von Dusit Thani an der vietnamesischen Cam Ranh Bay eröffnet Ende 2016

(Hamburg, 13. Mai 2015) Der Tourismus in Südostasien ist im Aufwind. Gerade in Vietnam steigt die Zahl der Hotelneubauten an: Laut tophotelprojects.com sind derzeit 50 neue Tophotels und Luxusresorts in Bau, darunter große Anlagen für internationale Hotelmarken wie Six Senses, Ritz Carlton, Dusit Thani und JW Marriott.

Traumhaft: Landmark-Resort von Dusit Thani an der vietnamesischen Cam Ranh Bay eröffnet Ende 2016

Traumhaft: Landmark-Resort von Dusit Thani an der vietnamesischen Cam Ranh Bay eröffnet Ende 2016

Vietnam ist mit 90,7 Millionen Einwohnern nach Indonesien und den Philippinen das drittbevölkerungsreichste Land Südostasiens und überraschte mit einem starken Wirtschaftswachstum von sechs Prozent im vergangenen Jahr. Die Wachstumsrate wird auch dieses Jahr wohl erreicht werden. Im Tourismus sollen die Einnahmen 2015 nach 10,9 Milliarden US-Dollar im Vorjahr auf ungefähr 12,7 Milliarden US-Dollar zulegen. Die Tourismusbehörde strebt 2015 etwa 8,4 Millionen internationale Gästeankünfte an (Vorjahr 7,9 Mio.). Daher wird die Infrastruktur an beliebten Ferienorten wie der Insel Phu Quoc ausgebaut.

Ausgewählte Hotelbau-Projekte in Vietnam
Ritz-Carlton Reserve Vinh Hoi Bay – Quy Nhon – 100 Zimmer – geplante Eröffnung: zweites Quartal 2016
Six Senses Latitude – Phu Quoc – 136 Zimmer – Eröffnungstermin steht noch nicht fest
Dusit Thani Cam Ranh Flowers Resort – Cam Rahn Bay – 439 Zimmer – Eröffnung: Ende 2016
Four Seasons Cham Island Resort – Quang Nam – 75 Zimmer – Eröffnungstermin steht noch nicht fest

Tourismusboom auch in Myanmar
Auch in Myanmar bemüht man sich stark um Einnahmen aus dem Tourismus. Nach einer Verdoppelung 2013 stieg der internationale Besucherstrom 2014 auf drei Millionen Einreisende. Da sich der Bau des neuen Großflughafens Hanthawaddy verzögert, wird der Yangon International Airport bis Ende 2015 ausgebaut. Laut TOPHOTELPROJECTS sind derzeit 14 hochklassige Hotels der Marken Shangri-La, Dusit, Pullman (Accor), Hilton und Best Western in Bau.

Im Jahr 2013 stieg der Hotelbestand landesweit von 787 auf 923 Hotels mit einer Kapazität von 34.834 Zimmern. Der Großteil konzentrierte sich in Yangon mit 232 Hotels und 10.175 Zimmern. Danach folgten Mandalay (104 Hotels), Bagan (77), die Hauptstadt Nay Pyi Taw (50) und Taunggyi/Inke Lake (70). Das Ministerium ermittelte den Bestand zuletzt auf rund 1.000 Hotels mit etwa 10.000 neuen Zimmern.

Yangon bleibt die erste Destination. Die Auslastung im höheren Hotelsegment erreichte 2013 spitzenmäßige 80 Prozent. 2009 waren es noch 46 Prozent. Die Zimmerpreise explodierten hierbei um fast 300 Prozent von 40 US-Dollar auf durchschnittlich 157 US-Dollar. Die größten Hotels sind das Sule Shangri-La (ehemals Traders) mit 484 Zimmern sowie die Hotels Sedona (450), Park Royal (359), Chatrium (315), Summit Parkview (250), Inya Lake (239) und Golden Hill (212).

Auch in Kambodscha verzeichnet man ein starkes Wirtschaftswachtum von zuletzt sieben Prozent. Ähnliche hohe Zuwächse sind für diesen und die nächsten Jahre prognostiziert. Immer mehr Produktionsstätten (Schwerpunkt: Bekleidung) werden aus China und Vietnam nach Kambodscha verlegt. Auch der Tourismus belebt zunehmend Hotellerie und Gastronomie wie auch die Konsumgüternachfrage mit einem Zuwachs des Besucherstroms um 17,5 Prozent auf 4,2 Millionen Auslandsgäste. Derzeit werden sieben neue Tophotels (Rosewood, Okura, Shangri-La) in Kambodscha gebaut.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *