Close

Verkehr

EU-Verkehrsvorschriften auf einen Klick – Neue App der EU-Kommission klärt über Regeln auf

(Berlin, 18. November 2014) Wie schnell darf man auf Frankreichs Autobahnen fahren? Müssen in Schweden alle Radfahrer einen Helm tragen? Welche Sicherheitsausrüstung muss das Auto haben, wenn man in der Slowakei unterwegs ist? In der App „Im EU-Ausland“ können Reisende die wichtigsten Verkehrsvorschriften in allen EU-Ländern schnell und einfach nachlesen.

Read More

96 Stunden lang kaum Züge: Lokführer streiken von Mittwoch bis Montag – Massive Verkehrsprobleme und Schaden für Tourismus befürchtet – Ferienende in Niedersachsen und Bremen

Wegen Streik: Ansturm auf Mitfahrgelegenheiten

UPDATE (Frankfurt/Main, 04. November 2014) Der Tourismus wird vermutlich stark betroffen sein: Der von der Gewerkschaft GDL angekündigte Lokführer-Streik soll von Mittwoch, 15h, bis Montag, 4h, dauern. Zunächst seien Güterzüge betroffen, ab Donnerstag, 2h, auch der Personenverkehr. Gerade zum Ende der Herbstferien in Niedersachsen und Bremen und zum Mauerfall-Jubiläum in Berlin (am 09. November) sind massive Verkehrsprobleme zu erwarten. Drohender Lokführer-Streik: Alternative Fernbus – Aktueller Report bei HOTELIER TV: http://www.hoteliertv.net/reise-touristik/drohender-lokführer-streik-alternative-fernbus/

Read More

Neue Verkehrspläne: Maut nur für Autobahnen? Auch Bundesstraßen für EU-Ausländer frei – Sieg für Tourismus in Grenzregionen

(Berlin, 30. Oktober 2014) Verkehrsminister Dobrindt in der Defensive: Bei den Mautplänen der Bundesregierung gibt es einem dpa-Bericht zufolge Nachbesserung. Auch Bundesstrassen sollen für EU-Ausländer weiterhin kostenfrei befahrbar sein. Die geplante Maut soll nur für Autobahnen gelten. Dies wäre ein wichtiges Signal für den Tourismus in Grenzregionen. Für Hotels, Gastronomie und Einzelhandel wurden bei den bisherigen Mautplänen massive Einbußen prognostiziert.

Read More

Taxis im Test: Fehlende Informationen, unvollständige Quittungen und unnötige Umwege häufigste Mängel – ADAC empfiehlt Vereinheitlichung der Taxiordnungen und transparente Tarifsysteme

(München, 21. August 2014) Der ADAC hat in einem aktuellen Test 160 Taxifahrten in acht deutschen Großstädten geprüft. Rund ein Viertel aller Fahrten (35) wurde mit “sehr gut” bewertet, bei mehr als der Hälfte (87) vergaben die Tester die Note “gut”, 17 Mal registrierten sie “ausreichend”, 21 Fahrten fielen mit “mangelhaft” und “sehr mangelhaft” glatt durch. Die häufigsten Mängel waren fehlende Hinweise auf Fahrpreistarife, Fahrerlaubnis und Anschnallpflicht. In fast 90 Prozent aller Fälle waren Quittungen unvollständig ausgefüllt. Zudem registrierten die Tester bei sechs Fahrten unnötige Umwege sowie vier Fahrtverweigerungen. Bei 17 Prozent aller Fahrten haben sich die Fahrer nicht an die Verkehrsregeln gehalten. Getestet hat der ADAC in Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, München und Stuttgart auf jeweils fünf definierten Routen innerhalb der Stadt.

Read More

So wird das Urlaubsauto richtig beladen

(München, 04. Juli 2014) Auf dem Weg in den Urlaub wird das Auto oft bis unter das Dach vollgepackt. Das kann jedoch gefährliche Folgen haben: Bei einem Frontalcrash mit gerade einmal 50 km/h schießt jeder ungesicherte Gegenstand sofort nach vorne. Dabei kann er Kräfte entwickeln, die dem 30 bis 50-fachen des Eigengewichts entsprechen. Die Insassen können hierbei schwerste Verletzungen davon tragen. Der ADAC informiert, wie Urlauber ihr Fahrzeug richtig und sicher beladen.

Read More

Unfall im Urlaub: andere Länder, andere Sitten – Vor der Reise über Besonderheiten im Urlaubsland informieren

(Wiesbaden, 27. Juni 2014) Unübersichtliche Verkehrsverhältnisse, ungewohnte Fahrweisen – plötzlich kracht es: Rund 27.000 Deutsche waren 2013 im Ausland in einen Verkehrsunfall verwickelt. Zum Schreck kommt der Stress durch Sprachprobleme und fremde Gesetze. “In einigen Ländern gibt es schon bei der Meldung eines Unfalls andere Regelungen”, sagt Karl Walter, Kfz-Experte beim Infocenter der R+V Versicherung. Er rät, sich vorher auf den Ernstfall vorzubereiten und über Besonderheiten zu informieren.

Read More

Warnwestenpflicht ab 1. Juli: Viele Deutsche noch ahnungslos

(Berlin, 20. Juni 2014) Ob rot, gelb oder orange: Ab dem 1. Juli soll die Warnweste auch Deutschlands Straßen sichtbar sicherer machen und wird zur Pflicht in jedem Auto. So ganz hat sich diese Nachricht jedoch noch nicht verbreitet: 42 Prozent der Deutschen wissen kurz vorm Stichtag noch nichts von der neuen Regelung, wie deals.com in einer aktuellen Umfrage herausfand.

Read More

Knöllchen statt Ansichtskarte: Experten erklären, wo es für deutsche Urlauber teuer wird – Hinweise zu Bußgeldern im Urlaub

(Berlin, 22. Mai 2014) Auch in diesem Jahr warten auf Tausende deutsche Urlauber, die mit dem Auto im EU-Ausland unterwegs sind, unangenehme Überraschungen. Pünktlich zu Beginn der Reisesaison warnt der Verband für bürgernahe Verkehrspolitik e.V. (VFBV) daher davor, die bei den europäischen Nachbarn oft drastisch höheren Bußgelder zu unterschätzen.

Read More

Reisefrust in den Sommerferien: Anfang August wird es eng – Lange Staus programmiert – Jetzt Urlaubsquartiere buchen

(München, 22. April 2014) Volle Straßen, volle Züge und ausgebuchte Hotels – darauf müssen sich Urlauber in den kommenden Sommerferien einstellen. In Deutschland haben die Schüler in fünf bevölkerungsstarken Bundesländern fast zeitgleich schulfrei. Los geht’s am 7. Juli mit Nordrhein-Westfalen und es endet am 15. September mit Bayern. Das entspricht einem Zeitraum von nur 71 Tagen. So knapp wie nie zuvor! Besonders eng wird es in der Zeit vom 31. Juli bis zum 19. August – dann haben alle Bundesländer auf einmal Schulferien. Der ADAC empfiehlt daher schon jetzt die Urlaubsunterkunft zu buchen, um noch Zimmer zu erhalten.

Read More

Das kosten Verkehrssünden im Ausland – Übersicht der Bußgelder

(München, 05. April 2014) In einigen Ländern fallen Bußgelder für Verkehrsverstöße deutlich höher aus als in Deutschland. Vor allem in Skandinavien kann es teuer werden, allen voran in Norwegen. Für zu schnelles Fahren werden hier mindestens 430 Euro, für Rotlicht- und Überholverstöße 630 Euro berechnet. Aber auch in Italien, in den Niederlanden oder in der Schweiz liegen Sanktionen für Verkehrsverstöße teilweise erheblich über deutschem Niveau.

Read More