Verkaufen Hotels Geschäftsreisenden Wlan-Zugang doppelt?

Zertifizierte VDR-Tagungshotels müssen nun WLAN anbieten

Köln, 21. Dezember 2016 – Statistische Ungenauigkeit oder echte Abzocke? Eine Umfrage von HRS und der Global Business Travel Association (GBTA) legt nahe, dass etliche Hotels ihrer Gästen den Wlan-Zugang doppelt verkaufen würden.

Digitalisierung: Jeder vierte Angestellte fühlt sich noch unsicher – Mitarbeiter möchten die Zukunft stärker mitgestalten

Digitaler Wandel: Jeder vierte Angestellte fühlt sich noch unsicher - Infografik: Porsche Consulting

Stuttgart, 15. November 2016 – Ist der künftige Kollege vielleicht ein Roboter? Oder erledigt ein computergesteuerter Automat anspruchsvolle Aufgaben, die bisher nur Menschen bewältigen konnten? Bei einem Teil der Arbeitnehmer bestehen noch Skepsis und Unsicherheit, oft hervorgerufen durch einen Mangel an Informationen: Jedem vierten Angestellten in Deutschland wäre es am liebsten, wenn sich sein Arbeitsplatz durch den digitalen Wandel nicht verändern würde.

So verreist die Generation Y: Mehr Kurztrips, mehr Fernreisen, mehr Geld für Mietwagen

So verreist die Generation Y: Mehr Kurztrips, mehr Fernreisen, mehr Geld für Mietwagen (Info: Happycar)

Hamburg, 10. November 2016 – Mietwagen sind ein wichtiger Indikator für das Reiseverhalten Ihrer Nutzer. Dabei zeigen sich auch altersspezifische Besonderheiten. Vor allem die Angehörigen der sogenannten Generation Y, geboren zwischen 1980 und 1999, grenzen sich in ihrer Art zu reisen deutlich von älteren Reisenden ab. Ihr Motto könnte lauten: „schneller, höher, weiter“ – denn sie buchen kurzentschlossener, investieren mehr Geld und reisen deutlich öfter ins außereuropäische Ausland. Zu diesem Ergebnis kommt happycar.de in seiner aktuellen Studie.

Das wünschen sich Kinder in Ferienhotels

Das wünschen sich Kinder in Ferienhotels (Infografik: Booking)

Amsterdam, 08. November 2016 – Mehr als 22.500 Kinder und Jugendliche aus aller Welt erzählten nun, was sie von einem Familienurlaub erwarten. Schnelles Wlan und tolle Fotomotive zum Teilen in den sozialen Medien sind für Teenager ein absolutes Muss. Jüngere Kinder träumen von Swimmingpools – und so viel Eis, wie sie essen können.

Wie sieht Wellness im Hotel der Zukunft aus? Nehmen Sie jetzt an einer Befragung von Future Hotel teil

Stuttgart, 30. Juni 2016 – Welche Wellness-Angebote braucht ein Hotel künftig, um bei Gästen zu punkten? Das Fraunhofer IAO befragt im Rahmen des Projekts „Future Hotel“ Hoteliers, Spa-Manager und Hotelgäste, um mehr über die Erfolgsfaktoren von Wellnessbereichen im Hotel zu erfahren. Auf dieser Grundlage wollen die Wissenschaftler gemeinsam mit den Projektpartnern innovative Angebote für die Zukunft entwickeln. Die Befragung ist unter http://s.fhg.de/spapersonal zu finden.

Mehrheit der Gäste wünscht sich Vorschriften für Hotels zum Schutz ihrer Gäste vor Fußpilz

Mehrheit der Gäste wünscht sich Vorschriften für Hotels zum Schutz ihrer Gäste vor Fußpilz (Foto: Hansaplast)

Berlin – 64 Prozent der Gäste wünschen sich von den Hotels mehr vorbeugende Maßnahmen gegen Fußpilz (z.B. Slipper, Desinfektionsgel, etc.) in Hotels. Etwa zwei Drittel der Befragten (69%) sagen sogar, dass es für Hotels und Ferienunterkünfte aller Kategorien und Art eine Vorschrift geben müsste, vorbeugende Maßnahmen gegen Pilzinfektionen für ihre Gäste zu treffen. Die geht aus einer Umfrage von Pam Berlin und dem Institut für Pilzkrankheiten und Mikrobiologie in Berlin hervor. Dazu wurden von Yougov 2.019 Deutsche bundesweit befragt.

Was Deutsche aus Hotels mitgehen lassen

Hotelrezeption - Foto Contrastwerkstatt - Fotolia.jpg

Berlin – Die Ausstattung von Hotelzimmern übt eine regelrechte Anziehungskraft auf viele Reisende aus. Kayak.de hat in einer Umfrage ermittelt, was Hotelgäste aus Ihrem Hotelzimmern entwenden und hat zudem die Beweggründe hinterfragt. Das Ergebnis zeigt: Übernachtungsgäste der meisten Nationen haben schon etwas aus dem Hotelzimmer mit nach Hause genommen. Besonders beliebt sind Kleinigkeiten wie Hygieneartikel oder Schuhputzutensilien.

Was Gäste wirklich wollen: Frisches Premium-Fleisch nur manchmal – Guter Fisch – Obst und Gemüse aus der Region – Steak mit Schuldgefühl: Jeder Dritte hat Skrupel beim Fleischverzehr – Trotzdem ernähren sich nur drei Prozent vegetarisch

Was Gäste wirklich wollen: Frisches Premium-Fleisch nur manchmal - Guter Fisch - Obst und Gemüse aus der Region - Steak mit Schuldgefühl: Jeder Dritte hat Skrupel beim Fleischverzehr - Trotzdem ernähren sich nur drei Prozent vegetarisch

Mehr als ein Drittel aller Deutschen, die regelmäßig Fleisch essen, haben dabei zumindest hin und wieder ein schlechtes Gewissen. Dennoch ernähren sich nur drei Prozent vegetarisch, essen also kein Fleisch und Fisch. Ein weiteres Prozent der Bundesbürger sind Veganer und verzichten komplett auf tierische Lebensmittel, inklusive Eier und Milchprodukte. Das sind Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Umfrage zum Ernährungsverhalten.

Kostenfreies Wlan wichtiger als Frühstück – Was Hotelgäste wirklich wollen

Was Hotelgäste wirklich wollen - agoda.com Umfrage Juli 2015

(Singapur, 28. August 2015) Bett, Bad, Glotze: Die Basics im Hotel müssen sauber und einfach gut sein. Aber was wollen Hotelgäste wirklich? Internetzugang per Wlan im Zimmerpreis inklusive ist wichtiger als inkludiertes Frühstück. Das hat eine Umfrage von agoda.com, einem der starken Buchungsportale der mächtigen Priceline Group, unter 5.000 Kunden ergeben.

Vegetarier und Veganer immer wichtiger für Hotels: Zielgruppe macht keine Abstriche beim Essen

Schütz vor EHEC: Gemüse sorgfältig waschen und genügend erhitzen!

(Nürnberg, 02. Juli 2015) Acht Millionen Menschen in Deutschland leben vegetarisch, fast eine Million vegan. Diese Zahlen ermittelte das Institut für Demoskopie Allensbach (IfD) und das Markt- und Meinungsforschungsinstitut Yougov. Eine Umfrage von hotel.de und dem Vebu zeigt, dass für Vegetarier und Veganer passende Angebote im Hotel extrem wichtig sind: 67 Prozent sind nicht bereit, auf Reisen Abstriche bei der Ernährung in Kauf zu nehmen. Immer mehr Hotels stellen sich darauf ein.

Lieber im Hotel: Deutsche sind noch skeptisch bei Sharing Economy – Konkurrenz von Airbnb & Co. doch nicht so stark? – Vertrauen auf Hotellerie

Der deutsche Gast nutzt das Hotelbett mit Vorliebe als TV- und Lesesessel und erst dann für amouröse Abenteuer, zum onlinesurfen und essen

(Hamburg, 30. Juni 2015) Auf Sharing-Economy-Plattformen wie airbnb.de bieten Privatpersonen ihre Zimmer, Wohnungen oder Häuser Reiseinteressierten als eine Ferienunterkunft an. Aber im Zuhause einer fremden Person übernachten? Einer repräsentativen Umfrage von travelzoo.de zufolge sehen Deutsche diese relativ neue Form des Urlaubs eher skeptisch. Über die Hälfte der Befragten würde nach wie vor lieber im Hotel übernachten. Die Experten für Reise- und Freizeitangebote wollten es genauer wissen und haben nachgehakt. Welche Bedenken haben Zweifler und was spricht für die Reiseform?

Bananen-Wettessen und Poledance auf der Straße – Was Deutsche an den Wochenenden so treiben

Pole Dancing

(München, 27. Mai 2015) Es sind – jede Woche aufs Neue – die zwei Tage, in denen man wirklich tun und lassen kann, was man will. Oder doch eher wollen würde? Tatsächlich haben Deutsche das Gefühl, ein Viertel ihrer kostbaren Wochenenden einfach zu vergeuden. So das Ergebnis einer aktuellen lastminute.de-Umfrage zum Thema, wie man mehr aus seiner freien Zeit machen kann.

VDR-Geschäftsreiseanalyse 2015: Travel Manager sehen Share Economy und Open Booking kritisch – Gefahr für Datensicherheit?

Carsharing wie Car2go

(Frankfurt/Main, 02. März 2015) Share Economy-Angebote werden vom Geschäftsreisemarkt nur verhalten angenommen. Dies zeigen die ersten Ergebnisse der VDR-Geschäftsreiseanalyse 2015. „Die derzeit viel diskutierte Öffnung des Reisemarkts hin zu Share Economy-Diensten hat sich noch nicht auf den Geschäftsreisemarkt ausgewirkt“, sagt Dirk Gerdom, Präsident des deutschen GeschäftsreiseVerbands VDR. Kritisch bewerten die Befragten auch Open Bookings im Travel Management. Risiken sehen die Travel Manager hier etwa bei der Datensicherheit oder dem Reporting.

Diebstahl in Hotelzimmern: 4,5 Millionen Deutsche machen es – 1,3 Millionen geklaute Handtücher

Hotelzimmer Diebstahl - Chart 1

(Leipzig, 10. Januar 2015) Noch nie war Reisen so günstig wie heute. Dennoch scheinen viele Touristen der Meinung zu sein, dass ihnen vor allem im Hotel mehr zusteht, als auf der Rechnung ausgewiesen wird. Geahnt hat man es, jetzt wissen wir’s: Der Diebstahl aus Hotelzimmern ist keine Ausnahmeerscheinung, sondern längst ein Massendelikt. Dies belegt nun auch eine Umfrage des Online-Reiseportals Travel24.com. Dazu lies das Portal für die Studie von Keyfacts Onlineforschung über 5.800 Urlauber hinsichtlich der vergangenen zwei Jahre befragen.

Seltsame Vorlieben der Gäste: Studie zu Hotelfrühstück – Über Geschmack lässt sich nicht streiten

(Nürnberg, 16. Dezember 2014) Die erste Mahlzeit des Tages galt lange auch als die Wichtigste. Wie wir aber diese erste so essentielle Nahrungsaufnahme gestalten ist von Kultur zu Kultur verschieden. Während die einen es süß mögen, bevorzugen andere die herzhafte Variante für den Start in den Tag. Einige nehmen sich viel Zeit, andere neigen zum Frühstück to go. Und dann gibt es noch diejenigen, die gänzlich auf den kulinarisch ausgewogenen Tageseinstieg verzichten. Heutzutage, so schätzt man, liegt die Zahl der Frühstücksverweigerer, abhängig von der Herkunft und Altersgruppe, zwischen zehn und 30 Prozent. In Deutschland sind es neun Prozent. Das Buchungsportal hotel.de hat 1.155 Menschen aus sieben Nationen – Deutschland, England, Frankreich, den Niederlanden, Italien, Spanien und Brasilien – zu Ihren Essgewohnheiten auf Reisen befragt. Mit interessanten Ergebnissen.

Flexibles Arbeiten beliebter als Firmenhandy: Die wichtigsten Benefits für Mitarbeiter

Die wichtigsten Benefits für Mitarbeiter

(Wien, 02. Dezember 2014) Flexible Arbeitszeit, Homeoffice sowie Verpflegung am Arbeitsplatz sind die wichtigsten Benefits für Arbeitnehmer. Zu diesem Ergebnis kommt eine Erhebung der Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu.com. Aus über 100.000 Suchanfragen von Jobinteressierten wurden die Top 10 der beliebtesten Nebenleistungen ermittelt.

Gut ein Viertel der Deutschen feiert Weihnachten im Hotel – Umfrage der Wyndham Hotel Group zeigt: Über 60 Prozent der Deutschen verreisen im Dezember im eigenen Land

175 Jahre Adventskranz: Ein Licht der Hoffnung in dunklen Tagen - Der Adventskranz kommt aus Hamburg und wurde von Johann Hinrich Wichern erfunden (Foto: Stiftung Das Rauhe Haus/Stephan Wallocha)

(Berlin, 01. Dezember 2014) Weihnachten unter dem Tannenbaum in den eigenen vier Wänden – dieser Feiertagsklassiker ist 2014 keine Normalität mehr: Gut ein Viertel der Deutschen verbringt mittlerweile die Weihnachtstage im Hotel (26%). Insgesamt entscheiden sich mehr als 60 Prozent der Deutschen für eine Reise im Advent und zu Weihnachten im eigenen Land, über die Hälfte davon übernachtet in Hotels (57%). Dies ergab eine aktuelle Umfrage der Wyndham Hotel Group zum Reiseverhalten 15-65 Jähriger im Dezember innerhalb Deutschlands.

Der große Social-Media-Frust: Pressestellen beklagen zu wenig Interaktion im Social Web

Social-Media-Frust: Pressestellen beklagen zu wenig Interaktion im Social Web

(Hamburg, 26. November 2014) Die hohen Erwartungen von Pressestellen an soziale Netzwerke werden oft enttäuscht. Hauptursache ist die schwach ausgeprägte Interaktion der Unternehmen mit den eigenen Fans und Followern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung der dpa-Tochter Newsaktuell und Faktenkontor, an der rund 530 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Pressestellen teilgenommen haben.

Umfrage: Was bewegt die Hotellerie? Steigende Energiekosten und Vertriebsprovisionen und Fachkräftemangel

(Köln, 24. November 2014) Was bewegt die Hotellerie am Ende des Jahres 2014? Dieser Frage gingen hrs.de und das Fraunhofer Institut für Organisationsentwicklung (IAO) in einer Umfrage unter Hotels in Deutschland, Österreich und der Schweiz nach. Dabei nennen knapp zwei Drittel (61,5%) der 670 Umfrageteilnehmer die Kosten für Energie und Wärme als die größte aktuelle Herausforderung für ihren Betrieb. 47,5 Prozent sehen Fachkräftemangel und 39,4 Prozent steigende Vertriebskosten auf sich zukommen.

Im Bett mit Batman: Das frivole Doppelleben deutscher Hotelbesucher

(München, 10. November 2014) Als Serienstar ins Hotel einchecken, um nicht vom Boss ausfindig gemacht zu werden – ein wenig Flunkern für ein Zimmer-Upgrade und letztendlich in den „eigenen“ vier Hotelzimmerwänden bei lautstarkem Bass-Beat ein unanständiges Selfie schießen: ordnungsliebend, prüde und fleißig. Diese Tugenden lässt der deutsche Hotelurlauber gerne beim Check-in an der Rezeption zurück, so die Ergebnisse der neuesten Umfrage von lastminute.de, für den 6.000 Europäer, 1.000 davon in Deutschland, befragt wurden. Mehr als jeder Fünfte hat demnach schon einmal geflunkert, um ein Zimmer-Upgrade zu erhalten (21%) und immerhin sieben Prozent haben gleich unter falschem Namen eingecheckt. Ganze 18 Prozent taten dies übrigens, weil sie bereits im Vorfeld wussten, dass ihr Aufenthalt etwas aus dem Ruder laufen wird. Kein Wunder, schließlich bucht mehr als jeder Zweite so ein Wochenende, um aus seinem Alltag auszubrechen (65%).