Close

rate parity

HRS scheitert mit Beschwerde gegen das Bundeskartellamt – OLG Düsseldorf erklärt Paritätsklauseln von HRS für klar wettbewerbswidrig

Bei hrs.de wird die Hotelsuche künftig nach Gästebewertungen bestimmt (Foto: Ben Chams/Fotolia.com)

(Düsseldorf, 09. Januar 2015) Der 1. Kartellsenat des Oberlandesgerichtes Düsseldorf hat die Beschwerde des Hotelbuchungsportales HRS gegen die Abstellungsverfügung des Bundeskartellamtes zu seinen Meistbegünstigungsklauseln vollumfänglich abgewiesen. Mit solchen Vertragsklauseln hatte HRS seine Hotelpartner über viele Jahre beispielsweise verpflichtet, nirgendwo günstigere Zimmerraten als auf dem Online-Portal anzubieten. „Dies ist ein enorm wichtiger Baustein zur Wiedererlangung der unternehmerischen Entscheidungsfreiheit für die Hotellerie“, begrüßt Markus Luthe, Hauptgeschäftsführer des Hotelverbandes Deutschland (IHA), den Ausgang des Prozesses.

Read More

Exit bei expedia.com: 4 skandinavische Hotelketten kündigen Zusammenarbei mit weltgrößtem Reisebüro

(Stockholm, 18. Dezember 2012) Showdown in Skandinavien: Die Hotelketten Nordic Choice, Scandic, Thon und First Hotels kündigen Medienberichten zufolge die Zusammenarbeit mit expedia.com, dem weltgrößten Reisebüro. Grund sei der Druck nach Ratenparität, wird berichtet. Expedia.com verliert damit 450 Partnerhotels in Schweden, Norwegen, Dänemark und Finnland. Weltweit hat expedia.com rund 160.000 Hotels unter Vertrag. Die Dikussion um Ratenparität wird auch in Deutschland mit Vehemenz geführt. So wird z.B. gegen hrs.de in Sachen Ratenparität offiziell von den Kartellbehörden ermittelt; das Verfahren beim Bundeskartellamt läuft noch.

Read More