Alle wollen flexibel arbeiten in Hotellerie und Gastronomie – Mit Arbeitszeitkonten geht das

Hamburg, 21. September 2017 – Manche Debatte ist nicht einfach zu verstehen: Die Dehoga-Kampagne für eine Wochenarbeitszeit wirft immer öfter höchst imageschädliche Pauschalverurtelungen durch NGG-Funktionäre auf. Dabei ist die Regelungen mit Arbeitszeitkonten höchst flexibel für die Mitarbeiter, wie Hamburgs Erfolgsgastronom Peer Petersen beweist.

Immer mehr Fachkräfte fehlen: Mit Qualifizierung und Weiterbildung auf Digitalisierung vorbereiten – Mehr Vereinbarkeit von Beruf und Familie schaffen – Mehr und bessere Kommunikation – Komplizierte Titel und hemmende Hierarchien abschaffen

Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Immer wichtiger zu Mitarbeitergewinnung und -bindung!

Hamburg/Berlin, 31. August 2017 – Der klassische Fall: Die Mitarbeiter sind weit überwiegend zufrieden, doch das mittlere Management (Abteilungsleiter) gibt die wichtigen Informationen des Hoteldirektor nicht oder nur teilweise weiter. Was wie ein Lehrstück aus dem Schulbuch anmutet, ist noch immer Alltag auch in bestens beurteilten Betrieben. Ein klarer Fall für neue Kommunikation, am besten ohne Hemmungen durch Hierarchien. Für die künftige Teamführung und Mitarbeitermotivation muss in Zeiten prekärer Personalsituation signifikant neu gedacht werden.

Good Morning Hoteliers (142) – Das große Gastro-Sterben

Good Morning Hoteliers (95): Ehrlichkeit ist das neue Cool – Warum gefälschte Hotelsterne der Hotellerie noch mehr schaden - Hören Sie hier meine neueste Audio-Kolumne bei HOTELIER TV& RADIO: https://soundcloud.com/hoteliertv/good-morning-hoteliers-95-ehrlichkeit-ist-das-neue-cool

Wissenswertes und echter Nutzwert für Hoteliers – der Wochengruss “Good Morning, Hoteliers!” von HOTELIER TV & RADIO. Folge 142: 
Die Not macht erfinderisch: Gegen das große Gastro-Sterben helfen nur kluge Einfälle in punkto Selbstbedienung wie z.B. Cocktails selbst mixen als Event. Die Karriere in Hotellerie und Gastronomie muss auch sexy gemacht werden: mit Dienstrad, mehr Geld, garantierter Weiterbildung und einem spannenden Jobimage. Aus dem einfachen Koch wird da der „Master of Gaumensex“ oder „Director of Aphrodisiakum“ une eben ein „Dompteur hungriger Wölfe“.

Wo kommen neue junge Mitarbeiter her? Zuwanderung von ausländischen Arbeitskräften soll vereinfacht werden – Endlich Hilfe für Hotellerie und Gastronomie?

Jeder zweite Refa- und Koch-Azubi bricht Ausbildung in der Gastronomie ab

Berlin, 07. Juli 2017 – Die Personallage ist prekär: Immer mehr Gastbetriebe müssen die Speisekarten und Öffnungszeiten einschränken. Nun soll die Zuwanderung ausländischer Arbeitskräfte erleichtert werden. Nach Plänen von CDU und CSU will die sog. Westbalkanregelung als Gesetz generell verankert werden. Dann dürfen Menschen von außerhalb der EU zum Arbeiten nach Deutschland kommen, sofern schon vor der Einreise ein Arbeitsvertrag mit einem deutschen Arbeitgeber vorliegt. Allerdings sind auch hierbei mehrere Monate Wartezeit einzuberechnen.

50 Plus wird immer wichtiger: Besondere Aufmerksamkeit für ältere Gäste und Mitarbeiter in Hotellerie und Gastronomie nötig

Hamburg, 04. Juli 2017 – 51 Prozent der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland ist über 50 Jahre alt: Die Altersgruppe „50 plus“ bedarf besonderer Pflege – eine Übersicht.

Mitarbeiter verzweifelt gesucht – Alles ist erlaubt zur Nachwuchswerbung – Immer mehr Jobportale

Peter Stingl: Bachelor-Studium in Topjob in London getauscht gegen die Kochschürze - heute Koch-Azubi im Louis C. Jacob Hamburg (Foto: Louis C. Jacob)

Hamburg, 31. Mai 2017 – Die Lage ist prekär: Mitarbeiter und Nachwuchs verzweifelt gesucht! Die Zahl der Jobinserate, Postings und bitten um (Mit)Köche nimmt im Social Web täglich stark zu. Jüngst gab selbst das renommierte Grand Hotel Heiligendamm bekannt, dass man Quereinsteiger suche. Angelernte Talente werden zum Zünglein an der Waage – in Hotellerie und Gastronomie muss man sich zunehmend auf Branchenneulinge einstellen. Für Vorgesetzte und HR-Manager bedeutet dies ein Umdenken: Wer sich ins Gastgewerbe berufen fühlt, bedarf behutsamer Führung – bei unannehmbaren Arbeitsbedingungen sind die Neuen noch schneller wieder weg als man weitere Quereinsteiger gewinnen kann.

So geht Employer Branding im Hotel: Ordentliche Gehälter zahlen und Mitarbeitern mehr Freiheiten geben – Interview mit Oliver Staas

Oliver Staas

Hamburg, 10. Mai 2017 – „Die Mitarbeiter, die man hat, sind richtig zu pflegen“ – Mit diesem zentralen Statement befeuert Oliver Staas, charismatischer Tophotelier und GM des Radisson Blu Hamburg, die Branchendebatte um Employer Branding. Im Interview mit HOTELIER TV forderte er u.a. höhere Gehälter.

Spannung im Demografie Management – Neue Herausforderungen für HR-Entscheider

Hamburg, 25. April 2017 – Der Spannungsbogen wird kritisch: Bei der aktuellen Wahlkampf-Debatte um eine Flexibilisierung der Wochenarbeitszeiten in Hotellerie und Gastronomie zeigt sich auch, dass junge Leute durchaus mehr als zwölf Stunden pro Tag arbeiten wollen und können, ältere Mitarbeiter dagegen dies nicht favorisieren. Was aus betriebswirtschaftlicher Sicht notwendig ist, kann im täglichen HR-Management ein echter Problemfall werden. Wie bringt man die Interessen junger und älterer Teammitglieder am besten überein, lautet die Frage im sog. Demografie-Management.

So geht Motivation richtig: Legendäres Tagungshotel Schindlerhof Nürnberg geht ungewöhnliche Wege beim Employer Branding – Nächste Herausforderung: Employer Experience vermittelt authentische Arbeitgeberbewertungen

Hamburg/Nürnberg, 10. März 2017 – Es ist leichter, Gäste zu gewinnen als Mitarbeiter: Wer diesen Leitspruch dieser Tage nicht verinnerlicht, gerät auf die Verliererseite. Die prekäre Nachwuchslage hat sich für etliche Gastbetriebe zur existenziellen Not entwickelt, müssen zusätzliche Ruhetage einlegen, die Größe der Außengastronomie verkleinern und die Speisekarten zusammenstreichen.

Mit wievielen Jobportalen verzetteln Sie sich? So geht digitales HR-Management

Hamburg, 26. Januar 2017 – Die Misere ist wie im Einkauf: zuviele Lieferanten, unterschiedlichste Preise, keine Übersicht, von Effizienz kann nicht die Rede sein. Im HR-Management stehen Hoteliers vor Herausforderungen: Welche Jobportalen bringen Bewerber? Wie sehen erfolgreiche Stellenanzeigen aus? Die Digitalisierung bietet auch hier disruptive Innovationen, so zum Beispiel die weltweit führende Talente-Plattform Hospitality Leaders.

Was motiviert Mitarbeiter wirklich? Gesundheitslösungen der Zukunft: alltagstauglich, individuell, digital

Fitness - Foto: Lazare/Pixabay

Wien, 15. Januar 2017 – Mehr als ein Drittel der Mitarbeiter klagt über psychische und physische Belastungen! Eine aktuelle Auswertung von Mitarbeiterbefragungen bestätigt bekannte Fakten zu steigenden Gesundheitsbelastungen am Arbeitsplatz. Mehr als ein Drittel der Befragten klagt über psychische Belastungen wie Termin und Leistungsdruck, zu große Arbeitsmengen sowie Müdigkeit und Erschöpfung. Rund ein Drittel klagt über körperliche Beeinträchtigungen wie Rückenschmerzen, Gelenksschmerzen und Verspannungen.

Serie an Raubüberfällen auf Hotels geht weiter – Warum tun so wenige Hotels mehr für Sicherheit ihrer Gäste und Mitarbeiter

ls Leserservice bietet die Redaktion von “gastronomie & hotellerie” Ihnen ein kostenlos abrufbares Türschild zu Abschreckung von Ganoven. Die Vorlage “Mehr Sicherheit für das Gastgewerbe” kann per E-Mail angefordert werden: gastro.redaktion@hussberlin.de

Hamburg, 09. Dezember 2016 – Der dritte Raubüberfall in wenigen Tagen: Obwohl über elftausend Polizisten in der Stadt aufpassten, gelang es nun wieder Tätern ein Hotel zu überfallen – diesem Mal das Hotel Boston nahe dem Schanzenviertel. Sie kamen in der Nacht zu Freitag, maskierten sich in der Lobby, bedrohten die beiden Rezeptionistinnen und konnten fliehen. Zu diesem Zeitpunkt hielten sich noch vier Gäste in der Lobby auf.

Geflügelpest: Mitarbeiter von Hotels sollten vorsichtig mit toten Tieren sein

Die Ernährungsberaterin Franca Mangiameli und NRW-Verbraucherschützer Bernhard Burdick genießen Hähnchenbrust süß-sauer mit Sesam – zubereitet von TV-Sternekoch Christian Henze (Mitte). (Foto: ZDG)

Frankfurt/Main, 09. Dezember 2016 – Totes Geflügel tritt nun auch vermehrt auf Grundstücken von Hotels, Gasthäusern und Restaurants auf. Mitarbeiter sollten bei der Entsorgung besonders vorsichtig sein, heißt es in amtlichen Hinweisen.

Achtung, immer mehr Raubüberfälle: Trainieren Sie mit Ihren Mitarbeitern wie man sich dabei am besten verhält

ls Leserservice bietet die Redaktion von “gastronomie & hotellerie” Ihnen ein kostenlos abrufbares Türschild zu Abschreckung von Ganoven. Die Vorlage “Mehr Sicherheit für das Gastgewerbe” kann per E-Mail angefordert werden: gastro.redaktion@hussberlin.de

Mannheim, 1. Dezember 2016 – Widerstand macht keinen Sinn: Wie man sich richtig bei einem Raubüberfall verhält, legt nun eine Studie der Deutschen Hochschule der Polizei dar. Körperlicher und kommunikativer Widerstand provoziere die Täter nur, heißt es darin. Die Untersuchung ist Pflichtlektüre auch für Hoteliers und Gastronomen, da die Zahl der bewaffneten Raubüberfälle im Gastgewerbe weiterhin steigt.

Wie man ungewöhnliche Mitarbeiter im Hotel motiviert – Interview mit Peter van Rossen

Hamburg, 27. November 2016 – Ehrliche und proaktive Mitarbeiterförderung ist offenbar „ aus der Mode geraten“, sagt Peter van Rossen, Cluster General Manager bei Marriott. Doch dies sei seit der Gründung von 1927 bei Marriott schon immer ein sehr wichtiges Unternehmensziel gewesen. Im Interview mit HOTELIER TV berichtet aus dem Hintergrund bei einem ernsten Thema, der Talentförderung.

Mitarbeiter in Hotels werden immer älter – 50 Plus im Team ist voll normal – Nachwuchskräfte wollen vor allem flexiblere Arbeitszeiten

Berlin, 15. November 2016 – Die Menschen werden immer älter und arbeiten länger. Die voraussichtliche Lebensarbeitszeit in der Europäischen Union lag 2015 bei durchschnittlich 35,4 Jahren und war damit um 1,9 Jahre länger als im Jahr 2005. Dies gab Eurostat nun an. Für die Hotellerie und Gastronomie bedeutet dies, dass sog. 50-Plus-Kräfte in den Teams Normalerscheinungen sein werden.

Sind Ihre Mitarbeiter in Erste Hilfe gut ausgebildet? Hotels müssen bei Sicherheit besser werden

Erste Hilfe

Hamburg, 13. November 2016 – Klartext von einem wichtigen europäischen Staatsführer: „Es gilt auch, eine neue Sicherheitskultur zu entwickeln, neue Reflexe, um die Bedrohung gänzlich in unseren Alltag zu integrieren. Alle Staatsbürger müssen für die Sicherheit aktiv werden, indem sie sich in Erster Hilfe ausbilden lassen, indem sie sich die Verhaltensregeln im Fall eines Attentats einprägen oder indem sie einen Teil ihrer Freizeit im Dienst der Sicherheits- und Verteidigungskräfte verbringen.“ Das tat Manuel Valls, Ministerpräsident von Frankreich, in einem Gastbeitrag für die „Welt am Sonntag“ kund.

Bieten Sie faire Jobs? Charta der Grundsätze für neu verstandene Wertschätzung Ihrer Mitarbeiter im Hotel

Fair Job Hotels - Logo

Donaueschingen, 31. Oktober 2016 – Faire Jobs in Hotels – die gleichnamige Initiative führender Hoteliers und der Fachzeitschrift „Top hotel“ sorgt für Aufsehen; wir berichteten. Teilnehmende Hotels müssen sich eine Charta an zehn Grundsätzen für nachhaltige Mitarbeiterführung unterzeichnen.

Werden auch bald E-Bikes gefördert?

E-Bike Riese & Müller blueLABEL Roadster touring (2016) - Foto: Riese & Müller GmbH/Yorick Carroux

Berlin, 01. August 2016 – Werden auch bald E-Bikes öffentlich gefördert? Genau das hat nun der Bundesrat gefordert. Die Länderkammer bat nun die Bundesregierung um Prüfung, wie der rechtliche Rahmen für eine deutlich stärkere Nutzung von Zweirädern mit Elektrounterstützung und mit Elektroantrieb auch in der betrieblichen Mobilität verbessert werden könne. E-Bikes sind vor allem in der Hotellerie gefragt – als Leih- und Transportfahrräder und natürlich auch als Zugabe für Mitarbeiter.

Arbeitszeugnisse nach Performance des Mitarbeiters neu gestalten – Personalberater Albrecht von Bonin im Interview

Albrecht von Bonin

Hamburg/Gelnhausen, 26. Juli 2016 – Wer nimmt noch Arbeitszeugnisse richtig ernst? Der erfahrene Personalberater Albrecht von Bonin regt nun an, die Arbeitsbeurteilungen nach der konkreten Leistung des Mitarbeiters zu gestalten. „Was war der Nutzwert des Mitarbeiters für das Unternehmen? Denn das wollen wir doch schließlich wissen, wenn wir einen Manager einstellen“, so von Bonin im Interview mit HOTELIER TV & RADIO.