Close

Geschäftsreise

Krisen beeinflussen das Reiseverhalten der deutschen Wirtschaft und der Langstreckentrend setzt sich fort – Wohin, wie und wann reist die deutsche Wirtschaft

Business Travel Knigge

(Bremen, 26. Oktober 2014) Der aktuelle Cities & Trends Report von BCD Travel zeigt: Krisen strapazieren die deutsche Wirtschaft zusehends. Die Anzahl geschäftlicher Flugreisen in die Ukraine sank im ersten Halbjahr 2014 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 44 Prozent, nach Venezuela sogar um über die Hälfte. Thailand kam mit einem […]

Read More

Urlaub im englischsprachigen Ausland – Kleiner Knigge und Spezialitäten-Tipps für den Restaurantbesuch

(Nürnberg, 16. April 2014) Nau Mai – willkommen! Wer so begrüßt wird, befindet sich bei den Maori in Neuseeland, einem eigentlich englischsprachigen Land. Doch wie auch in Australien, USA und Großbritannien gibt es hier jede Menge Ausdrücke, die man nur mit Schulenglisch nicht verstehen kann. „Und auch Verhaltensregeln, beispielsweise bei […]

Read More

Risikobericht: In Ozeanien und Afrika ist es besonders gefährlich – Gefahr bei Geschäftsreisen – Report bei HOTELIER TV

(Berlin, 06. September 2013) Gewappnet für die Katastrophe? Der Weltrisikobericht der Universität der Vereinten Nationen zeigt, wo die Natur für den Menschen am gefährlichsten ist. Entscheidend bei dem Ranking aus 173 Ländern ist nicht nur das Risiko, von Umweltkatastrophen betroffen zu sein. Vanuatu gilt als gefährlichstes (Reise-)Land, da die Insel sehr niedrig liegt und damit bei einem Tsunami leicht überschwemmt werden könnte. Diese Gefahren drohen auch auf Tonga und auf den Philippinen. Deutschland liegt beim Ranking der gefährlichsten Länder auf Platz 146. Auf Barbadas, Malta und in Katar leben die Menschen am sichersten. Katatrophen werden zunehmen, meinen Wissenschaftler, da immer mehr Menschen unter risikoreichen Bedingungen leben. Bei sieben Milliarden Menschen weltweit wachse das Risiko bei extremen Naturbedingungen. Sehen Sie dazu einen Report bei HOTELIER TV: www.hoteliertv.net/business-travel

Read More

VDR-Trend 2012: „Wer kommuniziert, führt“

Mobilität und mobile Kommunikation gehören untrennbar zusammen – das ist eine der zentralen Handlungsempfehlungen, die der diesjährige „VDR-TrendsPort“ für das Travel Management der Zukunft formuliert. „Hier geht es nicht darum, dass das Smartphone zum Zentrum des Geschäftsreiseprozesses wird, mit dem wir künftig kommunizieren, buchen und bezahlen, sondern dass Unternehmen und Anbieter die Einsatzmöglichkeiten erkennen und die Geschäftsreisenden in ihrem Sinne informieren und steuern können“, erklärt Carsten Czub, der in diesem Jahr für das VDR-Präsidium an der Zukunftswerkstatt teilgenommen hat. „Unternehmen müssen Strategien entwickeln, indem sie auch alternative Angebote zu monopolartigen Strukturen schaffen. Das Wichtigste ist dabei zu kommunizieren, das bedeutet simpel: Wer mit den Mitarbeitern vor, während und nach der Reise in Kontakt bleibt, der führt den Prozess. So können Travel Manager die Geschäftsreiseprozesse weiterhin zum Wohl der Unternehmen beeinflussen unabhängig von externen Anbietern.“

Read More

Deutsche Unternehmen unterschätzen ihre Fürsorgepflicht gegenüber ins Ausland entsandten Mitarbeitern – Münchener Fachveranstaltung will über Reiserisiken und geeignete Präventionsmaßnahmen aufklären

Entsenden deutsche Unternehmen Mitarbeiter ins Ausland, sind sie sich ihrer Fürsorgepflicht in der Regel bewusst. Erkranken ihre Mitarbeiter aber oder geraten in eine akute Gefährdungssituation, erweisen sich deutsche Unternehmen in der konkreten Hilfe weniger professionell als Unternehmen anderer Länder. Lösungsansätze verspricht die Fachveranstaltung „Fürsorgepflicht des Arbeitgebers und Management von Reiserisiken bei Auslandsentsendungen“, eine gemeinsame Veranstaltung von April Financial Services, International SOS und der Kanzlei Salans LLP am 9. Oktober 2012 in Haar bei München.

Read More

Bettensteuer teilweise verfassungswidrig: Städte machen Rückzieher – Hoteliers fordern Rückzahlungen

(Berlin, 12. Juli 2012) Das Bettensteuer-Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes entwickelt sich zum Fiasko für die deutschen Städte und Gemeinden. Der Hessische Rundfunk berichtete nun, die Stadtverwaltung von Darmstadt habe die Erhebung der Bettensteuer – gilt hier seit Ende 2010 – sofort gestoppt. “Jetzt werde geprüft, ob die Steuer den Auflagen des […]

Read More

Bettensteuer nach Urteil vor dem Aus?

(Berlin, 12. Juli 2012) Ein guter Tag für die Hotellerie: Nach dem gestern am Spätnachmittag bekannt gewordenen Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes, die in immer mehr Städten und Gemeinden eingeführte Bettensteuer sei teilweise verfassungswidrig, wird bereits spekuliert ob diese Zwangsabgaben rund zwei Jahre nach der ersten Einführung in Köln generell vor dem […]

Read More

Bundesverwaltungsgericht: Bettensteuer teilweise verfassungswidrig – Nicht zulässig bei Geschäftsreisen

(Leipzig, 11. Juli 2012) Endlich etwas mehr Klarheit in Sachen Matratzen-Maut: Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat heute entschieden, dass Gemeinden Steuern nur auf privat veranlasste entgeltliche Übernachtungen erheben dürfen, nicht aber auf solche, die beruflich zwingend erforderlich sind. Dies stärkt die Business-Hotellerie nachhaltig. Die Revisionsklägerinnen betreiben Hotels in Trier und […]

Read More

American Express Business Travel 2011 Forecast: Hotelraten in Europa können um bis zu 6% steigen

Geschäftsreisende bringen (hoffentlich) bald wieder mehr Geld: Nach einer Studie von American Express sollen die Hotelraten in Europa und Mittleren Osten um ein bis sechs Prozent steigen. Der Studie „Business Travel 2011 Forecast“ zufolge ziehen die Preise für Business-Flüge in Europa sogar um bis zu neun Prozent an.

Read More

Presseschau vom 09. Februar 2010: Business Hotels – Frühstücksgeschäft bricht ein

Die Nachbesserung lässt auf sich warten: Immer mehr Geschäftsreisehotels berichten von stark rückläufigen Frühstücksgästen. Die seit der Mehrwertsteuersenkung kompliziert gewordene Abrechnung für Firmenkunden macht das nicht unlukrative Geschäft zunichte. Noch gibt es kein Signal aus dem Bundesfinanzministerium, ob und wann die Steuerregelung vereinfacht werden soll.

Read More