Mercure Hotels starten Messenger-Dienst Bot – So geht Gästekommunikation heute

mercure-bot-2

Paris, 16. Februar 2017 – Accor setzt digital einen drauf: Für die Mercure Hotels wurde nun der Facebook-Messenger-Service „Bot“ gestartet. Darüber sollen interessante Infos zur jeweiligen Destination versendet werden.

Jetzt kommen die Bots für Buchungen

Buchung per Facebook Messenger - Mit dem "Stopover"-Bot von Icelandair funktioniert das nun (Foto: Icelandair)

Rejkjavik/Island, 05. August 2016 – Icelandair prescht mit einem neuen Buchungstool vor: Per Facebook-Messenger können nun Flüge gebucht werden. Der „Stopover“- Bot ist das neueste Beispiel für den wachsenden Trend des „Conversational Commerce“. Wann kommt dies in der Hotellerie?

Social Media: Grand Elysée und AccorHotels sind führend

Grand Elysée Hotel Hamburg

Berlin, 15. Juni 2016 – Soziale Medien sind entscheidend in der Gästekommunikation: Im aktuellen Ranking der erfolgreichsten Hotels in Sachen Social Media führen das Grand Elysée in Hamburg und die Accor Hotels. Dies geht aus einem exklusiv für „gastronomie & hotellerie“ von der Berliner Multimedia-Agentur Eventsofa erstellten Marktstudie hervor.

Dehoga MV: Fremdenfeindliche Aussagen von Regionalchef werden verurteilt

Berufliche Perspektiven für Flüchtlinge in Gastronomie und Hotellerie / Screenshot: Deutsche Welle

Schwerin, 30. Mai 2016 – Der Wirbel um die fremdenfeindlichen Kommentare des Dehoga-Regionalchefs Peter Drechsler geht weiter: Nun ließ Landes-Verbandschef Guido Zöllick, Aspirant auf den Bundesvorsitz des Dehoga, als „Richtigstellung“ verbreiten , dass man sich mit „Nachdruck und aller Deutlichkeit“ von den Äußerungen Drechslers distanziere. Der Usedomer Regionalfunktionär hatte bei Facebook islamfeindliche Äußerungen verbreitet; dies war am vergangenen Wochenende vom NDR und in der Folge auch der Deutschen Presseagentur aufgegriffen worden. Aus scheinbar nebensächlichen Facebook-Kommentaren entwickelte sich so ein Politikum für den Branchenverband; wir berichteten.

Dehoga-Regionalchef postet islamfeindliche Inhalte bei Facebook

Berufliche Perspektiven für Flüchtlinge in Gastronomie und Hotellerie / Screenshot: Deutsche Welle

Usedom, 29. Mai 2016 – Kontraproduktiv und beschämend: Die islamfeindlichen Äußerungen von Dehoga-Regionalchef Peter Drechsler (Usedom/Ost-Vorpommern) werden ein Schattenlicht auf das Gastgewerbe. Bei Facebook unterstellte der Verbandsfunktionär Muslimen, nach der „Weltherrschaft“ zu gieren. Die aktuellen Schlagzeilen in den Medien haben nichts mit dem Ziel der Weltoffenheit in Gastronomie und Hotellerie zu tun.

Social Media: Einfluss auf Kaufverhalten steigt

Neue Facebook Reactions - Grafik: Facebook

Hamburg – Was kommt in den Einkaufswagen? Diese Frage beantworten immer mehr Deutsche mithilfe Sozialer Medien. Fast jeder dritte Social-Media-Nutzer hat schon Dienstleistungen und Produkte gekauft, weil sie im Web 2.0 empfohlen worden sind. Und mehr als jeder vierte traf solche Kaufentscheidungen aufgrund von Werbung in Sozialen Medien.

Facebook startet neue Reactions – noch mehr Möglichkeiten für’s Onlinemarketing

Neue Facebook Reactions - Grafik: Facebook

Berlin – Unlike! Ich finde das nicht witzig… Facebook startet nun die neuen sog. Reactions für Postings: Bisher gab es nur „Likes“, nun auch die Möglichkeit, andere Gemütszustände wie „Traurig“ oder „Wütend“ auszudrücken.

Die neue vierte Gewalt – Machtaspekte moderner Medien

Die neue vierte Gewalt – Machtaspekte moderner Medien

Von Tabea Christiane Jost, mynewsdesk.com – In der Medien- und Kommunikationswissenschaft existiert eine nicht enden wollende Debatte über die positiven und negativen, über die bewunderten und gefürchteten Medienwirkungseffekte auf das Publikum. Die Einen bezeichnen die Massenmedien als eine der wichtigen Bedingungen für menschliche Prosperität und Wohlbefinden, die Anderen als Grund für das Ende des Individuums. Die Debatte verschärft sich zunehmend im neuen, “digitalen” Jahrhundert, und erreicht eine neue Dimension, denn heute kann JEDER zum Kommunikator werden und an die Macht der Medien reiten. Das macht die Sache noch komplizierter und sie – die Medien – noch mächtiger, mit Konsequenzen.

Online-Marketing-Ranking der Hotels: Größte Gewinner sind die Hilton Hotels mit dem Sieger Hilton Berlin, Hilton München City und dem Hilton Munich Park – Hotels investieren mehr Geld in Google Adwords: Fast 90 Prozent setzen auf bezahlte Keywords – Nur 18 Prozent der Hotels besitzen ein Profil auf dem beliebten Social-Media-Kanal Instagram

Führend im Onlinemarketing: Hilton Berlin

(Berlin, 22. Juli 2015) Die Online-Marketing-Studie der hundert umsatzstärksten Hotels in Deutschland, die bereits zum dritten Mal von der Berliner Agentur Eventsofa durchgeführt wurde, zeigt vier neue Hotels im Top-5-Ranking. Nur der Dauerbrenner der vergangenen Studien, das Hotel Adlon Kempinski in Berlin, konnte sich unter den Top 5 halten (2014: Platz 1, 2013: Platz 6). Die Hilton Hotels gehen als große Aufsteiger der diesjährigen Studie hervor und landen mit drei Hotels im Top-5-Ranking: Das Hilton Berlin hat von Platz 42 die Spitzenposition erklommen, das Hilton München City und das Hilton Munich Park sind von Platz 23 und 29 auf Platz 2 und 4 gestiegen. Grund für den Aufstieg ist vor allem, dass diese Hotels die unterschiedlichen Social-Media-Kanäle aktiv nutzen.

Das ist die Zukunft der Hotelbuchung: Hilton statet neue Facebook-App, die Reiseangebote passend zum Nutzerprofil anbietet

Das ist die Zukunft der Hotelbuchung: Hilton statet neue Facebook-App, die Reiseangebote zum Nutzerprofil passen

(London, 11. Juli 2015) Hotelied macht es bereits vor: Künftig muss man nicht selbst nach Reisezielen und Hotels buchen, sondern bekommt passende Angebote automatisch zugestellt, ganz nach dem eigenen Nutzerprofil und persönlichen Interessen. Dazu werden die Social-Media-Profile der Gäste ausgewertet. In diesen Zukunftsmarkt des Hotelmarketing will nun auch Hilton einsteigen. Zusammen mit der Universität Cambridge wurde eine „Holiday Matchmaker“-App für Facebook entwickelt. Das Tool analysiert die Facebook ‘Likes’ der Nutzer und entwirft ein persönliches Reiseprofil. Die Ergebnisse zeigen was für ein Typ Reisender die Nutzer sind, schlagen Destinationen vor, die zum persönlichen Reisestil passen und sogar Freunde, die am besten als Reisebegleitung geeignet sind.

Shitstorms für Hotelketten: Wlan sorgt für negative Postings bei Twitter – Gute Kundenbindungsprogramme und kostenfreie Cookies beim Check-in bringen positive Ratings in Social Media

The most hated hotel chains in the US, according to social media

(New York City, 22. Juni 2015) Gästebeschwerden treffen vor allem Hotelketten, zumindest in den USA. Dies geht aus einer Auswertung des Kurznachrichtendienses Twitter hervor. So waren 17 Prozent der Postings über Hilton negativ, da die Gäste offenbar mit den Kosten den Wlan-Zugang nicht einverstanden waren. Andere Beschwerden betrafen langsame Internetgeschwindigkeit, allgemeine Servicemängel, Telefon-Spam und generelle Abrechnungsprobleme. In der Untersuchung des IT-Dienstleisters Crimson Hexagon trat vor allem Hilton negativ hervor.

Der digitale Hotelier steht täglich vor neuen Herausforderungen – Interview mit Carolin Brauer von QR Hotels

Carolin Brauer

(Hamburg, 19. Juni 2015) Die Flut der neuen Möglichkeiten im Onlinevertrieb fordert den „digitalen Hotelier“ stark. Man muss sein Hotel täglich selbst im Netz betrachten – wie sieht es auf Desktop, Tablet, Smartphone, auf großen und kleinen Bildschirmen aus? Darauf weist Carolin Brauer, Chefin des sehr erfolgreichen Vertriebsverbundes QR Hotels, im Interview mit HOTELIER TV & RADIO hin.

Tophotel Waldorf Astoria in New York City in heftiger Kritik: Hotelgast wehrt sich per Facebook-Video – Abgenutzt und runtergewirtschaftet

Waldorf Astoria NYC - Facebook Video - 2

(New York City/Hamburg, 11. Juni 2015) Ein Facebook-Video macht die Runde und lässt den Hoteliers das Lachen im Halse stecken: Der Hamburger IT-Unternehmer Christoph Burseg dokumentierte allzu offensichtliche Mängel im sündhaft teuren Waldorf Astoria New York – einst das Flagghotel von Conrad Hilton – in einem kurzen Onlinevideo. Die Hotelkritik fand binnen kürzester Zeit mehrere zehntausend Abrufe und hunderte Kommentare.

Top 5 neue Social Media Trends – Nutzerverhalten ändert sich

Social Media Nutzungszeiten

(Wien, 06. Juni 2015) Zwei Drittel der Internetnutzer verwenden zumindest ein Soziales Netzwerk. Unangefochten auf Platz 1 ist Facebook, das über die Hälfte der Onliner nutzen. Man ist in der sozialen Online-Welt angekommen. Doch das Nutzungsverhalten unterliegt einer starken Dynamik. Der Austrian Internet Monitor (AIM) hat die Details.

Gefährliche Karriere-Bremse: Ein Drittel der Manager verzichtet auf berufliche Netzwerke – Sozialen Netzwerke Xing, Facebook und LinkedIn sind beliebt – allerdings nicht bei Deutschlands Managern

Social Media - Online Netzwerke

(Frankfurt/Main, 25. Februar 2015) Laut einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Baumann lassen Führungskräfte die bekannten Online-Plattformen auf ihrem Karriereweg links liegen. Lediglich 14 Prozent der 300 befragten Chefs nutzen Xing intensiv, um berufliche Kontakte zu knüpfen. 13 Prozent netzwerken auf Facebook und fünf Prozent auf LinkedIn. Doch nicht nur im Internet erweisen sich die Inhaber von Leitungspositionen als Netzwerk-Muffel: Ein Drittel der Teilnehmer der Studie „Deutschland, Deine Manager“ gibt an, überhaupt kein berufliches Netzwerk zu haben. Das erklären 27 Prozent der Frauen und sogar 37 Prozent der Männer.

Angeblicher Hilferuf aus dem Ausland – Facebook- und Linkedin-Konten werden von Abzockern geknackt – Immer mehr Hoteliers betroffen

Angeblicher Hilferuf aus dem Ausland - Facebook- und Linkedin-Konten werden von Abzockern geknackt - Immer mehr Hoteliers betroffen

(Hamburg, 26. Januar 2015) Der „Hilferuf“ kommt aus heiterem Himmel: Ein Freunde, guter Bekannter berichtet über eine „außergewöhnliche Situation“ bei einer Auslandsreise. Er benötige Hilfe, etwas Geld. – Das ist mittlerweils alltäglich in sozialen Netzwerken wie Facebook. Auch immer mehr Hoteliers sind davon betroffen. Doch Vorsicht: Die fingierten Hilferufe sind Gauner-Stücke, die persönlichen Profile sind geknackt und werden zur Abzocke missbraucht.

Das wird 2015 wichtig fürs Hotelmarketing: Social Networks leiden unter neuen Messaging-Diensten

Internet SEO

(Hamburg, 17. Dezember 2014) Die Social-Media-Nutzung ist in mehreren Staaten rückläufig, wie aus dem neunten jährlichen „International Communications Market Report“ der britischen Medienaufsichtsbehörde Ofcom hervorgeht. Insgesamt wurden 9.065 Personen befragt, als mögliche Ursache für die rückläufigen Zahlen nennt der Bericht die boomenden Messaging-Dienste wie WeChat und WhatsApp. Dennoch bleibt Facebook unangefochten Nr. 1 bei den Social Networks.

Daten schützen auf Facebook

Facebook-Account wurde gehackt

(Hannover, 12. Dezember 2014) Ab 1. Januar 2015 gelten bei Facebook neue Nutzungsbedingungen. Das soziale Netzwerk will künftig noch mehr persönliche Daten sammeln als bisher. Gleichzeit erleichtert es seinen Anwendern, vorhandene Einstellungen zum Datenschutz zu finden und anzuwenden. Die gilt es genau zu kennen, wenn man Facebook weiter verwenden möchte, schreibt das Computermagazin „c’t“ in der aktuellen Ausgabe.

Ohne Xing geht nichts – Soziale Netzwerke immer wichtiger für Personalmarketing und Jobsuche

Social Recruiting

(Düsseldorf, 23. September 2014) Die Nutzung sozialer Medien zur Mitarbeiter- bzw. Arbeitssuche stieg zuletzt um sechs Prozentpunkte bei den Personalverantwortlichen und um acht Prozentpunkte bei den Bewerbern im Vergleich zum Vorjahr. Dies ist Ergebnis einer Studie zum Bewerberverhalten in sozialen Netzwerken von Adecco Personaldienstleistungen und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg. Das Ergebnis verdeutlicht somit, dass der Einsatz von Onlineplattformen für das moderne Personalmarketing und die Jobsuche immer wichtiger wird. An der Befragung nahmen je 150 Personalverantwortliche und Bewerber teil.

Social Media kommt langsam in deutschen Unternehmen an: Groß- und Jungunternehmen gehören zu den Vorreitern – Kleinere und mittelständische Unternehmen noch zurückhaltend

Social Media kommt langsam in deutschen Unternehmen an

(München, 30. Juni 2014) Social-Media-Anwendungen sind im privaten Bereich insbesondere in der Altersgruppe der 14- bis 29-Jährigen längst angekommen. Zunehmend erkennen aber auch Unternehmen das Potenzial von Twitter, Facebook, Blogs und Co., um mit ihren Zielgruppen in direkten Kontakt zu treten oder neue zu erschließen. Etwa jedes siebte Unternehmen in Deutschland setzt Social Media in seiner Öffentlichkeitsarbeit bereits ein. Jedes Zehnte plant oder hält den Einsatz grundsätzlich für richtig und wichtig. Dies sind ausgewählte Ergebnisse einer von TNS Infratest durchgeführten Studie, für die im Rahmen einer repräsentativen Firmenkundenbefragung im Zeitraum vom 24. September bis 22. November 2013 insgesamt 1.892 Betriebe persönlich-mündlich befragt wurden