Close

June 23, 2015

Studie: Professionelles Travel Management stärkt Arbeitgeberimage – Wer Geschäftsreisen zur Chefsache macht, ist der bessere Arbeitgeber – Neue Infografik zeigt exklusive Einblicke in den deutschen Geschäftsreisemarkt

Infografik Geschäftsreisemarkt

(Berlin, 23. Juni 2015) Für 81 Prozent der Geschäftsreisenden hat die Unterstützung, die der Arbeitgeber ihnen auf Reisen zukommen lässt, einen hohen Einfluss auf die Arbeitgeberattraktivität. Das sind elf Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Chefsache Business Travel 2015” von Travel Management Companies im Deutschen Reiseverband (DRV).

85 Prozent der Geschäftsführer und Vorstände sehen einen Zusammenhang zwischen einer guten Unterstützung der Mitarbeiter auf Geschäftsreisen und der Attraktivität als Arbeitgeber. Damit erscheint ihnen die Bedeutung sogar noch größer als Fachkräften (78%).

“Die Studie bestätigt den Trend, dass Geschäftsreisende selbstbewusster werden, zunehmend auf Professionalität im Travel Management achten und diese auch einfordern. Die gleiche Unterstützung, die Chefs sich selbst auf ihren Reisen wünschen, müssen sie ihren Mitarbeitern zukommen lassen”, sagte Stefan Vorndran, Vorsitzender des Ausschusses Business Travel im DRV.

Ein Geschäftsreisebüro unterstützt Reisende bei einer gründlichen Reiseplanung und weiß aus Erfahrung, welche Informationen vorwiegend benötigt werden. Diese Tipps und Daten stellt der Geschäftsreisepartner für Dienstreisende zur Verfügung. Auch während der Reise stehen auf Wunsch kompetente Ansprechpartner in einem 24-Stunden-Service zur Verfügung. “So fühlen sich die Angestellten auf ihrer beruflichen Reise jederzeit in guten Händen. Das trägt zur Mitarbeiterzufriedenheit und der positiven Wahrnehmung des Arbeitgebers als Marke bei”, erklärte Vorndran.

Denn ein positives Arbeitgeberimage wird im Kampf um gute Fachkräfte immer wichtiger. Gerade in den Bereichen IT und Vertrieb wird von den Mitarbeitern eine hohe Reisebereitschaft verlangt. Firmen die durch gutes Geschäftsreisemanagement von sich reden machen, haben einen entscheidenden Vorteil im Wettbewerb um qualifizierte Fachleute. Vor allem die junge Managergeneration legt sogar noch mehr Wert auf diesen Faktor. Während für 22 Prozent der unter 40-Jährigen Reiseinformationen eine sehr große Rolle für die Attraktivität des Arbeitgebers spielen, sind dies bei den Älteren nur elf Prozent.

Infografik Geschäftsreisemarkt

Neue Infografik zeigt exklusive Einblicke in den deutschen Geschäftsreisemarkt
Gerade Geschäftsreisende können ein Lied davon singen: Zeit ist Geld. Die neue Infografik „Business in Echtzeit“ von hotel.de visualisiert dieses bekannte Motto. In Form von animierten Zahlen und Fakten vermittelt die Infografik in Echtzeit die Veränderungen auf dem deutschen Geschäftsreisemarkt über den jeweiligen Tagesverlauf hinweg. So erhält der Kunde einen Eindruck, wie sich der Markt in Sekundenschnelle entwickelt.

Die animierte Infografik zeigt die interessantesten Kennziffern des deutschen Geschäftsreisemarkts. Dieser verzeichnete laut VDR-Geschäftsreiseanalyse für das Jahr 2013 ein erneutes Plus. Rund 10 Millionen Businessreisende gingen insgesamt 171,1 Millionen Mal auf Geschäftsreise. Damit lag das Niveau deutlich über dem der vergangenen Jahre.

Deutschland ist nicht nur im europäischen Geschäftsreisesektor, sondern auch speziell im Messe- und Kongresssektor gut vertreten. So finden zwei von drei internationalen Leitmessen in Deutschland statt. Zudem floss 2013 über die Hälfte des Geschäftsreisevolumens in den Bereich Messen sowie Meetings, Incentives, Kongresse, Events (MICE).

Dabei zieht es längst nicht nur Reisende aus dem Inland, sondern zunehmend auch Gäste aus dem Ausland in die deutschen Städte. Deutschland nimmt unter Europas Kongress- und Tagungsstandorten den ersten Platz ein. Diese Spitzenposition konnte auch 2013 mit einem Wachstum von 12,1 Prozent bei Kongress- und MICE-Reisen verteidigt werden. Die Zahl ausländischer Teilnehmer stieg seit 2006 von 14,3 Millionen auf satte 25,6 Millionen in 2014.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *