Close

January 30, 2013

Revolution in Ägypten stört Tourismus: Etliche Hotels in Kairo nicht mehr sicher- InterConti gestürmt

(Kairo/Ägypten, 30. Januar 2013) Das ist für den Tourismus sehr schlecht: Die dringend benötigten Devisen und Umsätze mit ausländischen Gästen dürften nach den anhaltenden Unruhen in den großen Städten Ägpytens weiter zurückgehen. Das InterContinental in Kairo wurde am Dienstag morgen (Ortszeit) von 40 Demonstranten gestürmt und teilweise geplündert. Etliche Hotels seien nicht mehr sicher, heißt es. Das Auswärtige Amt hat seinen Sicherheitshinweis für Ägypten verschärft und warnt vor Reisen in bestimmte Gebiete.

Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes für Ägypten (Stand: 30. Januar 2013):
Reisen nach Ägypten sollten bis auf weiteres auf den Großraum Kairo, Alexandria, die Urlaubsgebiete am Roten Meer, die Touristenzentren in Oberägypten (insbes. Luxor, Assuan, Nilkreuzfahrten) und auf geführte Touren in der Weißen und Schwarzen Wüste beschränkt werden. Von Reisen in die übrigen Landesteile wird aufgrund der nach wie vor unübersichtlichen und unsteten Sicherheitslage weiterhin abgeraten, dies gilt insbesondere für den Sinai (mit Ausnahme der Touristenorte am Roten Meer im Küstenstreifen zwischen Sharm-El-Sheikh und Nuweiba) sowie das ägyptisch-libysche Grenzgebiet. Von Reisen in den Nord-Sinai und das ägyptisch-israelische Grenzgebiet wird dringend abgeraten. Überlandfahrten zwischen den oben genannten Städten bzw. Landesteilen sollten vermieden werden – es sollte wo möglich auf Flugverbindungen zurückgegriffen werden. Von nächtlichen Überlandfahrten wird generell abgeraten.
Seit 24. Januar 2013 halten in der Innenstadt von Kairo und in anderen Städten Ägyptens (insbes. Port Said, Suez und Alexandria) gewalttätige Ausschreitungen an. Präsident Mursi verhängte am 27. Januar 2013 den Ausnahmezustand und eine von 21.00 bis 6.00 Uhr geltende nächtliche Ausgangssperre für 30 Tage für die Gouvernorate Port Said, Suez und Ismailia. Vor diesem Hintergrund wird daran erinnert, dass Reisenden in Ägypten allgemein dringend empfohlen wird, Menschenansammlungen und Demonstrationen (insbesondere im zeitlichen Umfeld zum Freitagsgebet) weiträumig zu meiden und die Medienberichterstattung sehr aufmerksam und regelmäßig zu verfolgen.
Vor dem Hintergrund der prekären wirtschaftlichen und sozialen Situation weiter Teile der Bevölkerung ist in den letzten Monaten ein genereller Anstieg der Allgemein-Kriminalität (Banküberfälle, Car-Jackings, Handtaschenraub; vereinzelt auch mit Waffengewalt) zu beobachten.

Semiramis Intercontinental Hotel in Kairo

Semiramis Intercontinental Hotel in Kairo

Das Semiramis Intercontinental Hotel in Kairo war von rund 40 Bewaffeneten am Dienstag morgen gestürmt worden. Sie nahmen Computer und Fernseher mit sowie versuchten einen Geldautomaten zu knacken. Auf einen flüchtenden Sicherheitsmitarbeiter wurde geschossen. Die Angreifer waren Augenzeugen-Berichten hatten u.a. mit halbautomatischen Waffen dabei.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *