Close

February 12, 2013

Neue Wolkenkratzer-Hotels in New York: Größtes Hotelprojekt ist Marriott Central Park mit 639 Zimmern – Hotelbau-Boom hält an – Rund 90.000 Hotelzimmer im Big Apple

 

(Hamburg, 12. Februar 2013) Boom in New York City: Nahezu 90.000 Hotelzimmer gibt es nun in der Stadt, die niemals schläft. Das ist für die 52 Millionen Besucher, die 2012 kamen und damit einen neuen Tourismusrekord aufstellten, noch nicht genug. 33 große Hotelprojekte mit insgesamt mehr als 8.000 weiteren Hotelbetten zählt tophotelprojects.com im Big Apple. Das größte Hotelbau-Projekt ist der Marriott-Hotelkomplex Central Park mit 639 Zimmern. Die beiden Hotels – ein Courtyard by Marriott mit 378 Zimmern und ein Residence Inn by Marriott mit 261 Zimmern – wird im Oktober diesen Jahres eröffnet.

CitizenM Hotel am Times Square in New York City: Eröffnung des Designhotels ist im Juni 2013

CitizenM Hotel am Times Square in New York City: Eröffnung des Designhotels ist im Juni 2013

Am Times Square, dem wahren Hotspot im New-York-Tourismus, entstehen gleich zwei neue große Häuser: Das CitizenM mit 300 Zimmern – ein Designhotel mit luxuriösen, aber bezahlbarem Komfort, wird im Juni eröffnen. Wenig später, im November, wird das neue Hyatt Times Square, ein First-Class-Hotel mit 487 Zimmern und einer Dachterrasse, eingeweiht.

Das erste Hotel der neuen Lifestyle-Marke Even der InterContinental Hotels Group (IHG) entsteht bis November 2014 ebenfalls in New York. Das Haus mit 230 Zimmern soll das Flagghotel der neuen Hotelkette werden und in Sachen Wellness und gesundem Reisen neue Standards setzen.

Die namhafte Kristallmanufaktur Baccarat ist Namensgeber für die gleichnamige neue Hotelkette, deren erstes Luxushotel in New York City entsteht

Die namhafte Kristallmanufaktur Baccarat ist Namensgeber für die gleichnamige neue Hotelkette, deren erstes Luxushotel in New York City entsteht

2014 wird auch ein neues spektakuläres Hotelprojekt in New York eingeweiht, das erste Haus der kürzlich ins Leben gerufenen Baccarat Hotels & Resorts der Starwood Capital Group. Das Residenz-Hotel mit 114 Wohneinheiten wird in einem 50 Stockwerke hohen Glasturm untergebracht sein. Geplant sind u.a. 26 Suiten und 61 Residenzen mit bis zu vier Schlafzimmer sowie ein fünf Zimmer großes, doppelstöckiges Penthouse mit Dachterrasse. Es wird auch eine Kristall-Bar geben, eine an die französischen Tuilerien erinnernde Gartenterrasse, Spa mit Indoor-Pool und Fitnessräumen. Ein Flagship-Store von Baccarat wird im Juni diesen Jahres an der Madison Avenue im Big Apple eröffnet. Die neue Hotelmarke Baccarat basiert auf der französischen Designmarke, die 1764 auf einen Erlass von König Louis XV gegründet worden war. Das gleichnamige Unternehmen – es gehört mehrheitlich zur Starwood Capital Group – besteht bis heute im Elsass und ist für seine herausragenden Kristall-Kompositionen bekannt.

Im Gegensatz zu den neuen herausragenden Hotelbau-Projekten gibt es in der New Yorker Spitzenhotellerie auch Rückschläge. Das legendäre Essex House direkt am Central Park wird nach dem Verkauf zu JW Marriott Hotel. Ob man bei Marriott die Meilensteine setzenden Standards des früheren Grand Hotels (509 Zimmer) halten kann, bleibt abzuwarten. Das 1931 eröffnete Essex House war in den vergangenen Jahrzehnten beliebte Bleibe für Topstars und hohe Politiker, die den majestätischen Überblick über das grüne Herz des Big Apple genossen.

Noch ein großer Verlust für New York ist der Verkauf des Spitzenhotels The Setai. Das amerikanische Landmark der Capella-Hotelgruppe des legendären Ritz-Carlton-Gründers Horst Schulze wird nun als Serviced-Apartment-Haus der Landham-Gruppe geführt. Für Schulze, der mit seinem Credo „We are ladies and gentlemen serving ladies and gentlemen“ weltweit den ungebrochenen Top-Standard für Servicequalität setzte, ist dies ein Rückschlag. Das Setai lag ihm sehr am Herzen – im vergangenen Jahr leitete er das High-End-Luxushotel einige Wochen selbst, um es auf Kurs zu bringen.

Der Tourismus in New York City dürfte weiter wachsen. Im vergangenen Jahre stieg die Zahl der Besucher um 2,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Eine ähnliche Steigerungsrate ist für dieses Jahr zu erwarten. Die Touristen pumpten damit über 55 Milliarden US-Dollar in die New Yorker Wirtschaft. Elf Millionen der 52 Millionen Besucher (33%) kamen aus dem Ausland. 2012 wurde der Rekordwert von 29 Millionen Room Nights gezählt – die initiierte die erstaunliche Summe von 504 Millionen US-Dollar, die an Hotelübernachtungssteuer fällig wurden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *