Close

November 25, 2014

Neue Travel Technology für Hotels: Meetingräume werden künftig online gebucht

accor-meetings.de

UPDATE (Hamburg, 25. November 2014) Effizient, verlässlich, weniger Arbeit: Künftig werden Meetingräume in Hotels online gebucht. Der jüngste Trend der Travel Technology hält endlich Einzug – mit Technologiepartnern wie Hetras, Expedia, Okanda oder Book2Meet. Accor preschte nun mit einer eigenen Konzernlösung vor. Jedoch: Solch ein Tool läuft seit sechs Jahren bei hrs.de. Wieviele MICE-Buchungen darüber bislang generiert wurden, wird nicht mitgeteilt. Bei erfolgreicher Buchung fällt eine reduzierte Kommission von 10 bzw. 13 Prozent an.

accor-meetings.de

Auf dem neuen Portal accor-meetings.de fasst Accor als größter Hotelanbieter von Tagungen in Deutschland zum ersten Mal sein Angebot aller sieben MICE-Hotelmarken zusammen und präsentiert es neu. Integrierte Buchungsanfrage, mehr Übersicht und maßgeschneiderte Angebote: Das sind die Vorteile der neuen Bündelung aller Accor-Tagungsangebote unter dem Slogan „Größte Vielfalt, beste Tagung“. Über 180 Tagungshotels der Accor-Marken Sofitel, Pullman, MGallery, Novotel, Mercure, Ibis und Ibis Styles bieten mehr als 1.100 Konferenzräume für bis zu 35.000 Tagungsgäste.

meetingmarket.de

Das weltweit größte Reisebüro expedia.com hat nun mit meetingmarket.de gestartet. Das Portal wurde mit dem MICE-Beratungsunternehmen Domset aufgebaut. “Wir haben festgestellt, dass 80 Prozent der MICE-Agenturen ihre Anfragen telefonisch stellen und die Bearbeitungszeit meist bei über 24 Stunden liegt. Mit unserem neuen System lösen wir dieses Problem und reduzieren Zeit und Aufwand erheblich“, ssagte dazu Arne Erichsen, Director of Market Management bei Expedia. Getestet hat Expedia das Tool bereits in den vergangenen Monaten in Berlin. Nun soll es auf ganz Deutschland ausgeweitet werden. Bis Ende 2014 können sich Hotels anmelden, um das Angebot drei Monate lang kostenfrei zu testen. Danach zahlen Hotels eine Vermittlungsprovisionen – immer nur für die jeweils von Kunden akzeptierten Angebote. Um Teil des Meeting Markets zu werden, ist für Hotels kein bestehender Vertrag mit Expedia notwendig.

Den Neustart mit einem Start-up wagt Dirk Führer, zuletzt Chief Commercial Officer bei Steigenberger. Er bereitet mit okanda.com ein weiteres Buchungsportal für den MICE-Markt vor. Tagungsräume und Meetings sollen in nur drei Buchungsschritten direkt online beim Anbieter in Echtzeit gebucht werden können. Die Tagungsstätte erhält ausschließlich verbindliche Reservierungen. Anfang 2015 soll das neue Portal starten. Im Fokus stehen bei okanda.com kleine und mittlere Veranstaltungen. Im deutschen Tagungsmarkt finden drei von vier Veranstaltungen mit bis zu 30 Personen statt. Ein Interview Dirk Führer dazu sehen Sie bei HOTELIER TV: http://www.hoteliertv.net/weitere-tv-reports/mit-mut-in-die-marktlücke-dirk-führer-über-den-start-seines-mice-buchungsportals-okanda-com/

Mit Mut in die Marktlücke: Dirk Führer über den Start seines MICE-Buchungsportals okanda.com

New-Generation-Hotel-Macher Hetras zeigt ebenfalls Innovationen in diesem jungen Marktsegment. Mit “Society M” bringt citizen M als eine der ersten Hotelketten diese hocheffiziente Form des Online-Bookings von Meetingräumen auf den Markt. “Society M” bietet seinen Kunden großzügige Konferenzräume. Diese sind komplett mit audiovisuellem Equipment, Whiteboards sowie einer Nespresso-Maschine ausgestattet. “Als Anbieter von Software für das Management von New Generation Hotels unterstützen wir damit Hoteliers, ihren Kunden einen noch besseren Service zu bieten und ihre Konferenzräume effizienter auszulasten”, erläuterte Hetras-Geschäftsführer Uli Pillau. “Mit unserem Partner Let Share haben wir einen Service entwickelt, der Online-Buchung und Bezahlung von Besprechungsräumen ermöglicht – unkompliziert, schnell und ohne Medienbruch.” Mit dem Hetras-System kann das Hotel dem Nutzer online anzeigen, ob und wann ein freier Konferenzraum zur Verfügung steht. Dieser kann sodann die Location online buchen und zahlen. Im Anschluss erhält er eine Bestätigung. Gleichzeitig wird ein Konto für ihn angelegt. Nicht nur der Raum, auch die in Anspruch genommenen Getränke und Speisen oder der Restaurantbesuch werden auf dem persönlichen Konto verbucht. Nach Beendigung des Meetings zahlt der Nutzer direkt mit Kreditkarte und kann gehen. Die Rechnung folgt per E-Mail.

Auf dem deutschen MICE-Markt ist auch book2meet.com – bisher bekannt als lastminutemeetingroom.com – präsent. Angeboten werden nach eigenen Angaben 27.000 Tagungsräume in 5.000 Destinationen. Damit sei man die “größte Online-Realtime-Tagungsplattform Europas”, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Einheitlich für alle Hotelpartner gilt die Stornoregel bis 48 Stunden vor Anreise.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *