Close

May 6, 2014

Neue Luxushotels für Afrika: Hotelketten haben den schwarzen Kontinent entdeckt – Tophotels von Kempinski und Amanresorts in Bau

(Hamburg, 06. Mai 2014) Marriott ist die größte Hotelkette in Afrika. Kempinski startet mit der Übernahme eines Luxushotels in Rusanda durch. Der schwarze Kontinent ist längst von den großen Hotelketten entdeckt, der Hotelbau floriert. Laut tophotelprojects.com werden derzeit über 240 neue First-Class- und Luxushotels in Afrika gebaut.

Kempinski übernimmt neues Luxushotel Des Milles Collines in Kigali/Ruanda

Kempinski übernimmt neues Luxushotel Des Milles Collines in Kigali/Ruanda

Marktführer in ganz Afrika ist Marriott International durch die Übernahme der südafrikanischen Hotelgesellschaft Protea; sehen Sie dazu einen Bericht bei HOTELIER TV. Mit 116 neuen Häusern wurde das Portfolio auf über 23.000 Betten mal eben verdoppelt. Doch die Expansion geht weiter: Derzeit hat Marriott sieben neue Hotels in Bau, darunter zwei große Häuser in Lagos/Nigeria und zwei Hotels in Libreville/Gabun.

Grandhotels nach europäischem Vorbild etabliert Kempinski weltweit erfolgreich, nun auch verstärkt in Afrika. Nun wurde das Hotel des Mille Collines in Kigali/Ruanda im Management übernommen. Es wird 18 Monate lang aufwändig erneuert und dann wiedereröffnet. Derzeit betreibt Kempinski sieben Hotels auf dem Kontinent. Ein weiteres Resort in Accra/Ghana ist in Entwicklung.

Weitere Resorts der Spitzenklasse werden von Amanresorts entwickelt: In Gabun entstehen gleich zwei Hideaways in Boutiquegröße. Die ebenfalls aus Asien stammende Resort-Gesellschaft Banyan Tree entwickelt ein Haus in Tetouan/Marokko. Die kanadische Luxushotel-Betreiber Four Seasons hat gleich vier neue Superhotels in Bau, darunter in Casablanca/Marokko und Algiers/Algerien. Die aus Dubai stammende Hotelkette Jumeirah setzt auf zwei neue Häuser in Marrakesch/Marokko und Gamsha Bay/Ägypten.

Ritz-Carlton entwickelt fünf neue Häuser in Marokko, darunter ein 300-Zimmer-Haus in Tamuda Bay. Six Senses bereitet drei Resorts in Marokko und auf den Seychellen vor.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *