Close

January 29, 2015

Motel One ist Sieger bei Wettbewerb "Bester Arbeitgeber" – Lindner Hotels auf zweiten Platz – Arbeitgeber-Bewertungen immer wichtiger

Rezeption im Hotel (Foto: Dehoga/Reiner Pfister)

Rezeption im Hotel (Foto: Dehoga/Reiner Pfister)(München/Düsseldorf, 29. Januar 2015) Schub für’s Employment Branding: Im Kampf um die besten Nachwuchs- und Fachkräfte fallen namhafte Auszeichnungen ins Gewicht. Nun siegte Motel One bei dem Wettbewerb “Bester Arbeitgeber” von Nachrichtenmagazin “Focus”, xing.com und kununu.com in der Kategorie “Gastronomie, Beherbergung, Entertainment
, Fitness und Tourismus”. Lindner Hotels erreichte in der Kategorie “Mittelständisches Tourismus-Unternehmen” den zweiten Platz. Zufriedene Mitarbeiter sind das A und O in der Hotellerie – deren Arbeitgeber-Bewertungen bei kununu.com gewinnen weiter an Einfluss auf Bewerbungen anderer Hotel-Fachkräfte.

Die Datenerhebung erfolgte auf drei verschiedene Arten. Zum Einen befragte das Hamburger Markforschungsinstitut Statista online Mitarbeiter. Zum Anderen konnten Mitarbeiter via xing.com Stellung beziehen. Ebenfalls flossen Bewertungen des Portals kununu.com ein.

„Unsere Mitarbeiter leisten einen maßgeblichen Beitrag zum Unternehmenserfolg“, sagte Daniel Müller, Chief Operating Officer bei Motel One. „Um auch zukünftig die besten Mitarbeiter für uns zu gewinnen und diese zu halten, ist es unser erklärtes Ziel, die Vorreiterrolle in der Hotellerie als Arbeitgeber zu übernehmen. Kontinuierlich hinterfragen und optimieren wir unsere Prozesse. So haben wir an unserem Firmenstandort München jüngst das interne Weiterbildungsangebot neu strukturiert und bieten auf unserem Motel One Campus attraktive Schulungs- und Ausbildungsmodule an. Ich freue mich, dass unsere Maßnahmen mit diesem Award honoriert werden und bedanke mich bei allen Führungskräften, die durch ihre tägliche Arbeit in unseren Häusern die hohe Mitarbeiterzufriedenheit garantieren.“

„Mitarbeiterzufriedenheit ist für uns ein ganz wichtiger Wert, an dem wir stets arbeiten. Für uns gilt der Ansatzpunkt: Nur zufriedene Mitarbeiter können unsere Gäste glücklich machen“, betonte Otto Lindner, Chef der Lindner Hotels. „Umso mehr freuen wir uns, dass wir diese Auszeichnung gleich zum zweiten Mal in Folge verliehen bekommen und auch bei unserer internen Befragung dieses Jahr erneut Top-Werte erhielten.“

In der internen Mitarbeiter-Studie „LS! Lindner Satisfaction Index” verliehen die Lindner-Mitarbeiter ihrem Arbeitgeber bei einer Teilnahmequote von 89,7 Prozent unverändert zum Vorjahr den Indexwert von 2,12 von 5 – das entspricht einem „gut“. Dazu trägt wohl auch die schnelle Umsetzung der Feedbacks aus dem letzten Jahr bei: „Wir als Familienunternehmen können viele Maßnahmen unkompliziert und schnell umsetzen und freuen uns zu sehen, dass diese von den Mitarbeitern auch angenommen werden. Darin hat uns der diesjährige LS! erneut bestärkt“, erklärte Otto Lindner. Ein weiteres Indiz für die Zufriedenheit ist unter anderem, dass rund 70 Prozent der Lindner-Auszubildenden nach bestandener Prüfung im Unternehmen verbleiben – deutlich mehr als im Branchendurchschnitt.

Auch auf der Plattform kununu.com finden aktuelle und ehemalige Mitarbeiter von Lindner anonym lobende Worte und geben dem Arbeitgeber Lindner durchschnittlich 4,34 von 5 Punkten: „Der Leitspruch ‚Wir arbeiten miteinander, nicht gegeneinander‘ wird hier gelebt, wie ich es noch nie zuvor erleben durfte“, urteilt beispielsweise ein User, während einem anderen gefällt, „dass es sich um ein familiengeführtes Unternehmen handelt, in dem der einzelne Mitarbeiter zählt“. „Hier wird sich wirklich um Mitarbeiterzufriedenheit gekümmert“ und „1A Karrierechancen und Weiterbildungsmöglichkeiten“ geboten, da scheint es nicht verwunderlich dass ein anderer User resümiert: „Fast 20 Jahre dabei und nur gute Erfahrungen“. Und ein anderer kündigt an: „Sollte alles so bleiben wie es ist, wird man mich so schnell nicht los“. Und das sind auch für Otto Lindner herrliche Aussichten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *