Close

January 31, 2014

Meliá Vienna wird eröffnet – Neues Hotel in Österreichs höchstem Wolkenkratzer DC Tower

(Wien, 31. Januar 2014) In Wiens neuem Wahrzeichen, dem Donau-City (DC) Tower, der seit seiner Fertigstellung im Herbst 2013 mit seinen 250 Metern (inklusive 30-Meter-Antenne) als höchster Wolkenkratzer der Alpenrepublik auftrumpft, geht Mitte Februar ein stylisches 253-Zimmer-Hotel der spanischen Kette Meliá Hotels International an den Start. Das Meliá Vienna ist das erste österreichische Haus der Gruppe, die weltweit über 350 Stadt- und Ferienhotels betreibt.

Meliá Vienna

Meliá Vienna

Beeindruckender könnte die spanische Premiere in Österreich kaum sein: Der vom Pariser Stararchitekten Dominique Perrault entworfene DC Tower ist ein verglaster, klar gegliederter, minimalistischer Monolith, der mit seiner in Richtung Stadt gewandten Bruchkante in der Fassade wie ein geometrischer Wasserfall neben der Neuen Donau steht. Das Gebäude kombiniert architektonische Ästhetik mit modernster Bauweise und Funktionalität nach den Energie- und Nachhaltigkeitserfordernissen für ein Green Building der EU-Kommission.

This slideshow requires JavaScript.

18 von insgesamt 58 Etagen dieser neuen Wiener Landmarke sind jetzt Domizil für ein modern-urbanes, design-orientiertes Hotel, das unter der Marke Meliá betrieben wird. Hinter der spektakulären Fassade setzt das stylische Meliá Vienna auf ruhige, angenehm zurückhaltende Farben, edle Materialien und ein puristisches Ambiente. Dabei wird die Wasserfall-Fassade optisch immer wieder im Interieur aufgenommen. Beispiele dafür ist die geometrische Formgebung der Betthäupter, Badwände oder Steinfliesen. Ein absolutes Highlight ist die drei Stockwerke verbindende, freischwingende Wendeltreppe im Empfangsbereich. Sie ist nicht nur aufmerksamkeitsstarkes Designelement des Lobby-Restaurants „The Flow“, sondern führt zugleich als Entrée in den großen Ballsaal auf der ersten Etage.

Exquisite kulinarische Genüsse und ein spektakulärer 360-Grad-Blick lassen sich auf über 200 Metern Höhe im „57 Restaurant & Lounge“ mit seiner 100 Quadratmeter großen Außenterrasse genießen. Das Interieur ist eine Fusion aus puristischem Design und monochromer Farbstellung. In dieser schicken Location wird der bekannte österreichische Küchenchef Siegfried Kröpfl mit mediterraner und internationaler Küche verwöhnen. Live-DJs unterhalten nicht nur die internationalen Hotelgäste, sondern auch lokale Trendsetter und Nachtschwärmer. Als Ort für außergewöhnliche Veranstaltungen, Mode- und Beauty-Präsentationen oder Incentives stehen das „57 Restaurant & Lounge“ und seine drei privaten Dining Rooms schon jetzt bei Eventplanern hoch im Kurs.

Die Stockwerke vier bis 15 beherbergen 253 exquisit und modernst ausgestattete Zimmer und Suiten, darunter auch die extravagante Präsidentensuite im 14. Stock, die mit eigenem Lift erreichbar ist. Ihr außergewöhnliches Design auf über 200 Quadratmetern und der sensationelle 180-Grad-Panoramablick lassen keine Wünsche offen. Ein separater Wohn- und Schlafbereich, eigene Küche, privater Meetingraum mit Lounge für bis zu zehn Personen, Home-Cinema-System mit 72-Zoll-LED-TV, Erlebnisbad mit Sauna, Infinity-Wanne und doppelte Regendusche sorgen für Luxus auf höchstem Niveau.

Alle Zimmer und Suiten haben raumhohe Fensterfronten mit integrierten Glaselementen, die sich öffnen lassen. Den Gast erwartet eine State-of-the-art-Ausstattung mit höchstem Komfort und modernster Technik. Zur Standardausstattung zählen DreaMax-Matratzen im großzügigen Kingsize-Format, kostenloser WLAN-Zugang, Schreibtische mit AV und interaktiven Anschlüssen, große LED-IP-Flachbildfernseher, Media-Hub-Stationen, Nespressomaschine, Zimmersafe in Laptopgröße mit Stromanschluss, Regendusche und individuell regulierbare Klimaanlage.

Für Veranstaltungen jeglicher Art stehen rund 1.080 Quadratmeter flexible Fläche mit Tageslicht und State-of-the-art-Technologie zur Verfügung. Ein Ballsaal sowie acht teilweise miteinander kombinierbare Konferenzräume bieten beste Voraussetzungen für ganz unterschiedliche Events. Erholung finden die Gäste auf der 14. Etage im hoteleigenen Gym mit ultramodernen Fitnessgeräten.

Mit einer exquisiten Ausstattung und einer Vielzahl an extra Services will das neue Hotel seine Gästeklientel, die zum Großteil aus Geschäftsreisenden besteht, rundum verwöhnen. Für deren individuelle Betreuung sorgt ein über 100-köpfiges Mitarbeiter-Team um Dorothea Schuster. Die Direktorin des Meliá Vienna kann auf eine internationale Hotelkarriere zurückblicken, die sie unter anderem nach Italien, in die Schweiz, nach San Francisco und Berlin geführt hat. Dort leitete sie zuletzt das ebenfalls zur Meliá-Gruppe zählende Designhotel Tryp Berlin-Mitte. Jetzt kehrt die gebürtige Münchnerin zurück zu ihren Wurzeln, denn in Wien hat sie ihre Schul- und Ausbildungszeit verbracht. Die design-affine, vier Sprachen sprechende Kosmopolitin hat schon zahlreiche Hoteleröffnungen orchestriert und ist begeistert von ihrem neuen Domizil im DC Tower: „Wir möchten mit dem Meliá Vienna zu einem lokalen und internationalen Treffpunkt in Wien werden mit einzigartigem Design, herausragenden Services und einem mediterranen Lebensgefühl.“

Dieser Anspruch ist sicher nicht zu hoch gegriffen, denn durch die direkte U-Bahn-Anbindung zu Wiens historischer Altstadt (6 Minuten bis zum Stephansplatz), die kurze Entfernung (20 Autominuten) zum Flughafen und die unmittelbare Nähe zum Austria Center Vienna ist die Donau-City schnell erreichbar und soll nach ihrer kompletten Fertigstellung Wohn- und Arbeitsstätte für bis zu 15.000 Menschen werden.

André Gerondeau, als Executive Vice President Hotels verantwortlich für alle 350 weltweiten Hotels der Meliá-Gruppe, freut sich über das erste Meliá in Österreich: „Diese spektakuläre Landmarke in Wien wird eine Schlüsselrolle bei der dynamischen Expansion und der weiteren Erhöhung unseres Bekanntheitsgrades im deutschsprachigen Markt spielen, dem nach Spanien mit nunmehr 24 Hotels zweitgrößten europäischen Markt für Meliá Hotels International.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *