Close

April 13, 2015

Massiver Zuwachs um Tourismus: Immer mehr ausländische Übernachtungsgäste kommen nach Deutschland – Hotels: Fremdsprachen und Service-Exzellenz zunehmend bei Mitarbeitern gefragt

Check-in im Hotel

Check-in im Hotel(Wiesbaden, 13. April 2015) 2015 ist das Jahr der Auslandsbesucher: Immer mehr Übernachtungsgäste aus anderen Ländern kommen nach Deutschland. Der massive Zuwachs um Tourismus wird mit den ersten Statistiken deutlich: Allein im Februar nahm die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland um stolze elf Prozent (im Vergleich zum Vorjahresmonat) auf 4,9 Millionen zu. Die Übernachtungszahl von Gästen aus dem Inland stieg um sechs Prozent auf 20,2 Millionen.

Im Zeitraum Januar bis Februar 2015 stieg die Zahl der Gästeübernachtungen im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um fünf Prozent auf 47,6 Millionen. Davon entfielen 8,9 Millionen Übernachtungen auf Gäste aus dem Ausland (+6%) und 38,7 Millionen auf inländische Gäste (+5%). Dies teilte das Statistische Bundesamt (Destatis), mit.

Der Tourismus-Boom festigt sich: Immer mehr Besucher aus dem Ausland kommen gerne nach Deutschland, um Lebensart, gutes Essen und Trinken und “German Romantic” wie weltbekannte Feste, Sehenswürdigkeiten und derzeit Weihnachtsmärkte zu sehen und zu erleben. Dies impliziert, dass sich alle Tourismusverantwortlichen sowie Hoteliers und Gastronomen über die internationale Ausrichtung ihrer Gastbetriebe verstärkt Gedanken machen müssen.

Neben der ewigen Feinjustierung in der Servicequalität – Tourismus-Experten stimmen überein, dass die Freundlichkeit in der einstigen “Servicewüste” Deutschland enorm gewonnen hat – ist die Gäste-Betreuung in mehreren Fremdsprachen ein wichtiger Erfolgsfaktor geworden. Passables mündliches Englisch muss nicht nur bei der Reservierungsanname und beim Check-in gesprochen werden, auch im täglichen F&B-Service ist es von steigender Bedeutung, verständlich mit Ausländern parlieren zu können. In zahlreichen Gastronomiebetrieben gibt es hier enormen Nachholbedarf, nicht nur bei älteren Mitarbeitern. Interne Sprachschulungen und Warm-ups mit Gastro-affinem Vokabular gehört 2015 auf die Liste der firmeninternen Weiterbildungen.

Gästeinformationen in Englisch und – bei steigenden Gästezahlen vom neuen “Reise-Weltmeister” China – auch in Mandarin gehören zum neuen Standard. Hilfreich sind Concierge-Tablets, die Sightseeing- und Gastro-Informationen in verschiedenen Sprachen bieten.

Die Tourismusplaner der Destinationen sollten mehrsprachige Beschilderungen und Ansagen sowie Auskünfte prüfen – nicht nur im Innenstadt-Bereich, sondern bis hin in ländliche Regionen.

Der Stellenwert des Tourismus in Deutschland steigt weiter an. Im vergangenen Jahr wurden mit 424,0 Millionen Übernachtungen von in- und ausländischen Gästen ein neuer Rekordwert erreicht. Dies war ein Plus von drei Prozent gegenüber dem Jahr 2013. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um fünf Prozent auf 75,5 Millionen. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland stieg um drei Prozent auf 348,5 Millionen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *