Close

April 25, 2014

Markt für Serviced Apartments in Frankfurt am Main wächst weiter – Wohnen auf Zeit gewinnt in ganz Deutschland

(Frankfurt/Main, 25. April 2014) Rund 1.100 Serviced-Apartment-Betriebe gibt es bereits in Frankfurt/Main – und der Bedarf steigt weiter. Nach einer Untersuchung von Georg Consulting gibt es jährlich rund 360.000 Übernachtungen in Servied Apartments. Das entspricht einem Marktanteil von rund fünf Prozent an allen Nächtigungen in der Bankenmetropole.

First-Class-Apartment im Lindner Hotel Residence Main Plaza in Frankfurt/Main

First-Class-Apartment im Lindner Hotel Residence Main Plaza in Frankfurt/Main

Der durchschnittliche untere Preis für eine Übernachtung in einem Serviced-Apartment liegt über alle Konzepte und Lagen hinweg in Frankfurt bei 68 Euro pro Nacht. Die schwerpunktmäßigen Preise bewegen sich zwischen 80 Euro bis 200 Euro pro Nacht. Die durchschnittliche Betriebsgröße liegt in Frankfurt bei 47 Apartments pro Betrieb und ist damit eher überschaubar (z. B. Berlin 56 Apartments/Betrieb und München 95 Apartments/Betrieb).

Marktanteil von Übernachtungen in Serviced-Apartments an den gesamten Übernachtungen 2012 - Hochrechnung von Georg Consulting

Marktanteil von Übernachtungen in Serviced-Apartments an den gesamten Übernachtungen 2012 – Hochrechnung von Georg Consulting

Der seit einigen Jahrzehnten international zu beobachtende Trend zum “Wohnen auf Zeit” gewinnt als Folge der Mobilisierung und Globalisierung der Wirtschaft weiter an Bedeutung. Vor allem Arbeitskräfte, die für eine bestimmte Zeit oder sehr häufig ihren Arbeitsstandort wechseln müssen, die sogenannten “Jobnomaden”, tragen dazu bei, dass die Immobilienart Boardinghaus bzw. Serviced-Apartments eine wachsende Bedeutung einnimmt.

Die regionalen Boardinghausmärkte unterscheiden sich teils deutlich voneinander. Ursächlich hierfür sind z. B. die jeweilige regionale Wirtschaftsstruktur und damit der Besatz an spezifischen Unternehmen und Branchen als Impulsgeber für die Nachfrage von Wohnen auf Zeit. Zusammengefasst zeigt sich, dass der Anteil von Übernachtungen in Serviced-Apartments in den Banken- und Messestädten mit am höchsten ist. Hier haben sich meist auch Mischkonzepte (Hotels mit integrierten Apartments) etabliert.

Mit über 1,3 Millionen Übernachtungen in Serviced-Apartments steht die Hauptstadt Berlin an erster Stelle, gefolgt von München mit 986.000 Übernachtungen und Hamburg mit rund 526.000 Übernachtungen. Während es z. B. in Berlin ca. 3.700 Serviced-Apartments gibt, sind es in Hamburg ca. 1.600 und in Düsseldorf knapp 900.

Den höchsten Marktanteil, gemessen am Anteil der Übernachtungen in Serviced-Apartments an den gesamten Übernachtungen), weist die internationale Messestadt Hannover mit 12,6 Prozent auf. In München entfallen rd. 8,0 Prozent, in Hamburg entfallen 5,0 Prozent, in Berlin 5,3 Prozent, in Stuttgart 7,1 Prozent und in Leipzig 4,6 Prozent der gesamten Übernachtungen auf Serviced-Apartments.

Rund 80 Prozent der von Georg Consulting befragten Anbieter von Serviced-Apartments schätzen die zukünftige allgemeine Marktentwicklung als wachsend ein. Nur rund 20 % erwarten eine gleichbleibende Entwicklung. Von einer negativen Marktentwicklung geht keiner der Befragten aus.

Bezüglich der zukünftig stärker nachgefragten Angebotsform sehen 80,5 Prozent der befragten Häuser einen eindeutigen Trend zum Mischkonzept. Nur ein Fünftel der befragten Häuser halten reine Boardinghäuser für die Angebotsform der Zukunft.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *