Close

August 27, 2015

Louvre Hotels Group erhält 2,5 Milliarden Kredit von chinesischer Bank für Investitionen – Eigentümer Jin Jiang Hotels füllt Kriegskasse – Low-Budget-Hotelmarke Première Classe soll in Deutschland ausgebaut werden

Die Low-Budget-Hotelmarke Première Classe soll in Deutschland stark ausgebaut werden

(Paris/Hamburg, 27. August 2015) Louvre Hotels füllt die Kriegskasse: Die nach eigenen Angaben Europas zweitgrößte Hotelgruppe erhält für die kommenden drei Jahre eine Kreditlinie von 2,5 Milliarden Euro von der chinesischen ICBC Bank. Damit will die Gruppe, welche Ende 2014 von dem chinesischen Hotelkonzern Jin Jiang International übernommen wurde, ihre ehrgeizigen Wachstumspläne in Europa noch schneller vorantreiben. Der deutsche Markt hat dabei innerhalb von Europa große Priorität: Erst Anfang 2015 wurden hier neun Häuser der neuen Marke Première Classe eingeführt. Diese Budget-Marke soll im deutschen Raum kurz- bis mittelfristig stark ausgebaut werden. Dafür werden aktuell passende Grundstücke in allen interessanten Groß- und Mittelstädten geprüft und gesichert.

Die Low-Budget-Hotelmarke Première Classe soll in Deutschland stark ausgebaut werden

Die Low-Budget-Hotelmarke Première Classe soll in Deutschland stark ausgebaut werden

In Frankreich liegt der Schwerpunkt auf der Stärkung der Vier-Sterne-Marke Golden Tulip, vor allem in den Zentren größerer Städte. In Großbritannien stehen die beiden Marken Campanile und Golden Tulip im Fokus der Entwicklungsstrategie. Über das organische Wachstum hinaus sollen mithilfe des Darlehens auch bestehende Portfolios und Hotelgruppen gekauft, und damit neue Synergien und eine noch größere Marktpräsenz angestrebt werden.

„Dank dieser Finanzspritze sind wir in der Lage, unsere ehrgeizigen Wachstumsziele noch schneller zu erreichen und sind offen für Vorschläge innerhalb Europas und im internationalen Ausland. Zudem wollen wir natürlich auch den sich verändernden Kundenerwartungen durch entsprechende Innovationen Rechnung tragen“, sagte dazu Pierre-Frédéric Roulot, CEO der Louvre Hotels Group. So soll mit dem Milliardenkredit der 2012 begonnene Renovierungsplan unterstützt werden. Zudem sollen neue Gastronomiekonzepte, Wifi-Zertifizierungen oder digitale Projekte umgesetzt werden.

Die Louvre Hotels Group – Hotelmarken: Première Classe, Campanile, Kyriad, Tulip Inn, Golden Tulip und Royal Tulip – betreibet derzeit über 1.100 Hotels mit insgesamt über 95.000 Zimmern in 48 Ländern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *