Close

October 2, 2014

Lindner Investment Management kauft Resort Land Fleesensee – Schlosshotel soll selbst betrieben werden

Land Fleesensee - Karte

UPDATE (Göhren-Lebbin/Düsseldorf, 02. Oktober 2014) Neuer Investor für ein einzigartigen Resort: Das Land Fleesensee in Mecklenburg (Radisson Blu Resort, Iberotel, Robinson Club, Dorfhotel, Spa und Golfclub) wurde nun von Lindner Investment Management übernommen. Der Kaufvertrag sei nun unterzeichnet worden, wurde mitgeteilt. Der Kaufpreis wird nicht offen gelegt. Lindner Investment will mit einer zentralen Vermarktung das Großresort auch für den MICE-Markt interessant machen und insgesamt zehn Millionen Euro investieren. Nachtrag: Wie Ende Februar 2015 bekannt wurde, soll das Schlosshotel ab 2016 selbst, d.h. von Lindner Management, betrieben werden. Der Betreibervertrag mit Rezidor für die Hotelmarke Radisson Blu werde nicht verlängert.

Land Fleesensee - Karte

Lindner Investment Manager ist Teil der gleichnamigen Firmengruppe, zu der auch die Lindner Hotels & Resorts gehören. Ob die Hotelsparte mittelfristig in einen oder mehrere Beherbergungsbetriebe einsteigen, sei noch offen, aber immerhin eine Option, heißt es. Zunächst sei die Übernahme ein Engagements des Baubereichs und der Projektentwicklung der Unternehmerfamilie Lindner.

Das Land Fleesensee ist mit 550 Hektarn Fläche Deutschlands größte Ferien- und Freizeitanlage und liegt in der Gemeinde Göhren-Lebbin am Fleesensee. Die im April 2000 eröffnete Anlage befindet sich etwa 20 Kilometer südlich von Waren und fünf Kilometer östlich von Malchow mitten in der Mecklenburgischen Seenplatte und verfügt über 1800 Betten in vier Hotels.

Wegen Zahlungsschwierigkeiten hatten die Vertreter von rund 1.800 Gesellschafters den Verkauf des Resorts beschlossen.

Die Ferienanlage Land Fleesensee soll besser vermarktet und aufgewertet werden. Die Lindner Investment Management GmbH (LIM), die das größte deutsche Ferien- und Golfresort im mecklenburgischen Göhren-Lebbin zwischen den Metropolen Hamburg und Berlin erworben hat, will insgesamt zehn Millionen Euro investieren. So sollen beispielsweise Zimmer, Restaurants und Wellness-Bereiche in den drei Hotels erneuert werden. Über eine bessere Koordination der Einrichtungen und eine zentrale und direkte Vermarktung soll die Besucherzahl erhöht werden. Neben den bisherigen Angeboten will man verstärkt Großveranstaltungen, Konferenzen und Bioprodukte anbieten. Auf einer Versammlung stellte sich die LIM-Geschäftsführung den rund 500 Fleesensee-Mitarbeitern vor und präsentierte ihr Konzept zur Weiterentwicklung der Ferienanlage. LIM will alle Einrichtungen und Mitarbeiter übernehmen.

„Wir haben die einzelnen Betriebe von Land Fleesensee in den letzten Monaten genau unter die Lupe genommen. In den letzten Jahren litt die einzigartige Anlage unter einem Investitionsstau, da auf der Fondsgesellschaft hohe Schulden lasteten. Trotz schwieriger Bedingungen konnte der Fonds die hochwertige Anlage wirtschaftlich erfolgreich betreiben. Unter den finanziellen Engpässen litt aber auch die Vermarktung. Denn das größte deutsche Ferien- und Golfresort stellt besondere Herausforderung an die Vermarktung, um die drei Hotels und fünf Golfplätze auszulasten. Die Vermarktungskette mit Reisebüros und Buchungssystemen ist einfach zu lang. Wir wollen Fleesensee deshalb selber direkt und online vermarkten. Dazu werden wir auch einen Vertrieb in Berlin, Hamburg und Rostock aufbauen sowie die internationale Vermarktung ausbauen”, erklärte Kai Richter, Managing Director der LIM.

Auf dem rund 550 Hektar großen Areal von Land Fleesensee befinden sich das Radisson Blu Resort Schloss Fleesensee, das Dorfhotel Fleesensee und der einzige Robinson Club in Deutschland. Fünf Golfplätze des Golf & Country Clubs Fleesensee sowie das Land Fleesensee Spa ergänzen das Freizeit- und Sportangebot. „Deutschland ist das Urlaubsland Nummer Eins. Als größte Ferienanlage bietet Fleesensee den Gästen eine einzigartige Vielfalt und zahlreiche Möglichkeiten rund um die Mecklenburgische Seenplatte. Dazu muss Fleesensee aber als Gesamtresort vermarktet und zu einer authentischen Marke mit großer Ausstrahlung werden,” so Kai Richter weiter.

Insgesamt zehn Millionen Euro will LIM investieren, um die Attraktivität des Resorts zu erhöhen. Im Radisson Blu Schloss Fleesensee sollen die Hotelzimmer, das Restaurant, die Bar und der Lobbybereich erneuert und der Spa-Bereich erweitert werden. Im Robinson-Club sollen die Zimmerausstattung erneuert und die Attraktivität der öffentliche Bereiche wie Bar und Wellness verbessert werden. Auch der Anbau eines Suitentrakts wird geplant. Ebenso sollen das Dorfhotel und die Thermeaufgewertet werden.

Bisher sind die Betriebe von Land Fleesensee vor allem in den Ferienzeiten gut ausgelastet.Deshalb will LIM verstärkt Kongresse und Veranstaltungen in den übrigen Zeiten anbieten. Auch sollen die Einrichtungen und Angebote besser koordiniert und damit dasbesondere Potenzial für Großveranstaltungen mit 1.000 bis 2.000 Teilnehmern erschlossen werden. Auch sollen Gästen mehr Bioprodukte aus der Region angeboten werden. Dazu sollen der biologisch-dynamische Landbau und der Anbau von Bioprodukten gefördert werden. „Der Anbau und das Angebot von Bioprodukten hat sich zu einem wichtigen internationalen Trend entwickelt. Die Region um Fleesensee bietet dafür beste Voraussetzungen. Mit den Chefköchen und anderen Mitarbeitern aus unseren Einrichtungen werden wir ein Team aufbauen, um in diesen Wachstumsmarkt einzusteigen und Fleesensee zu einem Vorreiter zu machen“, erklärte Kai Richter.

„Unser Ziel ist das weitere Wachstum von Fleesensee und damit die Schaffung weiterer Arbeitsplätze. Deshalb haben wir die Ferienanlage gekauft und investieren hier. Die Lindner Investment Management GmbH ist ein inhabergeführtes Unternehmen der Familien Lindner und Richter. Wir sind eben keine Heuschrecke, die den kurzfristigenErfolg sucht und nur die Filetstücke herausgreift. Wir werden persönlich an der Weiterentwicklung von Land Fleesensee mitarbeiten und haben stets das Gesamtresort im Blick”, erklärte Jörg Lindner, Managing Director der LIM.Das Unternehmen bündelt jahrzehntelange Erfahrungen im Hotel- und Touristikbereich sowie in der Vermarktung. An zwölf Standorten betreibt die Familie Lindner beispielsweise Hotels mit Golfplätzen. In Ostdeutschland gehört dazu das Lindner Spa & Golf Hotel Weimarer Land.

„Mit LIM konnten wir einen soliden Käufer finden, der Land Fleesensee nachhaltig entwickeln will. Für die Mitarbeiter und die Region bietet das neue Konzept gute Perspektiven. Und LIM steht nicht nur für neue Ideen, sondern auch für Kontinuität”, so Thomas Döbber-Rüther, seit fünf Jahren operativer Geschäftsführer der Fleesensee Verwaltungs GmbH, der als Geschäftsführer das Land Fleesensee weiter leiten wird.

One Comment on “Lindner Investment Management kauft Resort Land Fleesensee – Schlosshotel soll selbst betrieben werden

Fred Erdmann
April 21, 2015 at 6:54 pm

Hinreißend.Pioniergeist vom Feinsten.
Fred Erdmann

Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *