Close

March 12, 2015

Internorga Hamburg 2015: Zukunftspreis für Öko-Bäckerei, Fachkrankenhäuser, vegane Guacamole und energieeffiziente Kühltechnik

Internorga Zukunftspreis 2015(Hamburg, 12. März 2015) Wer zählt 2015 zu den Trendsettern mit Gespür für Nachhaltigkeit und Innovationskraft? Eine Antwort auf diese Frage gab zum fünften Mal der Internorga Zukunftspreis, der im Rahmen der feierlichen Eröffnungsgala in der Hamburger Handelskammer verliehen wurde. Mit dieser Auszeichnung honoriert die hochkarätige Expertenjury unter Vorsitz von Dr. J. Daniel Dahm Produkte, Dienstleistungen oder Strategien, die besonders zukunftsverträglich und nachhaltig sind. Der Internorga Zukunftspreis hat sich zu einem begehrten Branchen-Award entwickelt – das beweisen nicht zuletzt die 120 eingereichten Bewerbungen. Passend zur größten Internorga aller Zeiten bedeutet das einen neuen Rekord. Dieses Jahr dabei ist die neue Kategorie „Trendsetter Unternehmen – Artisan“, die Handwerksbetriebe wie Bäcker oder Fleischer auszeichnet.

Unter Anwesenheit der politischen Ehrengäste Sigmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie und der Hamburger Senatorin für Gesundheit und Verbraucherschutz, Cornelia Prüfer-Storcks, konnten folgende Gewinner mit dem Nachhaltigkeitspreis gekürt werden:

  • Ludwig Stocker Hofpfisterei GmbH (Kategorie: Trendsetter Unternehmen – Artisan)
  • Regionales Netz LWL-Kliniken Münster / Lengerich, Fachkrankenhäuser für Psychiatrie (Kategorie: Trendsetter Unternehmen – Gastronomie und Hotellerie)
  • Agora America GmbH (Kategorie: Trendsetter Produkt – Nahrungsmittel und Getränke)
  • Aichinger GmbH, Kühltheke „Sirius 3“ (Kategorie: Trendsetter Produkt – Nahrungsmittel und Getränke)

Die Bewerbungen für den Internorga Zukunftspreis zeugten 2015 von einer besonders vielfältigen Breite. Neben den vier Gewinner-Konzepten gingen etwa eine Besteckserie für motorisch eingeschränkte Nutzer, die erste Club-Jugendherberge der Welt oder CO2-freundlich hergestellte Kartoffel-Spezialitäten ins Rennen. „Diese facettenreichen Bewerbungen zeigen, dass sich Nachhaltigkeit und Zukunftsverträglichkeit zu relevanten Kriterien entwickelt haben und für die Wirtschaft wichtige Maßstäbe setzen. Kaum ein Unternehmen kann diesen Aspekt bei der Planung ihrer Produktinnovationen und Dienstleistungen mehr außer Acht lassen,“ unterstreicht Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung, Hamburg Messe und Congress GmbH. Die große Resonanz auf die neu eingeführte Kategorie „Trendsetter Unternehmen – Artisan“ freut ihn besonders: „Deutsche Handwerkskunst genießt zurzeit eine große Popularität – weg von Fast Food und Industriefertigung hin zu handgemachten Lebensmitteln, oft nach traditionellen Rezepten“, so Aufderheide.

Informationen zu den Internorga Zukunftspreis Gewinnern 2015:

Ludwig Stocker Hofpfisterei GmbH
Die Hofpfisterei pflegt eine lange Tradition handwerklicher Produktion und stellt gleichzeitig neue Maßstäbe in puncto Nachhaltigkeit, Reinheit, Zukunftsfähigkeit und Natürlichkeit auf. Sie gilt als Prototyp für ein trendsetzendes Unternehmen in der Kategorie Artisan. Die Hofpfisterei backt Brote aus reinem Natursauerteig, ohne chemische oder künstliche Zusatzmittel, der 24 Stunden reifen darf. Sie ist Mitglied des Naturland-Verbandes, der ökologischen Landbau fördert. Das Unternehmen setzt auf Ökostrom aus 100% Wasserkraft, trägt das Bio-Siegel nach EG-Öko-Verordnung und das Siegel „Öko-Qualität – garantiert Bayern“ – um nur einige Aspekte der zukunftsfähigen Philosophie zu nennen. Die Hofpfisterei engagiert sich für den Naturschutz, aber auch intelligente Verpackung sowie überzeugender Service in den Filialen unterstreichen den hohen Qualitäts- und Nachhaltigkeitsanspruch.

Regionales Netz LWL-Kliniken Münster / Lengerich (Fachkrankenhäuser für Psychiatrie)
Die LWL-Kliniken realisieren den Nachhaltigkeitsgedanken schon seit vielen Jahren sowohl im Interesse ihrer jährlich über 10.000 Patienten als auch der 2.300 Beschäftigten. Neben den ökonomischen Aspekten spielen auch soziale und ökologische Gesichtspunkte eine Rolle. Der Betrieb fasst nachhaltiges Wirtschaften in seiner ganzen Bandbreite auf. Dies reicht von der Nutzung erneuerbarer Energien über Regenwassernutzung und –verrieselung bis hin zur Dacheindeckung mit Klimaziegeln. Ein Umweltpfad führt durch das Klinikgelände vorbei an Wildblumenwiesen, Insektenhotels, Naturdenkmälern und Feuchtbiotopen bis zur hauseigenen Solaranlage. In der Küche setzen die LWL-Kliniken konsequent Bioprodukte ein. Das Unternehmen profiliert sich auch mit vielfältigem sozialen Engagement, wie etwa betriebliches Eingliederungsmanagement, Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie zur Führungskräftequalifikation. Patienten werden außerdem in die Speisenplanung mit einbezogen, für den Einkauf und die Zulieferung wählen die LWL-Kliniken bevorzugt Integrationsbetriebe aus.

Agora America GmbH – Solpuro Guacamole
Solpuro Guacamole ist ein innovatives Produktsortiment aus Mexiko, das der Avocado-Frucht den Einzug in Bereiche ermöglicht, die bislang schwierig zu bedienen waren. Solpuro Guacamole ist frisch, vegan, geschmacklich überzeugend und besticht durch seine optische sowie sensorische Qualität. Es kommt ohne Konservierungs- und Zusatzstoffe aus und ist trotzdem gekühlt lange haltbar. Möglich wird dies durch die innovative Anwendung der High Pressure Processing (HPP)‚ Entkeimungstechnologie, die auf Erhitzung verzichtet. Es werden vier geschmacklich unterschiedliche Varianten angeboten, alle basierend auf den delikat-würzigen Hass-Avocados. Die nahrhafte Guacamole von Agora America GmbH ist ein gesundes Ausgangsprodukt, das servierfertig verpackt ist. Agora America GmBH steht in persönlichem Kontakt mit dem Familienunternehmen, das Solpuro Guacamole in Mexiko produziert. Durch stetigen Austausch und Besuche vor Ort konnte sich Agora America GmBH davon überzeugen, dass die mexikanische Partnerfirma großen Wert auf faire Arbeitsbedingungen und soziales Engagement legt.

Aichinger GmbH: Kühltheke „Sirius 3“
Energieeffizienz spielt beim Anrichten von Speisen eine immer wichtigere Rolle. Nicht nur aus klimaökologischen, sondern auch aus wirtschaftlichen Gründen. Zudem legen Verbraucher zunehmend Wert auf Frische und Naturnähe – beide Qualitätskriterien sollen aber nicht mit Ressourcenverschwendung und Klimafolgen einhergehen. Damit wächst der Bedarf an sinnlich ansprechenden und energieeffizienten Kühltheken entlang der gesamten Wertschöpfungskette: angefangen bei der bäuerlichen Lebensmittelproduktion über die Verarbeitung bis zum Handel, der Gastronomie und der Präsentation von Speisen und Produkten. Diesen Ansprüchen wird die Firma Aichinger mit der Kühltheke SIRIUS®3 gerecht. Mit diesem Produkt ist dem Unternehmen ein großer Wurf in Richtung Energieeffizienz, Ergonomie, Betriebssicherheit und Hygiene gelungen. Die geringe elektrische Leistungsaufnahme von weniger als 200 Watt pro Laufmeter Theke setzt in der Branche einen neuen Standard.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *