Close

January 21, 2015

Hotelbewertungen: Was Hotels jetzt tun müssen – Wer das volle Potential von Gästefeedback nutzt, gewinnt neue Gäste

Hotelbewertungen richtig nutzen

Hotelbewertungen richtig nutzen(Bregenz/Österreich, 21. Januar 2015) Schon über 4.000 Teilnehmer haben beim Seminar für Hotelbewertungen gelernt, die Chancen von Online-Feedback optimal zu nutzen. Die neuen Seminartermine für 2015 sind nun buchbar. Vorab geben die Seminarleiter und Autoren des Buches „Hotelbewertungen richtig nutzen“, Alexander Fritsch und Holger Sigmund, wertvolle Tipps für Hotels.

TripAdvisor, HolidayCheck, Trivago, Google & Co: Mehr als 200 Portale bieten eine Fülle an kostenlosen Möglichkeiten, um den eigenen Betrieb online darzustellen. Neben dem Upload des aktuellen Fotomaterials sowie der textlichen Beschreibung ist es auch möglich, detaillierte Statistiken zur Performance der „Online Reputation“ zu erhalten. Viele Portale sind zudem mit neuen Geschäftsmodellen gestartet, um Hotels noch mehr Marketingunterstützung zu bieten.

Negative Bewertungen kommentieren
Wenige Hotels reagieren auf negative Hotelbewertungen. Dabei sagen 80 Prozent der Nutzer, dass ein Hotelier-Kommentar “beruhigt”. Ist eine Reaktion auf Kritik vorhanden, ist dies ein starkes Zeichen für Gästeorientierung und erhöht laut Studien sogar das Buchungspotential für ein Hotel. Natürlich kommt es dabei ganz auf das „Wie“ an: Umständliche Begründungen, Rechtfertigungen oder Standardsätze sind hier fehl am Platz.

Gäste zu Bewertungen motivieren
Die Bewertungsanzahl hat entscheidenen Einfluss auf das Ranking eines Betriebes in den großen Online-Portalen. Deshalb motivieren findige Hotels aktiv ihre zufriedenen Gäste, Bewertungen abzugeben – zum Beispiel mit persönlicher Ansprache, per E-Mail oder weiteren innovativen Ideen.

Potential für Preiserhöhungen prüfen
Wissenschaftliche Studien weisen darauf hin, dass Betriebe mit einem besseren Bewertungsdurchschnitt höhere Preise erzielen können – bei unverändertem Buchungsvolumen. Deshalb sollten Hotels  die Preise ihrer Mitbewerber im Verhältnis zu deren Hotelbewertungen analysieren. So kann festgestellt werden, ob ein Spielraum für höhere Raten besteht.

Know-how bei Mitarbeitern aufbauen
Die entscheidende Trumpfkarte für jedes Hotel sind Mitarbeiter, welche die Bedeutung von Online-Bewertungen erkannt haben und mit perfektem Beschwerdemanagement vor Ort auf unzufriedene Gäste reagieren. Die Bewertungsprofis empfehlen: „Egal ob in den Alpen oder im Indischen Ozean – die Herausforderungen durch Online-Bewertungen sind für alle Hotels gleich. In unseren Seminaren lernen Teilnehmer, die Chancen zu nutzen.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *