Close

July 22, 2015

Heiße Tage: Wieder schwere Brände in Hotels

Feuerwehr 112UPDATE (Berlin, 22. Juli 2015) Nach dem schweren Hotelbrand in Schneizlreuth in Oberbayern mit sechs toten Gästen war ein paar Tage Ruhe – nun ereigneten sich wieder zum Teil schwere Brände in Hotels in Deutschland und Österreich. Im Luxushotel Hubertushof in Velden am Wörthersee in Kärnten fing ein Wäschetrockner Feuer – 57 Gäste musste in den frühen Morgenstunden evakuiert werden, verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand. Ebenso glimpflich lief ein Saunabrand in einem Ferienhotel im Hochschwarzwald. 26 Gäste wurden abends in Sicherheit gebracht und mussten in umliegende Häuser ausquartiert werden; das Haus war durch starke Verrauchung zunächst unbewohnbar. Solche Brände in Hotels ereignen sich immer wieder, wie der aus dem Fernsehen bekannt Hotelsicherheits-Experte Ulrich Jander zu berichten weiß. Immer noch sei vorbeugender Brandschutz in der Privathotellerie geradezu stiefmütterlich behandelt. Doch zunehmenden greifen Aufsichtsbehörden durch (aufgrund der stärker beachteten Amtsträgerhaftung) und schließen Hotels bei schweren Mängeln wie zuletzt in Karlsruhe oder bei Fulda.

Zu einem Großbrand an einem Hotel kam es nun in der Innenstadt von Erlangen. Die Fassade des Gästehauses mit Holgebälk und hölzernen Fensterrahmen hatte in der vergangenen Nacht gegen 21:30 Uhr Feuer gefangen. Erst gegen Mitternacht waren die Flammen gelöscht. Zahlreiche Schaulustige behinderten die Löscharbeiten. Die Brandursache ist noch unklar. Der Sachschaden dürfte weit im fünfstelligen Bereich liegen.

In Paderborn haben zwei Hotelgäste für Feueralarm gesorgt – das Haus wurde kurz nach Mitternacht geräumt. Zwei junge Männer (18/22) aus der Städteregion Aachen hatten sich ein Raucherzimmer in dem Hotel gebucht. Gegen Mitternacht wollten sie eine Wasserpfeife rauchen und legten die Holzkohle zum Anglühen auf eine heiße Herdplatte. Dadurch wurde der Feuermelder und automatisch Brandalarm bei der Feuerwehrleitstelle ausgelöst. Feuerwehr und Polizei rückten sofort aus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte das Hotelpersonal bereits sämtliche Gäste evakuiert und auf dem Parkplatz versammelt. Ein Feuer war letztlich nicht ausgebrochen – auch Sachschaden war nicht entstanden. Nachdem der Sachverhalt geklärt war, konnte das Hotel wieder frei gegeben werden.

In Bad Ischl in Österreich kam es ebensfalls zu einem Zimmerbrand in einem Hotel. Aus noch ungeklärter Ursachen fingen ein auf einem Schreibtisch abgelegtes Täschen und ein Karton Feuer. Der Qualm löste den Brandmelder aus. Bevor die Feuerwehr eintraf, konnte die Zimmerbewohnerin die Flammen löschen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *