Close

April 15, 2013

Ärger um Negativliste von Holidaycheck – Hotelbewertungen zum Teil jahrealt

(Hamburg, 15. April 2013) Holidaycheck.com legt sich wieder mit der Hotellerie an: Eine Ende März verbreitete Negativliste der “10 unbeliebtesten Hotels” (wir berichteten: https://hottelling.net/2013/03/22/hotel-spotting-holidaycheck-de-listet-die-10-unbeliebtesten-hotels-in-deutschland-auf/) wird wohl juristische Konsequenzen nach sich ziehen. Stefan Menig, Chef des Hotels Alpenrose in Bayrischzell, prüft rechtliche Schritte gegen das zum Burda-Konzern gehörende Buchungs- und Bewertungsportal. Sein Hotel wurde in der Negativliste aufgeführt.

Kämpft gegen Holidaycheck: Hotel Alpenrose in Bayrischzell

Kämpft gegen Holidaycheck: Hotel Alpenrose in Bayrischzell

Nach einem aktuellen Urteil könnte ein Vorgehen der betroffenen Hotels gegen holidaycheck.com durchaus erfolgreich sein. Das Oberlandesgericht Hamburg hatte entschieden, dass holidaycheck.com aufgrund seiner Ausrichtung als Hotelbuchungsplattform ein Mitbewerber zu Hotels sei. Und nach dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) ist es verboten, Tatsachenbehauptungen über Mitbewerber zu verbreiten, die zur Schädigung des Betriebes geeignet sind, sofern die behaupteten Tatsachen nicht erweislich wahr sind (§ 4 Nr. 8 UWG).

Warum holidaycheck.com in diesem Frühjahr eine solche Negativliste per Pressemitteilung verbreitete, ist unklar. Im vergangenen Jahr hatte tripadvisor.com eine ähnliche Negativliste eingestellt – aus Rücksicht auf die Hotelpartner.

Dass auf Hotelbewertungen längst nicht immer Verlass ist, lässt sich aufgrund der hohen Fälschungs- und Manipulationsrate erahnen. Bis zu 30 Prozent der Hotelkritiken seien gefälscht, legte eine Studie der FH Worms nahe (siehe Bericht dazu hier: https://hottelling.net/2012/11/15/bis-zu-30-der-hotelbewertumgen-noch-immer-gefalscht-reprasentative-umfrage-der-fh-worms-unter-hoteliers/).

Der Hamburger Reisejournalist Dirk Lehmann (“Geo”) recherchierte nun einen neuen merkwürdigen Umstand bei Hotelbewertungen. Die beim Google Hotel Finder angezeigten Gästekritiken seien zum Teil jahrealt, so sein Blog-Bericht. Sei inzwischen das Hotel renoviert oder modernisiert worden, finde dies keine Berücksichtigung. Lehmann schlägt daher die Einrichtung eines professionellen Moderators nahe, der solche Unstimmigkeiten ausmerze. Ein Sprecher von holidaycheck.de sagte ihm gegenüber, dass es unmöglich sei, alle Bewertungen zu überprüfen. In der Hauptsaison gingen täglich bis zu 4000 Kritiken ein. Die User hötten so viel Erfahrung mit Hotelbewertungen, “dass sie sich das zu ihnen passende Meinungsbild herauslesen können”.

2 Comments on “Ärger um Negativliste von Holidaycheck – Hotelbewertungen zum Teil jahrealt

[…] Sein Hotel wurde mit offenbar erfundenen, sehr negativen Aussagen bei holidaycheck.com abgestraft. Das zum Burda-Konzern gehörende Bewertungsportal hat sein Hotel sogar auf die Liste der zehn am schlechtesten Hotels in Deutschland gesetzt – und dazu eine Pressemitteilung versendet; wir berichteten. […]

Reply

[…] noch trauen? Wie Hotels mit schlechten Hotelkritiken erpresst werden – Report bei HOTELIER TV Ärger um Negativliste von Holidaycheck – Hotelbewertungen zum Teil jahrealt Bis zu 30% der Hotelbewertungen gefälscht – Repräsentative Umfrage der FH Worms unter […]

Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *