Close

September 4, 2013

Ägypten: Gewalt beeinträchtigt Tourismus – Urlauber werden heim geholt – Reports bei HOTELIER TV

(Kairo, 04. September 2013) Die Unruhen in Ägypten haben schlimme Auswirkungen auf den wichtigen Tourismus. Viele europäische Veranstalter haben Reisen nach Ägypten nun bis Ende September abgesagt. Das Ausbleiben der Touristen trifft die Wirtschaft in Ägypten hart. Sehen Sie dazu aktuelle Reports bei HOTELIER TV: www.hoteliertv.net/ägypten-tourismus

Ägypten: Gewalt beeinträchtigt Tourismus - Urlauber werden heim geholt - Reports bei HOTELIER TV: www.hoteliertv.net/ägypten-tourismus

Ägypten: Gewalt beeinträchtigt Tourismus – Urlauber werden heim geholt – Reports bei HOTELIER TV: www.hoteliertv.net/ägypten-tourismus

Da das Auswärtige Amt weiterhin von Reisen nach Ägypten abrät, haben TUI Deutschland und Alltours die Frist für abgesagte Ägypten-Reisen bis zum 29. September verlängert. Wer bei der TUI in diesem Zeitraum eine Reise nach Ägypten gebucht hatte, werde aktiv kontaktiert und über die Stornierung informiert, heißt es. Der Reisepreis wird erstattet. Zudem bietet die TUI allen Gästen, die eine Ägyptenreise im Zeitraum vom 30. September bis 31. Oktober geplant haben, an, gebührenfrei auf ein anderes Reiseziel umzubuchen oder ihre Reise kostenlos zu stornieren.

Aus einer TUI-Pressemitteilung vom 04. September 2013
“Da das Auswärtige Amt weiterhin von Reisen nach Ägypten abrät, hat TUI Deutschland die Frist für abgesagte Ägypten-Reisen bis zum 29. September verlängert. (…) Deutschlands führender Reiseveranstalter fliegt in den nächsten Tagen die letzten verbliebenen Urlauber nach Hause. Ab dem 7. September wird kein deutscher TUI Gast mehr in Ägypten sein.”

Deutschlands führender Reiseveranstalter fliegt in den nächsten Tagen die letzten verbliebenen Urlauber nach Hause. Ab dem 7. September wird kein deutscher TUI-Gast mehr in Ägypten sein. Von der Möglichkeit, den Urlaub vorzeitig abzubrechen, wurde nur vereinzelt Gebrauch gemacht. Fast alle Gäste fliegen auf den regulär gebuchten Rückflügen nach Hause.

Bisher hat der Großteil der Urlauber, deren Ägypten-Reise abgesagt wurde, auf andere Reiseziele umgebucht. Die bevorzugten Destinationen sind Griechenland, die Türkei und Spanien. Aber auch Ziele auf der Fernstrecke wie die Karibik, die Vereinigten Arabischen Emirate oder die Malediven sind gefragt.

Man beobachte die Situation in Ägypten weiterhin sehr genau, teilte die TUI mit. Ob ab Oktober wieder Urlaubsflieger mit Gästen in Richtung Ägypten starten werden, hängt von der weiteren Einschätzung des Auswärtigen Amtes ab.

64 Comments on “Ägypten: Gewalt beeinträchtigt Tourismus – Urlauber werden heim geholt – Reports bei HOTELIER TV

Anja Buchloh
September 4, 2013 at 11:32 am

Entschuldigung, aber beim Lesen dieses Artikels habe ich beinahe ein Schleudertrauma erhalten, so oft musste ich den Kopf schütteln. Wo sind denn hier in Hurghada Unruhen????? Ich lebe hier seit 2005 und bin auch in den letzten Wochen täglich in Hurghada und Umgebung unterwegs gewesen. Es gab einige friedliche Demonstrationen und die einzige unruhige Situation, die vor ca. 10 Tagen existierte, war kurz und weit ab von den Touristengebieten. Hurghada ist ruhig, sonnig und friedlich. Einzig durch die Stornierungen der meisten Reiseveranstalter bleiben die Toursiten aus, viele Hotels, Tauchbasen, Shops und Restaurants müssen deswegen vorübergehend schließen. Wenn alles so gefährlich wäre wie es hier geschrieben wurde; wie kommt es denn dann, dass so gut wie alle Touristen ihren Urlaub regulär beenden????

Reply
Simone Saewert
September 4, 2013 at 11:40 am

Ich kann diesen Artikel auch nicht verstehen!!! Ich lebe hier in Hurghada und bin taeglich unterwegs. Wo sollen die Unruhen sein???? Ich fuehle mich hier nach wie vor sicherer als in DE, denn hier kann ich als Frau alleine durch die Strassen laufen, ohne Angst!!! Leute die Artikel schreiben, sollten sich selbst ein Bild vor Ort machen!!!

Reply
Anonymus
September 4, 2013 at 11:46 am

k Nennt Ihr das etwa Berichterstattung?! Wer auch immer diese Beitrag verfasst hat und diese Schlagzeile, die schlicht weg der größte Schwachsinn ist, den man derweil zu diesem Thema lesen kann, sollte sich ernsthaft mal Gedanken über seine Tätigkeit machen. An euere Stelle würde ich dies Art von Beiträgen zukünftig unterlassen. Ihr nennt euch selbst: “…führender online nachrichten Sender…” und euer Beitrag, wo möglich auch die anderen, basieren auf total veralteten und damit völlig irreführenden Information. Was soll das bitte? …euere Seite sollte mal wirklich einer offline nehmen!

Reply
Sepp Müller
September 4, 2013 at 11:48 am

Selten so einen Schwachsinn gelesen!
Hat da irgendeiner sich auch nur den Hauch einer Mühe gemacht mal zu recherchieren????
Nee, einfach mal irgendwas niederschreiben …
Prüft z.B. mal nach, wer da vor Wochen in Hurghada gestorben ist und warum! Hatte nichts mit der absolut friedlichen Rebellion zu tun.
Ich lebe seit 5,5 Jahren hier, habe die Revolution (2011) und die Rebellion (2013) gemeinsam mit meinen europäischen und ägyptischen Freunden erlebt.
Es war zu beiden Zeiten absolut friedlich hier!!!

Und seit Tagen zeigen noch nicht einmal mehr ägyptische Fernsehsender irgend etwas aus Kairo und / oder Alexandria!
Warum wohl? Und jetzt das gehirn in ON Mode: Weils auch da ruhig ist!!!

Also Herr Carten Henning, ein paar Semester Journalismus an einer Uni Ihrer Wahl wuerden Ihnen sicher noch gut tun.

Reply
Carsten Hennig
September 4, 2013 at 11:50 am

Dass TUI die Urlauber infolge der anhaltend instablien Sicherheitslage nach Hause holt, ist Faktum! Siehe Pressemitteilung von heute – Zitat daraus: “Ab dem 7. September wird kein deutscher TUI Gast mehr in Ägypten sein”. Dass es eine oder mehrere Demos auch in oder bei Hurghada gab, ist belegt – dass es dabei auch zu einem Todesfall kam, ebenso. Zudem warnt das Auswärtige Amt nachwievor vor Reisen in bestimmte Touristenzentren (siehe: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/AegyptenSicherheit.html) Wie bemühen uns in der aktuellen Berichterstattung stets hundertprozentig um die wahren Fakten und Authentizität. Sollten uns hierbei doch Fehler unterlaufen, bitten wir unsere Zuschauer und Leser um Entschudligung und Nachsicht.

Reply
Carsten Hennig
September 4, 2013 at 11:59 am

Vielen Dank für die Hinweise! Wir korrigieren dies umgehend! Notabene: Der Hinweis des Auswärtigen Amtes wurde heute wiederum aktualisiert – siehe: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/AegyptenSicherheit.html. Die TUI reagiert und holt ihre Gäste heim: http://www.presseportal.de/pm/31717/2548892/tui-verlaengert-frist-fuer-abgesagte-reisen-nach-aegypten-bis-29-september-gebuehrenfreie

Reply
Anja Buchloh
September 4, 2013 at 12:02 pm

Die TUI holt ihre Gäste nicht “infolge der anhaltend instablien Sicherheitslage nach Hause”, die Gäste haben ihren Urlaub regulär beendet. Nach Hause holen = Evakuierung, nach Hause fliegen = Schade, mein Urlaub ist zu Ende. Ja, es gab ein paar Demos, und zwar friedliche! Das AA hat zu keinem Zeitpunkt vor Reisen nach Hurghada oder Sharm el Sheikh gewarnt, diese Orte werden lediglich in dem allgemein gehaltenen Ratschlag ‘es wird von Reisen nach Ägypten abgeraten’ inkludiert. Nun, es gab einen Todesfall, die Ursache dafür ist jedoch wohl kein Grund, nicht nach Hurghada zu reisen. Wie viele Menschen werden denn leider Gottes täglich in allen Städten weltweit vorsätzlich oder fahrlässig getötet?

Und dass die Leser Nachsicht walten lassen soll, wenn aufgrund falscher Berichterstattung weiterhin die Touristen ausbleiben und über 4 Millionen Familien, die in Äygpten ihren Lebenunterhalt durch den Tourismus erwirtschaften, ihre Lebensgrundlage entzogen wird, ist eventuell doch ein wenig viel verlangt, finden Sie nicht?

Denn man kann zur Zeit weiterhin Reisen nach Ägypten buchen, zwar nicht über Tui oder Alltours, aber andere Veranstalter fliegen Ägypten weiterhin an, auch dies sollte erwähnt werden.

Reply
Carsten Hennig
September 4, 2013 at 12:06 pm

TUI und Alltours haben ihre Pressemitteilungen ja nicht gerade leichtfertig veröffentlicht. Die Sprache darin ist klar: Ägypten ist leider derzeit zu unsicher. Das macht auch uns sehr betroffen. Wir haben bei HOTELIER TV und hottelling frühzeitig über die Lage im Tourismus in Ägypten berichtet – ebenso über die Urlauber am Roten Meer und die wirtschaftlichen Auswirkungen auf die ägyptischen Familien.

Reply
Anonymus
September 4, 2013 at 11:58 am

“Aufgrund der aktuellen Lage und der Unvorhersehbarkeit der Entwicklungen wird von Reisen nach Ägypten derzeit abgeraten.
Von Reisen nach Kairo, in die Touristenzentren in Oberägypten (Luxor, Assuan, Nilkreuzfahrten) und in das Nildelta wird dringend abgeraten.
Reisenden vor Ort in den Touristengebieten wird empfohlen, sich während ihres weiteren Aufenthalts besonders umsichtig zu verhalten und den Hinweisen der Hotels und Reiseveranstalter unbedingt Folge zu leisten.

Vor Reisen in den Nord-Sinai und das ägyptisch-israelische Grenzgebiet wird gewarnt.

Da steht nicht VON Hurghada UND NICHTS von einer REISEWARNUNG IN TOURISTEN GEBIETE

Reply
Manu Schwingel
September 4, 2013 at 12:01 pm

Vielen Dank für diesen, zum Teil, haarsträubenden Bericht.
Woher nehmen sie sich das Recht zu schreiben, dass es weiterhin Unruhen am Roten Meer gibt ??? Das ist schlichtweg FALSCH !!! Lebe seit Jahren hier und konnte KEINE Unruhen, Ausschreitungen o.Ä. in den letzten Tagen wahrnehmen.
Sie stützen sich einseitig auf die Aussagen der TUI und verheimlichen, dass viele andere deutsche und auch internationale Reiseanbieter und Fluggesellschaften weiterhin Ziele am Roten Meer anfliegen und bewerben. Schade, dass sie die Bürger mit der Gesellschaft TUI als “Steckenpferd der Reisebranche” verunsichern.
Bitte recherchieren sie korrekt vor Ort.

Reply
thomas hermany
September 4, 2013 at 12:05 pm

um eine hundertprozentige berichterstattung online zu stellen und sich somit auf fakten und authenzität berufen zu können. sollte man vielleicht besser vor ort recherchieren und sich nicht nich auf zitate einer pressemitteilung berufen.
der satz ” Sollten uns hierbei doch Fehler unterlaufen, bitten wir unsere Zuschauer und Leser um Entschudligung und Nachsicht. ” sagt eigendlich auch schon alles über eure recherchen aus !
nehmt endlich mal eure finger aus dem po und macht euch nach hurghada um eure berichterstattung authentisch richtig zu stellen !

Reply
Carsten Hennig
September 4, 2013 at 12:07 pm

Vielen Dank für Ihren Hinweis (finger aus dem po”) – wir haben den Bericht längst korrigiert! Vielleicht sind Sie geneigt, dies auch zu berücksichtigen. Noch einmal betonen wir, dass die Pressemitteilungen von TUI und Alltours über Stornos von Ägypten-Reisen authentisch sind.

Reply
Sepp Müller
September 4, 2013 at 12:14 pm

Wir nehmen Sie gerne mal in unsere Gruppe Hurghada aktuell auf. https://www.facebook.com/groups/hurghadaaktuell.deutsch/
Lesen Sie mal, was Residenten, Urlauber vor Ort und Menschen, die alles drauf und dran setzen um hierher zu kommen, schreiben.
Auch lege ich ihnen folgenden Beitrag ans Herzen:
http://www.wdr.de/tv/weltweit/sendungsbeitraege/2013/0903/index.jsp
Kleine Lehrstunde in Journalismus.

Nix fuer Ungut

Reply
Carsten Hennig
September 4, 2013 at 12:16 pm

Gerne! Der WDR-Beitrag ist interessant – und drückt die Angst deutscher Urlauber vor den politischen Auseinandersetzungen (und Unrihen) ganz gut aus. Wir haben bei HOTELIER TV ebenso berichtet, dass Deutsche nachwievor gerne nach Ägypten gereist sind.

Reply
Anja Buchloh
September 4, 2013 at 12:08 pm

Der Hinweis des AA wurde heute leidlich aktualisiert, da die Uhrzeit der Ausgangssperre, die übrigens NICHT Hurghada und Sharm el Sheikh betrifft, verkürzt wurde. Ansonsten bleibt alles gleich.

Reply
Carsten Hennig
September 4, 2013 at 12:12 pm

Danke auch für diesen Hinweis. Wir haben unseren Beitrag bereits berichtigt. Von den anhaltenden Stornos der Reiseveranstalter berichtet auch die Touristik-Fachmedien wie z.B. “touristik aktuell” und “fvw”.

Reply
Sven Ryczek
September 4, 2013 at 12:14 pm

selten so einen schlecht verfassten Beitrag gelesen.
Sehr geehrter herr Canning, sollten sie einmal in die Lage sein und einen neuen Job benötigen ich muss ihnen BILD Niveu zusprechen.. vielleicht sollten sie es dort einmal versuchen…

Der Kern der kritik sind nicht ihre “Fakten” sondern ihre Ausarbeitung und Präsentation… auf der Uni wohl gefehlt…
Naja wie gesagt … Bild Niveu erreicht.. setzten 6 -.-

Ich wette sie haben auch noch nie einen Fuß in dieses Land gesetzt.. nehmen sie sich ein Beispiel an Jens Eberle vom WDR. der war vor ort und seine Berichterstattung ist eine komplett andere und das obwohl er die gleichen Fakten hat…

Sie sollten sich schämen und mal überlegen wieviel Gäste sie mit diesen nachrichten Verunsichern.

mit unfreundlichen Grüßen aus dem Kriegsgebiet Hurghada…
ihr Sven Ryczek…

Reply
Carsten Hennig
September 4, 2013 at 12:20 pm

Die Reiseabsagen der großen Reiseveranstalter TUI, Thomas Cook und Alltours sprechen (leider) eine deutliche Sprache.

Reply
Safira Helaly
September 4, 2013 at 12:18 pm

Wenn man schon in einer Fachzeitung berichtet sollte man wenigstens richtig recherchieren !!! Es gab und gibt hier in Hurghada und am Roten Meer keine Uhruhen – die kleinen Demos waren alle friedlich – der bedauernswerte Tote in Hurghada vor 2 Wochen war ein Einbrecher, der sich dumm angestellt hat ! Alle Touristen hier sind sicher – können Abends in der Marina flanieren und sich in den Discos ect vergnügen… Die Leute, die Hurghada kennen wissen sehr wohl, daß es nichts zu befürchten gibt und wollen auch kommen – so die Fluggesellschaften und Veranstalter dies nicht aus eigenen Interessen verhindern und weiter Panik machen und die Kunden verunsichern !
Sie schaden damit uns, die hier vom Tourismus leben und dem Land, das sich auf einem bessern Weg befindet !
Viele Grüße von einer langjährigen deutschen Hurghada –
Einwohnerin!

Reply
Carsten Hennig
September 4, 2013 at 12:22 pm

Noch einmal: Die Reiseabsagen der großen Reiseveranstalter TUI, Thomas Cook und Alltours sprechen (leider!) eine deutliche Sprache. Dass diese just heute wieder kund getan wurden, ist ein klarer Hinweis auf die (leider!) nachwievor große Angst von Urlaubern vor Unruhen.

Reply
Benita Dellen
September 4, 2013 at 12:45 pm

Die Angst wird doch nur geschuerrt durch die fehlerhafte und negative Berichterstattung !! Es gibt genug Urlauber die auf unseren Seiten nachfragen, wie es wirklich aussieht hier und moechten ihren Urlaub hier verbringen !! Doch die Veranstalter canceln ihre Fluege !! Ausserdem Unruhen gibt es auch in Deutschland !!

Reply
Carsten Hennig
September 4, 2013 at 12:47 pm

Es ist wichtig und gut so, dass Sie sich um authentische Berichterstattung bemühen. Die Entscheidungen der Reiseveranstalter sind offenbar schweren Herzens getroffen worden.

Reply
Nicole
September 4, 2013 at 12:20 pm

Die kleinerer Änderungen in Ihrem “Bericht” sind Makulatur!! Anstatt mal langsam den Menschen in Ägypten den Tourismus zurück zu bringen, den sie dringend benötigen, versuchen sie hier (und auch andere Medien) die Touristen zu verschrecken so dass diese weiterhin weg bleiben. Das alles ist eine scheiß Farce. Durch die mitlerweile gesammelten Kommentare hier sollten ihnen und den Super tollen Reiseveranstaltern mal die Augen geöffnet werden. In Ägypten geht garnix mehr ab. Konzentrieren sollten sie sich lieber auf Syrien , Indien und Thailand.
Danke

Reply
Carsten Hennig
September 4, 2013 at 12:24 pm

In der Tat war es in der Berichterstattung in deutschen Leitmedien ruhiger um Ägypten geworden. Doch die Verlautbarungen der Reiseveranstalter von heute werfen erneut ein Schlaglicht auf die Unsicherheit.

Reply
Frances John
September 4, 2013 at 12:23 pm

Sehr geehrter Herr Henning, beim Lesen Ihres Artikels stellen sich mir die Nackenhaare auf. Wenn die Situation, und damit meine ich, dass auf Grund der ausbleibenden Touristen, sehr viele Einheimische Ihre Existenzen verlieren, nicht so traurig waere, dann wuerde ich ueber Ihre unqualifizierte Recherche einfach nur lachen. Ich lebe und arbeite seit 2006 in Hurghada und es hat zu keiner Zeit irgendwelche Unruhen, wie von Ihnen beschrieben, gegeben. Auf Grund meiner Taetigkeit, werde ich immer wieder von Stammgaesten mit der Frage kontaktiert, wie kann man am besten nach Hurghada kommen, wenn einen die Reiseveranstalter wegen politischen Machenschaften nicht mehr nach Aegypten bringen wollen. Wenn nur die kleinste Gefaehrlichkeit bestehen wuerde, seien Sie sich sicher, ich wuerde keinem meiner Freunde, Familien oder Landsleute empfehlen nach Hurghada zu reisen. Ach ja und nicht zu vergessen, in dem von Ihnen beschriebenen Bombenhagel wuerde auch ich das Land verlassen. Aber hier regenet es noch nicht einmal Wasser. Bezueglich Ihrer indirekten Werbung in die Tuerkei umzubuchen, haben Sie mit keinem Wort die Syrienkriese erwaehnt, die wohl mehr mit dem verlaengertem Reisehinweis des Auswaertigen Amtes zu tun haben mag als die momentane Situation in Aegypten, Und die Tuerkei ist naeher an Syrien. Ach ja noch eins, da die Deutschen auch gerne im Herbst und Winter verreisen und deshalb Aegypten eine beliebte und kurze Winterdestination ist, hoffen wir alle doch sehr, dass sich die Reiseveranstalter, die sich jetzt noch mal auf die Hinterfuesschen stellen, dann doch noch Reisen nach Aegypten anbieten. In diesem Sinne, noch viel Spass beim Unsinn schreiben.

Reply
Carsten Hennig
September 4, 2013 at 12:28 pm

Sehr geehrter Herr John,
beim Studium der jüngsten Tourismuszahlen aus dem Mittelmeerraum sind die Gewinner der Sommersaison deutlich: Türkei, Griechenland (sic!) und Spanien. Das der Tourismusboom in diesen Ländern zum Teil auf fehlende Urlaubermassen in Ägypten zurückzuführen sein könnte, liegt auf der Hand (dazu wird es sicherlich auch noch empirisches Material geben)

Ihr Vergleich zu Syrien hinkt – der Vergleich zum Tourismus in Ägypten ist aufgrund höchst unterschiedlicher Ausprägung nicht nachvollziehbar.

Wir werden weiter über den Ägyptentourismus berichten – natürlich auch (wieder) positiv!

Freundlicher Gruß
Carsten Hennig

Reply
Frances John
September 4, 2013 at 12:57 pm

“Wir werden weiter ueber den Aegyptentourismus berichten…” Bitte nicht!!!
Aegypten kann auf solche Berichterstattung wirklich verzichten. Das bestaetigen ihnen doch auch die vorhergehenden Kommentare zu ihrem Bericht.

Reply
Annie
September 4, 2013 at 4:08 pm

Es wird schon ein einen wirtschaftlichen Hintergrund für die Reiseveranstalter geben, Urlauber in andere Länder umzubuchen. Nichts anderes rechtfertigt die Entscheidungen auf Grund von aus den Fingern gezogenen und einfach unwahren Fakten, Urlauber auf andere Länder umzubuchen. So nach dem Motte: ein Urlaub in der Türkei kostet sie zwar pro Person 50,00 € mehr, aber da sind sie wenigstens sicher!

Reply
Stefanie Roth
September 4, 2013 at 12:27 pm

Sehr geehrter Herr Carsten Hennig! Ich habe zwar nur die so genannte Mittlere Reife, aber auch bei uns galt in Aufsaetzen: Thema verfehlt – Note 6!!! Diese Note gebe ich Ihnen fuer die absolut falsche und rufschaedigende Berichterstattung ueber die Lage in Hurghada und am Roten Meer. Wenn Sie schon Artikel verfassen, dann sollten diese auch sorgfaeltig recherchiert sein! Ich lebe auch seit 5 Jahren hier in Hurghada und es kann und konnte nie von Unruhen hier in Hurghada die Rede sein, natuerlich gab es Demos, auf beiden Seiten und auch einen Toten (unter welchen Umstaenden ist nicht klar…) das will ich garnicht leugnen. Ich persoenlich fuehle mich hier allerdings absolut sicher. Fakt ist, wenn TUI und All Tours die Situation hier genau beobachten, wie Sie schreiben, dann muessten diese Veranstalter schon laengst wieder Aegyptenreisen anbieten! Meiner Ansicht nach ist das inzwischen ein reines Politikum und die Reisewarnung besteht meiner Meinung nach nur noch weil in Deutschland bald gewaehlt wird und Herr Westerwelle als ein auf “Sicherheit” bedachter Politiker dastehen moechte. Einen Grund fuer die TEILreisewarnung zumindest fuer die Touristengebiete am Roten Meer gibt es schon seit mindestens 10 Tagen nicht mehr!

Reply
Carsten Hennig
September 4, 2013 at 12:30 pm

Ihren Ärger über die Entscheidungen der Reiseveranstalter kann ich ja verstehen. Wir haben unseren Bericht sofort korrigiert.

Reply
Sven Ryczek
September 4, 2013 at 12:38 pm

Als Seriöser Reporter “korrigiert” man nicht man setzt sich auf seinen Hosenboden der nun langsam Dampfen dürfte und schreibt eine Richtigstellung !

Reply
Carsten Hennig
September 4, 2013 at 12:41 pm

Lassen Sie mich kurz dazu Stellung nehmen:
Wir haben den Bericht sofort korrigiert und die fehlerhafte Passage und Schlagzeile als einen solchen benannt.
Die Mitteilungen der Reiseveranstalter sind natürlich sauber zitiert – aber prüfen Sie dies bitte auch noch einmal.

Reply
Benita Dellen
September 4, 2013 at 12:35 pm

Das ist der groesste Schwachsinn den ich je gelesen habe !! Habt Ihr Redaktionen ” Saure Gurken Zeit ” oder was ? Hier Hurghada ist es so ruhig und friedlich !!! Keine

Ausschreitungen, keine Anfeindungen. Man kann hier auch als Frau in Ruhe durch die Strassen gehen. Ich glaube in der letzten Zeit gab es mehr Tote in Deutschland als hier in ganz Aegypten !! Es ist eine Frechheit von den Reiseveranstaltern einfach zu bestimmen es sei gefaehrlich hier ohne und ich betone ” OHNE ” hier vor Ort gewesen zu sein und sich selber ein Bild davon zu machen. Wisst Ihr ” Veranstalter ” eigentlich, wieviel ARMUT ihr durch dieses Unsinnige Verhalten ueber das Land und die Menschen bringt !!! Ihr durch faelschliche Warnungen die Reisen einfach storniert obwohl die Menschen hierher kommen wollen !! Man hab ich eine Wut im Bauch !! Ihr zerstoert damit den Tourismus, ihr zerstoert dadurch Familien und Ihre Existenzen !!!

Reply
Carsten Hennig
September 4, 2013 at 12:38 pm

Aus einer TUI-Pressemitteilung vom 04. September 2013
“Da das Auswärtige Amt weiterhin von Reisen nach Ägypten abrät, hat TUI Deutschland die Frist für abgesagte Ägypten-Reisen bis zum 29. September verlängert. (…) Deutschlands führender Reiseveranstalter fliegt in den nächsten Tagen die letzten verbliebenen Urlauber nach Hause. Ab dem 7. September wird kein deutscher TUI Gast mehr in Ägypten sein.”

Reply
Sven Ryczek
September 4, 2013 at 12:56 pm

Herr Henning.. um mal ein wenig Fahrt aus dieser Diskussion zu nehmen, sie müssen sich nicht jederzeit auf die Aussage der TUI berufen.. wir werfen ihnen die Berichterstattung dieser in keinster Weise vor. Was wir bemängelt haben waren ihre reißerischen Schlagzeilen gepaart mit Mord und Totschlag was hier in den Touristengebieten in keinster Weise zutrifft.

Reply
Carsten Hennig
September 4, 2013 at 12:57 pm

Ich habe dies sofort korrigiert – vielen Dank für die wertvollen Hinweise!

Reply
Taki Mosedopulos
September 4, 2013 at 12:55 pm

Die Berichterstattung in Deutschland lässt zum Thema Ägypten schon schwer zu wünschen übrig. Fakt ist doch, dass es keine Reisewarnung gibt. Fakt ist auch, dass die Lage und Reaktion der RV uneinheitlich ist. Und Fakt ist ebenfalls, dass durch den Boykott der RV die wirtschaftliche Lage im Land sicherlich nicht verbessert wird. Einen interessanten Artikel dazu gab es übrigens in der FAZ den ich Ihnen hier gerne mal verlinke:

http://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/tourismus-aegypten-spaltet-die-reisebranche-12551795.html

Ansonsten fliegt FTI weiterhin nach Ägypten und andere Anbieter abseits der TUI ab Mitte September wieder. Wenn das für die Angestellten in der Tourismusbranche vor Ort alles nicht so traurig wäre, könnte man fast drüber lachen … aber auch nur fast.

Reply
Sepp Müller
September 4, 2013 at 12:58 pm

Lieber Herr Carsten Hennig,

ich fange langsam an, ueber ihre stereotype Antwort “die Pressemitteilungen der grossen Reiseveranstalter sprechen eine andere Sprache ….” zu schmunzeln.
Wer bitte ist TUI, ALLTOURS & Co? Richtig, Wirtschaftsunternehmen.
Die sind nur an positiven Bilanzzahlen und Share Holder Value interessiert.

Die haben lediglich Angst, dass ihnen die Versicherungspraemien erhoeht werden.

Aber, die Tuerkei ist sicher genug, gell?
Da gibt es ja auch keine Unruhen, nein nein.
Und Mr. Erduan ist ja der Anwaerter fuer den naechsten Friedensnobelpreis. Tuerkei liegt ja auch nicht neben Syrien.

Der einzige Unterschied zwischen Tuerkei und Aegypten ist, knallt es in Syrien, weil sich die Nato einmischt, bringe ich meine Urlauber leicht aus der Tuerkei raus. Bei Aegypten muss ich ja erst einmal uebers Mittelmeer …

Also, nicht die Sorge um meine Kunden die bei mir einen Urlaub buchen steht im Vordergrund, nur der best moegliche Gewinn bei niedrigster Versicherungspraemie …

Schon einmal darueber nachgedacht?

Sonnige Gruesse aus dem sicheren Hurghada

Reply
Carsten Hennig
September 4, 2013 at 1:01 pm

Sehr geehrter Herr Müller –
antworten Sie doch so auch bitte direkt an TUI Deutschland und Alltours!

Freundlicher Gruß
Carsten Hennig

P.S. Über die Ausschreitungen in Istanbul und die Polizeistürmungen großer Hotels in der Türkei haben wir ebenso berichtet! Lesen Sie doch bitte nach.

Reply
Manu Schwingel
September 4, 2013 at 12:59 pm

Sehr geehrter Herr Henning.
Sie berufen sich NUR auf die TUI.
“Hottelling.net” ist eine Plattform für Hotelmanagement. In einem guten Management gibt es keine Probleme, sondern Lösungen und Alternativen. Alternativ könnten sie doch auch einmal Berichten, dass es noch andere Veranstalter gibt, die weiterhin Reisen ans Rote Meer anbieten. Man sollte auch mal diese Seite der Medaille in Betracht ziehen und über diese Beweggründe der Anbieter berichten.

Reply
Carsten Hennig
September 4, 2013 at 1:03 pm

Ein guter Hinweis! Aber auch FTI Reisen, ein weiterer bedeutender Reiseveranstalter in Deutschland, reagieren mit Stornomöglichkeiten – siehe: http://www.fti.de/aktuelle-meldungen.html.

Reply
Manu Schwingel
September 4, 2013 at 1:13 pm

Das ist korrekt.
Nur keine Antwort auf meine Frage. Es geht um die, die noch Reisen anbieten und nicht um die, die sie nicht mehr anbieten.. Vielleicht kennen sie die Aussage: “Alle haben gesagt, das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hats getan”

Reply
Carsten Hennig
September 4, 2013 at 1:14 pm

Bitte helfen Sie uns auf die Sprünge: Wer bietet weiterhin (Pauschal)Reisen nach Ägypten an? Welche Airlines fliegen mit ihren “Urlaubsbomber” z.B. nach Hurghada?

Reply
Manu Schwingel
September 4, 2013 at 1:31 pm

Herr Henning.
Auch ich arbeite in den Medien. Es ist sicher NICHT mein Job, ihre Arbeit als Redakteur zu übernehmen. Als ein Magazin im Hotelmanagement sollte es sicher kein Problem darstellen, dass sie selber recherchieren, Werde ihre Bitte aber gerne weiterleiten.

Reply
Sepp Müller
September 4, 2013 at 1:39 pm

Kommen Sie doch bitte in unsere Gruppe Hurghada aktuell
(https://www.facebook.com/groups/hurghadaaktuell.deutsch/)
Da sehen sie genau, welche Fluggesellschaften (sunexpress ist ausverkauft / ueberfuellt) noch fliegen, welche RV’s Aegypten noch im Program haben …
Wie Mitglieder Mitglieder helfen, damit sie hier Urlaub machen koennen!

Und mit Verlaub, Stornierungen / Umbuchungen anzubieten (Vorsorgepflicht) oder aber Stornierungen einfach auszusprechen und durchzufuehren (Willkuer) ist ja wohl ein feiner Unterschied. 😉

Reply
sabine
September 4, 2013 at 1:11 pm

schlimm….schlimm…nee mehr fällt mir dazu nicht ein.
wir haben gebucht…und wir werden auch fliegen…

Reply
Brigitte Lehmann
September 4, 2013 at 1:15 pm

Das es in Hurghada ruhig ist wird mir immer wieder versichert…und Leuten wie mir, die auf Grund falscher und rufschaedigenden Artikeln, die angeblich guter Journalismus sein sollen, hier im nicht-aegyptischen Ausland fest sitzen und nicht nach Hause und-oder zur Arbeit koennen, denen geht wie mir langsam aber sicher die Hutschnur hoch! Freier Journalismus ist gut-aber auch nur dann, wenn die Berichterstattung stimmt. Und nicht, wenn dadurch einem Land so extrem geschadet wird. Anstatt zu helfen, das es wieder mehr Touristen gibt, die die Wirtschaft ankurbeln und dem Volk das Brot auf den Tisch bringen, da gibt es doch tatsaechlich Leute, die aller Wahrscheinlichkeit nach zu Hause am PC sitzen, sich veraltete Nachrichten(speziell von einem bestimmten arabischen Sender) ansehen und auf Grund dessen dann Artikel verfassen……super! Warum reisen Sie nicht selbst vor Ort und machen sich ein Bild von der dortigen Lage und berichten DANN!!Wenn es mehr Journalisten gaebe, die positiv berichten wuerden, dann wuerden auch Reiseveranstalter nicht mehr zoegern und ihre Reisen wieder ins Programm aufnehmen.Schade, das die Meinungsfreiheit und guter Journalismus nicht dafuer genutzt wird.

Reply
Ralf
September 4, 2013 at 1:35 pm

Herr Henning zum Thema “Aber auch FTI Reisen, ein weiterer bedeutender Reiseveranstalter in Deutschland, reagieren mit Stornomöglichkeiten” Nachfolgend ein kleiner Ausschnitt zurzeit buchbarer FTI Touristik Reisen:
Diese Reise ist verfügbar!
Düsseldorf (D)
Flughafeninfos
von Mi. 25.09.13
bis Mi. 09.10.13
Abflugzeit prüfen
14 Tage
Doppelzimmer, Superior, Poolseite
All Inclusive Plus
Veranstalter XBIG
Hotelinfos
Gesamtpreis für
alle Personen
€ 2.125,-
Mögliche Reisetermine, die Ihren Wünschen entsprechen

Termine sortieren nach … 100% Treffer/Alternativen Abflughafen Abflugtermin Preis Dauer
Abflughafen
Reisedatum
Dauer
Leistung
Anbieter
Preis p.P.
Diese Reise ist verfügbar!
Düsseldorf (D)
Flughafeninfos
von Mi. 25.09.13
bis Mi. 09.10.13 Abflugzeit prüfen
14 Tage
Doppelzimmer, Superior, Poolseite
All Inclusive Plus
Veranstalter XBIG
Hotelinfos
Gesamtpreis für alle Personen € 2.125,-

Düsseldorf (D)
Flughafeninfos
von Mi. 18.09.13
bis Mi. 02.10.13
14 Tage
Doppelzimmer, Superior, Poolseite
All Inclusive Plus
Veranstalter XBIG
Hotelinfos
ab € 1.072,- p. P.
Köln-Bonn (D)
Flughafeninfos
von Do. 26.09.13
bis Do. 10.10.13
14 Tage
Doppelzimmer, Superior, Poolseite
All Inclusive Plus
Veranstalter XBIG
Hotelinfos
ab €1.077,- p. P.
Stuttgart (D)
Flughafeninfos
von Do. 19.09.13
bis Do. 03.10.13
14 Tage
Doppelzimmer, Superior, Poolseite
All Inclusive Plus
Veranstalter XBIG
Hotelinfos
ab € 1.085,- p. P.

Reply
Carsten Hennig
September 4, 2013 at 1:38 pm

Das ist doch gut so! Nur beachten Sie bitte die Preise!

Reply
Manu Schwingel
September 4, 2013 at 1:44 pm

Sehr interessant Herr Henning, gell.
Gemäss vieler anderen Medien wird ja berichtet, dass Ägypten “verramscht” wird. Wo hinkt das jetzt ??? WER belügt hier eigentlich WEN ???

Reply
Carsten Hennig
September 4, 2013 at 1:53 pm

Die Nachfrage nach Ägyptenreisen ist mit Ausbruch der Unruhen stark gesunken – und dies hält an. Die Preise bei Reiseveranstaltern, die Äggypten noch im Programm haben, sinken in Folge der geringeren Nachfrage.

Reply
Manu Schwingel
September 4, 2013 at 2:02 pm

Sind sie mir nicht böse, aber sie widersprechen sich gerade gewaltig !!! Um 1:38 Uhr kam der Hinweis von ihnen über die Preise – jetzt schreiben sie das Gegenteil.

Reply
Carsten Hennig
September 4, 2013 at 2:04 pm

Pardon, mein Fehler.

Reply
Claudia Pirker
September 4, 2013 at 1:58 pm

Sehr geehrter Herr Henning,

Ich schliesse mich hier allen meinen Vorschreibern/innen an. Auch ich lebe seit drei Jahren hier in HRG und die Lage hier ist, und war nie gefaehrlich. Ja, es hat Demos gegeben, aber jede einzelne war friedlich, gut organisiert und sogar Residents und Urlauber sind mit Frau und Kind da mitmarschiert. Sehen Sie sich doch Bilder, in den verschiedensten HRG Gruppen an. Hier wurden Frauen und Kinder in die Mitte genommen, Maenner waren ausserhalb und zusaetzlich noch eine “Sicherheitskette” aus Security. Ich selbst war mit dabei und das ganze hatte eher Volksfeststimmung.Kairo ist von HRG ca 600km entfernt und die einzige Gefahr fuer HRG ist die falsche Berichterstattung. Genauso wie vor 2,5 Jahren bei der Revolution hat man hier in Egypt schon lange nichts mehr mitbekommen von einer Revolution, ausser durch die Nachrichten die durch die TV`s gelaufen sind und die Wochenlang die selben Bilder gezeigt haben. Ja, in Europa interessiert man sich fuer Politik, Einschaltquoten und die Auftragslage, aber nicht dafuer dass mit solcher Berichterstattung ein ganzes Land ruiniert wird. Der Tourismus in Egypt ist die Haupteinnahmequelle fuer viele Aegypter, 35% der Wirtschaft in Egypt macht der Tourismus aus. Hat man sich da auch nur einmal ueberlegt das die Menschen hier teilweise bis zu 60, 70 oder sogar noch mehr Stunden pro Woche arbeiten. Teilweise betragen die Loehne zwischen 35 und 50 Euro im Monat. Man`n`ist hier auf den Urlauber und Trinkgeld angewiesen um die Familie zu ernaehren. Die Urlauber werden seit Wochen von den Reisebueros angehalten die Hotelanlagen nicht zu verlassen, weil es zu “gefaehrlich” ist. Bloedsinn sag ich dazu…und wenn es gefaehrlicher hier wird dann doch NUR aus genau diesem Grund. Das ist ein Kreislauf…HRG besteht nicht nur aus Hotels, sondern aus der gesamten Region, mit all den Geschaeften, Suermaerkten, Basaren, Restaurants usw usw…Die Tourist geht nicht mehr auf die “gefaerlichen” Strassen HRG`s, somit “stirbt” der kleine Geschaeftsmann ausserhalb. Wovon soll der denn seine Miete bezahlen oder seine Familie ernaehren??? DAS ist der Grund fuer mich wenn die Gewaltbereitschaft steigt, weil (vielleicht wohlbemerkt) der eine oder andere “gezwungen” ist zum Taeter zu werden um seine Familie zu ernaehren 🙁 Wie schon 2011 hat den Einbruch des Tourismus, die Arbeitslosigkeit und auch den Hunger der Menschen, und somit die steigende Bereitschaft zur Gewalt, hier in Egypt nicht der Aegypter zu verantworten sondern die unueberlegte Berichterstattung der Medien die nur auf Profitgier zurueckzufuehren ist. So nach dem Motto “Was interessieren mich die Menschen dort, solange es mir hier gut geht” Seit laengerer Zeit sind immer wieder Mitarbeiter des Aussen- und Innenministeriums von DE/OE usw in HRG unterwegs, mit so ziemlich allen habe ich mich, und andere Residents hier, getroffen, und von KEINEM hab ich je geheort dass er sich hier in HRG nicht sicher gefuehlt haette. Nein, im Gegenteil, jeder von ihnen hat die Zeit hier genossen und hat sich absolut gut aufgehoben gefuehlt. Meines Erachtens sind die RV eher daran interessiert deren andere Destinatione, welche sonst niemand bucht, jetzt erstmal ordentlich teuer an den Mann zu bringen, und erst wenn die ausgebucht sind eroeffnet man wieder den Aegyptischen Markt…DAS hat nichts mit der Lage Aegyptens zu tun, sondern ist Profitgier und zusaetzlich noch die Wahlen jetzt…Da will man (Westerwelle, Merkel & Co) doch den Leuten zeigen das man um sie besorgt ist und sie auf gar keinen Fall in ein sooooo gefaehrliches Land schickt…ausserdem die koennten sich gerade zu den Wahlen im Ausland aufhalten und vielleicht deren Stimme nicht abgeben…DAS hat auch nichts mit Aegypten zu tun, sondern mit “Augenauswischerei”…

Reply
Sabilo
September 4, 2013 at 4:24 pm

hallo, ich werde das gefühl nicht los, dass die fehlerhaften und zum teil sogar falschen berichterstattungen gewollt sind, um das ägyptische volk vom demokratischen kurs abzubringen oder ihn wenigstens zu verlangsamen.
ich war übrigends vor kurzem in deutschland und in heidelberg wurden 3 menschen erschossen – komisch – es gab aber keine reisewarnung für deutschland.
den heimflug nach hrg über sunexpress konnte man nicht mal mehr im internet buchen, angeblich ein softwarefehler. die maschine war nur halbvoll und eine woche vorher war sie schon mit “nicht mehr verfügbar” gekennzeichnet. große politik oder nur schikane?

Reply
juliane. stehr
September 4, 2013 at 4:29 pm

Das ist so ein schwarsin was geschrieben wird.Ich kann diesen Artikel auch nicht verstehen!!! Ich lebe hier in Hurghada und bin taeglich unterwegs. Wo sollen die Unruhen sein????hat man mal daran gedacht was mit all den leute jetzt passiert die von den touristen leben,ich denke nicht. Über 1000 haben keine arbeit mehr und wissen nicht mehr wie sie die Familien ernähren sollen. Der soll mal zu den Familien gehen.Wir haben hier nicht so einen sozialnetz wo man hin gehen kann um geld zu bekommen. Zum kotzen alles.

Reply
Sabilo
September 4, 2013 at 9:21 pm

Wenn die Gewinner der Sommersaison: Türkei, Griechenland und Spanien sind und der Tourismusboom in diesen Ländern zum Teil auf fehlende Urlaubermassen in Ägypten zurückzuführen ist, so ist dies im Interesse Europas. Der € bleibt in der Region und wird nicht den arabischen Frühling unterstützen. – Das Hemd sitzt halt näher als die Hose –

Reply
majo
September 4, 2013 at 9:32 pm

Wer hat den die sinkende Nachfrage an Ägypten verursacht? Die gesamten Medien sind es mit Ihren Sommerlochkatastrophenfalschmeldungen! Jemand der seit 10 Jahren glücklich in Ägypten lebt!

Reply
m. reinhardt
September 4, 2013 at 11:11 pm

Wir wollten am 9.10.2013 nach hurghada. Wir wohnen in Frankfurt Main und wollten auch von hier abfliegen. Nun sollten wir um 7.20 von Düsseldorf abfliegen. Anfahrt am Tag zuvor.
Daraufhin haben wir storniert. Its hat aus kulanz zugestimmt.
Wir hoffen nun dass unser Sohn sein familienzimmer am 12.10.2013 bei fti gebucht auch bald stornieren kann.
Wir wollten fast den ganzen Urlaub gemeinsam verbringen.
Die Aussage des Auswärtigen Amtes kann ich nicht nachvollziehen. Entweder ist es gefährlich und muss auch so als Warnung herausgegeben werden. Oder es ist unbedenklich und alle Reisegesellschaften handeln einheitlich.m

Reply
Hans Maulwurf
September 5, 2013 at 2:50 pm

Ich finde,dass die RV richtig handeln und ich verstehe nicht wie viele deutschprachige Einwohner Hurghadas die Augen vor der Realitaet verschliessen.
Heute die Autobombe in Nasr City gegen den Innenminister ist doch meines Erachtens nur der Anfang vom Ende.
Eine Frage der Zeit bis es auch in Hurghada krachen wird.
Und der bevorstehende Syrienkrieg wird auch dazu seinen Teil beitragen,dass auch die letzten Touristen ausbleiben.
Gibt es keine anderen Urlaubsziele und schoenere Orte als Hurghada?
Wenn Hurghada das Paradies ist,dann moechte ich nicht die Hoelle sehen.

Reply
ägypten-reisende
September 5, 2013 at 3:05 pm

ich fliege nächste woche ans rote meer ägypten,weil ich es für unbedenklich halte.bereise seit den 80 er jahre ägypten und der sinai war immer schon von politischen unruhen gebeutelt. trotzdem sind alle auf urlaub geflogen.man kann situationen durch falsche medienberichte oder gezielt nicht berichtete medienberichte für menschen herbeiführen ,die in keinem kontext zu der arbeitenden bevölkerung stehen.die menschen brauchen dort genauso ihr brot wie wir hier in europa und ich verbringe meinen urlaub schon aus diesem grund in ägypten um die menschen dort zu unterstützen wo sie es brauchen.man kann natürlich auch wie die eu handeln und mursi eine milliarde euro schicken und was kommt dabei für die bevölkerung raus? politik und mancher journalismus sind ein mieses geschäft und wir sollten uns davon distanzieren.tui und wie sie alle heißen gratuliere ich zu ihrem geschäftssinn anstatt durch sinkende preise weniger zu verdienen, dann lieber doch von den umbuchungen zu leben.bringt mehr,gewinn für jene,die ohnehin schon genug haben.

Reply
Sonja Salman
September 5, 2013 at 4:25 pm

Seit 15 Jahren lebe ich in Kairo, und zum Glück nicht im größten Puff des Landes. Es ist nicht nur pervers, sondern vor allem pietätslos, dass solche Werbung für einen unbeschwerten Urlaub für Hurghada , von den dort deutschsprachigen Residenten seit Wochen durchgeführt wird, inkl. Petitionen.
Die Gesamtsituation Ägyptens ist eine Katastrophe, die nun nicht allein den Badeort Hurghada betrifft, sondern das ganze Land. Nicht genug, dass es unzählige Tote zu verzeichnen gab, christliche Gotteshäuser brannten, … der normale Bürger muss sich auch noch neben der am Boden liegenden Wirtschaft und stetigen Preissteigerungen mit Terroristen im Allgemeinen und nicht ein kalkulierbaren Alltagssituationen im Besonderen rumplagen.
Heute wurde der Anfang gemacht, auf den wir bereits gewartet haben, dem gescheiterten Anschlag auf den ägyptischen Innenminister. Dies ist und wird der Beginn weiterer Anschläge sein … und nicht nur in der Hauptstadt Kairo, sondern es wird sich über das ganze Land stetig verbreiten. Und Hurghada gehört bekanntlich auch zu Ägypten. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann es dort richtig losgeht.

Reply
Claudia Pirker
September 6, 2013 at 1:13 pm

Nun ja, Sonja, pietaetlos ist fuer mich das du von Hurghada als dem groessten Puff des Landes sprichst, und nicht das man hier in HRG Werbung fuer einen unbeschwerten Urlaub macht. Was irgendwann, in HRG oder sonst wo sein wird, weisst weder du noch ich noch sonst jemand. Der Grossteil der Aegypter, welche im “groessten Puff” des Landes arbeiten kommen aus Kairo, Luxor, Alexandria, El Mansoura und aus vielen anderen (aermlichen) Teilen des Landes. Sie arbeiten verdammt hart fuer jeden einzelnen Piaster, leben hier in Staffhaeusern (welche du noch nicht mal betreten wuerdest wahrscheinlich) und ihr essen ist auch nicht gerade aus einem 5* Restaurant. Sie sparen jeden einzelnen Pfund um ihn nach Hause zu schicken, sehen Wochen, oder sogar Monatelang, weder deren Frauen, Kinder, Eltern und Geschwister…und DU meinst es ist pervers und pietaetlos das man Werbung dafuer macht dass man hier immer noch Urlaub machen kann???!!!! Vielleicht wird es hier und in anderen Urlaubsregionen am Roten Meer auch irgendwann “richtig losgehen” wie du es nennst, vielleicht aber auch nicht. Fakt ist, dass es NOCH ungefaehrlich, oder zumindest nicht gefaehrlicher als sonst wo auf der Welt, und man ohne weiteres hier einen unbeschwerten Urlaub verbringen. Gott sei Dank denkt nicht jeder so klein wie du…was Aegypten braucht ist ja wohl auch nichts neues, aber wenn der Tourismus wegfaellt ist das wohl kaum ein Schritt in die richtige Richtung…Hoffe uebrigens (oder eher, ich gehe davon aus, weil sonst wuerdest du so etwas nicht schreiben) das du und deine Familie nicht vom Tourismus abhaengig ist, denn das was du schreibst ist ziemlich egoistisch…

Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *