Close

March 7, 2015

Adlon am Pranger: Lüge um Mindestlohn?

Hotel Adlon Kempinski Berlin

Hotel Adlon Kempinski Berlin(Berlin, 06. März 2015) Neuer Medienärger: Ein Enthüllungsbericht der Wochenzeitung “Zeit” nimmt das Hotel Adlon Kempinski Berlin, das Flagghotel der deutschen Grandhotellerie, in die Mangel. Ein ehemaliger Jungkoch beschuldigt seinen früheren Arbeitgeber, ihn systematisch schlecht bezahlt zu haben. Pro Woche sei er auf bis zu 70 Arbeitsstunden gekommen und durfte – auf massiven Druck seiner Vorgesetzten hin – die Überstunden nicht abrechnen.

Einmal mehr wird die Hotelleri madig gemacht – offenbar aus gutem Grund. Nach einer Aufsehen erregenden Radio-Reportage (“Koch, Du Arsch!”) berichteten Leitmedien wie zuletzt der “Spiegel” und nun die “Zeit” über sehr harte und unfaire Arbeitsbedingungen – gerade für Köche auch in Tophotels. Ein Dauerthema ist die offensichtliche Ausbeutung der Zimmermädchen durch Reinigungsfirmen.

Adlon am Pranger: Lüge um Mindestlohn?

Nun berichtete eine ehemalige Reinigungskraft, die im Auftrag von Subunternehmer ASN Concepts im Adlon geuputzt hatte, von regelmäßigen unbezahlten Überstunden. Die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit wurde täglich um mehrere Stunden überschritten. Vom ohnehin kargen Lohn blieb so immer weniger übrig.

Die Zimmermädchen-Affären grassieren in der Hotellerie – seit vielen Jahren wird durch Enthüllungsberichte kräftig Druck gemacht. Vor Jahren löste in Hamburg die Reinigungsmitarbeiter “Antonia” im Sofitel Hotel eine bundesweiten Medienlawine aus. Über das Waldorf Astoria in Berlin gab es kurz nach der Eröffnung ähnliche Enthüllungsberichte – der General Manager wurde nach nur sechs Monaten abgelöst und verlies wenig später den Hotelkonzern.

Enormen Preisdruck und angespannte Arbeitsverhältnisse lassen wichtige Berufe in der Hotellerie und Gastronomie immer unattraktiver erscheinen – mit bekannten Folgen bei den Bewerberzahlen. Das Gastgewerbe bleibt zwar Jobmotor, aber gilt mit hohen Ausfallzahlen und enormen Abbrecherquoten unter Lehrlingen ein verschwenderischer Durchlauferhitzer.


Koch, Du Arsch! Warum niemand mehr Koch werden will

5 Comments on “Adlon am Pranger: Lüge um Mindestlohn?

Wolfgang schene
March 7, 2015 at 5:15 pm

Aussen hui, innen pfui, shareholders value at its best. Eine Branche zum Fremdschaemen!

Reply
Patrick
March 10, 2015 at 11:45 am

Schrieb es und buchte einen Tag später ein Wellnesswochenende für zwei Personen und € 199,00 pro Person. Gäste zum Fremdschämen.

Reply
Philipp
March 11, 2015 at 9:04 am

Warum nicht gleich zu €99.- p.P. – Geiz ist doch schließlich geil…

Reply
Wilhelm
March 10, 2015 at 7:38 pm

Bravo, Patrick!

Reply
john doo
March 13, 2015 at 4:05 pm

Das ist doch nichts neues alles eusbeuter

Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *