Close

March 15, 2013

222 Jahre Hotel Louis C. Jacob in Hamburg – Ein besonderes Jubiläum

(Hamburg, 15. März 2013) Am 1. April wird das altehrwürdige „Jacob“ 222 Jahre alt. Auch wenn man der Hamburgensie ihr Alter nicht anmerkt, so ranken sich doch zahlreiche Geschichten und Historien rund um das heutige Fünf-Sterne-Haus.

222 Jahre Hotel Louis C. Jacob: Tafel im Biedermeierzimmer um 1960

222 Jahre Hotel Louis C. Jacob: Tafel im Biedermeierzimmer um 1960

Mit dem „Urknall“ nimmt die wechselhafte Geschichte des „Jacob“ ihren Lauf: Der Zuckerbäckermeister Nikolaus Paridom Burmester betreibt Ende des 18. Jahrhunderts seine Werkstatt direkt am Elbhang und frönt einem ungewöhnlichen, gleichsam gefährlichen Hobby: Mit einer Kanone begrüßt er vorbeifahrende Schiffe. Am 14. Juni 1790 explodiert der Kolben infolge einer Überdosis Schwarzpulvers und Burmester erliegt den Verletzungen des tragischen Unfalls. Seine Witwe mit den sechs gemeinsamen Kindern bleibt nicht lang allein. Sie tröstet sich mit dem Franzosen Daniel Louis Jacques, der auf der Flucht vor der Französischen Revolution in die Elbvororte kommt und seinem Beruf als Landschaftsgärtner nachgeht. Der Hugenotte, der sich später eingedeutscht Jacob nennt, und die Zuckerbäckerwitwe heiraten bereits im darauffolgenden Jahr und eröffnen am 1. April 1791 das erste Restaurant am Elbhang.

Biedermeierzimmer heute im Hotel Louis C. Jacob

Biedermeierzimmer heute im Hotel Louis C. Jacob

Die Familie Jacob arbeitet unentwegt am Aufbau ihres Weinrestaurants, das nach und nach der nächsten Generation übergeben und Ende des 19. Jahrhunderts zum Hotel erweitert wird. Die vom Gründungsvater angelegte Lindenterrasse wird 1902 vom Hotelgast und Impressionisten Max Liebermann in zwei Ansichten in Öl gemalt. Mit dem Tod von Louis Heinrich Jacob 1922 endet die Ära eines „leibhaftigen“ Jacob in der Geschäftsführung; das Hotel wird verpachtet. Die gastronomische Legende am Elbufer lebt weiter, wächst und gedeiht: In den 1950er-Jahren tragen sich Weltstars wie Maria Callas, Zarah Leander und Hans Albers in das Gästebuch des Traditionshauses ein. Doch in den 1970ern sind die Glanzzeiten langsam vorüber und diverse Eigentümerwechsel fordern ihren Tribut. Die „gute alte Zeit“ endet schließlich mit der berüchtigten Versteigerung des Restaurantinventars.

222 Jahre - Service im Hotel Louis C. Jacob Hamburg

222 Jahre – Service im Hotel Louis C. Jacob Hamburg

Nach turbulenten Wechseln übernimmt 1993 die Familie Rahe die schwierige, langwierige Aufgabe, das „alte Jacob“ in ein modernes Luxushotel zu verwandeln und an die große Vergangenheit anzuknüpfen. Im Laufe von drei Jahren werden nicht nur das Haupthaus am Elbhang, sondern auch weitere historische Bauten auf der Landseite umfangreich renoviert, immer unter Berücksichtigung des historischen Erbes. Seit der Wiedereröffnung im Januar 1996 wird das Louis C. Jacob immer wieder mit Auszeichnungen und Ehrungen bedacht. Dabei ist das Haus nicht nur Hamburgs einziges privates Luxushotel, sondern als eines der „Leading Hotels of the World“ auch auf internationalem Parkett bekannt. 85 mit viel Liebe zum Detail eingerichtete Zimmer und Suiten, das mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnete Jacobs Restaurant, ein historischer Eiskeller, sechs elegante Veranstaltungsräume und Salons mit Elbblick, über 500 originale Kunstwerke und 143 Mitarbeiter und Gastgeber aus Leidenschaft machen das Louis C. Jacob zu einem Solitär in der deutschen Hotellerie und Gastronomie. Die Kanone (ein Nachbau) wird noch heute gezündet: Wenn die Queen Mary 2 das „Jacob“ passiert, winken alle Gäste und Mitarbeiter mit Bettlaken und es wird dreimal Salut geschossen.

Und inzwischen hat das Haus Nachwuchs bekommen: Zur Jacob-Familie gehören die Brasserie und das Bistro “Carls” an der Elbphilharmonie und seit Januar 2013 das Henri Hotel in der Hamburger Innenstadt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *