Close

August 22, 2014

21 neue Hotels für Hamburg – Zimmerauslastung mit 75,8 Prozent auf Rekordniveau – Ameron Hotel Speicherstadt eröffnet am 1. September – Bierwirth & Kluth übernimmt neues Courtyard by Marriott

Touristen lieben Hamburg: Tourismusbranche verzeichnet mit 3,4 Prozent den nächsten Besucherrekord.

(Hamburg, 22. August 2014) Der Tourismus in Hamburg boomt: Im ersten Halbjahr stieg die Zahl der Übernachtungen um 3,4 Prozent auf 5,5 Millionen. Immer mehr Gäste aus dem Ausland strömen in die Hansestadt. Auch bei der Zahl der Hotelneu-Projekte liegt Hamburg auf einem Spitzenplatz: 21 neue Hotels entstehen an der Elbe, soviele wie in keiner anderer deutschen Stadt (Quelle: tophotelprojects.com). Zu den neuen Hotels zählen u.a. das Prizeotel nahe dem Hauptbahnhof und das Ameron Businesshotel in der Hafencity (Eröffnung am 1. September). Unter den Hotelbau-Projekten stechen das Luxushotel The Fontenay (Spatenstich erfolgte nun; Eröffnung 2016), ein neues Holiday Inn Hotel sowie ein neues Courtyard by Marriott Hotel heraus.

Touristen lieben Hamburg: Tourismusbranche verzeichnet mit 3,4 Prozent den nächsten Besucherrekord.

Touristen lieben Hamburg: Tourismusbranche verzeichnet mit 3,4 Prozent den nächsten Besucherrekord

“Die Zimmerauslastung ist in Hamburg im ersten Halbjahr auf 75,9 Prozent gestiegen. Damit liegen wir noch von München (73,3%) und Leipzig (67,8%) weiter auf der Spitzenposition in Deutschland”, sagte Tourismuschef Dietrich von Albedyll. Der durchschnittliche Zimmerpreis ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,5 Prozent auf 103,4 Euro gestiegen, der Ertrag pro Zimmer (Revpar) liegt in Hamburg bei 78,5 Euro (+2,5%). In beiden Fällen liegt Hamburg im Städteranking auf Position 4.

Hamburgs Anziehungskraft ist ungebrochen: Im Zeitraum Januar bis Juni wurden 5,5 Millionen Übernachtungen gezählt. Mit einer Steigerung von 3,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr bleibt Hamburg auch im 13. Jahr in Folge auf Wachstumskurs. Die Übernachtungen von ausländischen Gästen legen um 12 Prozent zu. Auch die Zimmerauslastung in den Hamburger Hotels steigt auf ein Rekordniveau von 75,8 Prozent – damit liegt Hamburg in Deutschland auf Position eins. In der Metropolregion Hamburg setzt die Tourismuswirtschaft 11,6 Mrd. Euro um, mehr als 211.000 Menschen leben vom Tourismus. “Hamburg ist angesagt, ganz Europa schaut auf die beeindruckende Entwicklung in unserer Stadt. Die Dynamik aus den Auslandsmärkten ist kraftvoller denn je, im ersten Halbjahr sind die Übernachtungen aus dem Ausland um satte 12 Prozent gestiegen”, so Dietrich von Albedyll, Geschäftsführer der Hamburg Tourismus GmbH. Seit 2004 sind die Auslandsübernachtungen um 128 Prozent angewachsen. Bis auf Russland (-5,6 Prozent) und die Vereinigten Arabischen Emirate (-1,9 Prozent) verzeichnen die 20 wichtigsten Auslandsmärkte jeweils Übernachtungszuwächse. Die meisten Übernachtungen aus dem Ausland konnte Hamburg aus Großbritannien verzeichnen (129.310, ein Plus von 2,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum). Dänemark mit einem kraftvollen Zuwachs von 23,8 Prozent und 129.043 Übernachtungen folgt.

Im Auftrag der Hamburg Tourismus GmbH belegt eine aktuelle Studie von dwif Consulting die Bedeutung der Tourismusbranche für die Region. Die Tourismuswirtschaft hat sich in der Metropolregion zu einer Schlüsselbranche für die Zukunftsfähigkeit unserer Region entwickelt: 11,6 Milliarden setzt die Branche Jahr für Jahr um, mehr als 211.000 Menschen leben vom Tourismus in der Metropolregion. Die Zahl der touristischen Aufenthaltstage lag 2013 demnach bei rund 259 Millionen, das macht durchschnittlich 709.000 Gäste pro Tag in Hamburg und der Metropolregion.

Neueröffnung in der Hamburger Speicherstadt: das Ameron Hotel öffnet im September seine Türen, Reservierungssysteme sind freigeschaltet
Das Ameron Hotel Speicherstadt in Hamburg besticht durch seine einzigartige Lage in der traditionellen Speicherstadt und grenzt direkt an das Trendviertel HafenCity an. Unter der Leitung von Michael Lutz entsteht ein individuelles Business Hotel das Historie und Moderne miteinander vereint. Traditionelle Stil-Elemente des ehemaligen größten Lagerkomplexes der Welt werden mit allen heutigen Anforderungen an Komfort und High-Tech kombiniert und neu inszeniert. „Die Arbeiten am Bau verlaufen planmäßig. Die ersten Zimmer sind bereits fertiggestellt“, so Edgar Lichter, Vice President Ameron Hotels. Das Hotel eröffnet in dem denkmalgeschützten Kallmorgen-Bau und in der traditionsreichen Kaffeebörse. Beide Gebäude sind durch eine Fußgängerbrücke über den Kanal Brooksfleet verbunden. Eigentümer und Entwickler der Hamburger Speicherstadt ist die Hamburger Hafen und Logistik AG. Das Ameron Hotel Speicherstadt verfügt über 192 Zimmer und Suiten sowie einen 150 Quadratmeter großen Spa- und Wellnessbereich. Die Gäste haben die Wahl zwischen Standard-, Comfort- und Premium-Zimmern sowie Smart Junior Suiten. Alle Einheiten sind zwischen 23 und 34 Quadratmeter groß und eröffnen einzigartige Aussichten auf die Hamburger HafenCity oder die Speicherstadt. Die 34 Quadratmeter große Smart Junior Suite bietet darüber hinaus einen eigenen Wohnbereich mit Kitchenette und begehbarem Kleiderschrank. Kostenfreies WLAN ist in allen öffentlichen Bereichen des Hotels sowie in sämtlichen Zimmern und Suiten verfügbar.

Regelmäßig berichtet das Ameron-Team auf dem Hotelblog (http://blog.hotel-speicherstadt.de/) über die Baufortschritte und postet erste Bilder. Neben der Website (www.hotel-speicherstadt.de) informiert auch der Facebook-Auftritt des Hauses (https://de-de.facebook.com/hotelspeicherstadt) über den aktuellen Bauprozess, das Hotelteam und besondere Buchungspakete.

Die Reservierungssysteme sind bereits freigeschaltet. Die allererste Direktbuchung kam aus Nordrhein-Westfahlen und weitere Reservierungen folgten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Bereits wenige Tage nach der Eröffnung wird das Haus im Rahmen der internationalen Messe SMM (Shipbuilding, Machinery & Marine Technology) das erste Mal zu 100 Prozent belegt sein.

Courtyard by Marriott Hamburg - Böckmannstrasse

Courtyard by Marriott Hamburg – Böckmannstrasse

Bierwirth & Kluth unterzeichnet Verträge für Courtyard by Marriott Hamburg St. Georg
Ende Juli hat die Bierwirth & Kluth Hotel Management GmbH, Wiesbaden, die Verträge für das zukünftige Courtyard by Marriott Hamburg St. Georg unterzeichnet. Das 277 Zimmer umfassende Hotel in der Nähe des Hamburger Hauptbahnhofs wird das Portfolio der Betreibergesellschaft weiter stärken.

Neben 600 Quadratmeter Konferenzflächen, einem Restaurant mit 200 Sitzplätzen und Bar, verfügt das neu entwickelte Hotel auch über einen großzügigen Fitnessbereich, der sich über die obersten zwei Etagen erstreckt, sowie über Tiefgaragenplätze. Dieses Angebot und die zentrale Lage im Stadtzentrum – Adenauerallee zwischen den U-Bahn-Stationen Hauptbahnhof Süd und Berliner Tor – machen das Haus sowohl für Geschäfts- als auch für Freizeitreisende interessant.

Das Courtyard wird Teil eines Gesamtprojektes, bestehend aus einem Wohnkomplex und Hotel. Städtebaulich wird es die Lücke zwischen Lindenstrasse und Böckmannstrasse schließen. Es ist bereits das fünfte Hotel, das B&K gemeinsam mit Marriott realisiert. Die Architektur liegt in den Händen des renommierten Hamburger Büros Störmer Murphy and Partners. „Das Projekt in St. Georg ist die konsequente Weiterführung der Partnerschaft mit Marriott als Franchisepartner und der Patrizia Immobilien AG als Projektentwickler. Wir haben in beiden Partnern versierte Sachverständige und Standortexperten gefunden,“ so Klaus Kluth, Geschäftsführer B&K.

Bierwirth & Kluth hat bereits im letzten Jahr für ein Hotelprojekt mit 297 Zimmern in der City Nord unterschrieben und verfügt gemeinsam mit dem Courtyard dann über knapp 600 Zimmer in Hamburg. Die B&K-Geschäftsführer Petra und Peter Bierwirth bestätigen: „Dieses zweite Projekt in Hamburg zeigt unser Commitment und unseren Glauben an den Standort und seine weitere touristische Zukunft.“ Beide Hotelneubauten werden voraussichtlich Ende 2016 bzw. 2017 eröffnet.

Partner während des Verhandlungs- und Entwicklungsprozesses waren insbesondere Sven Göller, Head of Real Estate Development Germany North bei Patrizia, der die Eigentümerseite vertreten hat, sowie Markus Lehnert, Vice President International Hotel Development, Marriott International, als Vertreter des Franchisegebers. Juristisch wurde die Transaktion vom Team um Marc P. Werner, Hogan Lovells, betreut.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *