Einfach ist mehr – Warum auch bei Kochwettbewerben der Mut zur Lücke zählt – Nachwuchsköchin Petra Brajkovic siegt bei Hilton Cooking Competition 2017

Amsterdam, 28. September 2017 – Der beste Moment war der ersten, bestätigen alle im Nachhinein: Als die acht Finalisten der europaweiten Cooking Competition von Hilton ihre “Black Box” öffneten, um die Rohwaren zu begutachten, standen so manchen der hoffnungsvollen Nachwuchsköche Sorgenfalten auf der Stirn. Aus Premiumbeef (short ribs), Langustinen und exzellentem Kabeljau-Filet ein gut vermarktbares Signature Dish zu kreieren, ist eine höhere Küchenkunst. Am Ende siegte der Mut zur Lücke einer jungen Frau aus Kroatien: Petra Brajkovic, 28-jährige Chef de Partie im Hilton Imperial Dubrovnik, entschied den anspruchsvollen Wettbewerb knapp für sich – mit einer Reduktion auf eine Pasta Bowl in höchst aromatischer Meeresfrüchte-Sauce und perfekt gegarten Kabeljau-Filet nebst Salat auf der Seitenplatte. Selbst der mit zwei Michelin-Sternen geadelte Küchenchef Sidney Schutte aus dem Waldorf Astoria Amsterdam geriet hier ins Schwärmen.

Foto: Bete van Meeuwen/Betephtography

Foto: Bete van Meeuwen/Betephtography

Auf Platz zwei überraschte Florian Gille, mit 24 Jahren und Kochazubi im dritten Lehrjahr im Hilton Cologne der Youngster und Shootingstar der Cooking Competition. Rang drei erreichte souverän Stefan Wodl, Sous Chef im Hilton Vienna Plaza.

Es gehört wohl zu den Eigenarten eines Kochwettbewerbs, dass selbst gestandene Sous Chefs gegen Newcomer und Youngster verlieren können. Bei dem erstklassigen Hilton-Event ficht das niemanden an: Wer hier als Finalist eingeflogen worden war, gehörte eh’ schon zur Nachwuchselite und kann getrost die bloße Teilnahme als weiteren Meilenstein in der Hotelkarriere notieren. Für Hilton ist diese erste, große Endausscheidung in Kontinental-Europa ein wichtiges Ereignis mit enormer Breitenwirkung, um das Image des kreationsfreudigen und ambitionierten Kochs zu stärken. In Zeiten prekärer Personalprobleme haben solche Wettkämpfe beste Aussenwirkung und sind Adrenalin pur für das HR-Marketing.

In der Jury, der u.a. der Zwei-Stern-Chef Schutte und der Verfasser dieser Zeilen angehörten, war man sich einig, dass alle acht dargebotenen Hauptgänge aus der “Black Box” das Zeug zu Bestsellern auf Speisekarten von Hilton Hotels haben. Dies spricht einerseits für die ambitionierten Nachwuchsköche, die gerade mal in zweieinhalb Stunden Zaubereien zu leisten hatten, andererseits für den erstklassigen Ausbildungsstandard der internationalen Hotelkette. Dies war auch jederzeit in der Show-Küche des Lifestyle-Hotels an einem Flughafen – das Hilton Amsterdam Airport Schipohl gilt nicht als “Rein-raus-Flughafenhotel” – zu beobachten.

Hilton setzte nun mit dem neuen Format eines Kochwettbewerbes ohne Vorbereitung – alle Rohwaren waren gleich für jeden Teilnehmer in einer “Black Box” – einen weiteren Meilenstein im Reigen attraktiver Events, um Mitarbeiter zu neuen Höchstleistungen zu motivieren und so manchen interessierten Neuling oder Quereinsteiger für eine glanzvolle Karriere in der Hotellerie zu begeistern.

Neben sorgfältiger Vorbereitung und professionellem Eventmanagement bleibt dabei eines wichtig: Sich von der Chuzpe der Teilnehmer überraschen zu lassen. Denn Titelgewinnerin Petra Brajkovic kochte einfach das, was ihr Leibgericht ist, wie sie später gestand. Nicht mehr und nicht weniger.


(Fotos unten: Bete van Meeuwen/Betephography)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: