Wie E-Recruiting das HR-Management in der Hotellerie revolutioniert

Frankfurt/Main, 29. April 2017 – Es muss einfach sein und Sinn machen: Persönliche Profile im Social Web sind der Schlüssel für das E-Recruiting. Immer mehr Hotels nutzen führende Networking-Plattformen wie Hospitality Leaders, LinkedIn, Xing und auch Facebook zum Active Sourcing und Matching für die steigende Zahl offener Positionen. Bewerbungen per E-Mail werden zunehmend vom Social Recruiting abgelöst.

hospitality-leaders-ios-app-screenshot-ipad

Der Vorteil liegt auf beiden Seiten: Talente müssen nur ein zentrales Profil gepflegt halten, HR-Manager können endlich (aussagekräftige) Online-CV in smarten SaaS-Lösungen verarbeiten. Wie auch in der zunehmend simplifizierten Travel Technology hängt der Erfolg des E-Recruiting von intuitiv bedienbaren Tools ab. Dabei wird der Irrglaube, dass jede Hotelgruppe eine eigene Datenbank mit Bewerberprofilen weiterhin vorhalten muss, revidiert. Selbst beim Active Sourcing ist die Ansprache eines herausragenden Talentes keineswegs exklusiv; längst ist ein „War for Talents“ in der Hotellerie weltweit in Gange.

Wie immer steckt der Teufel im Detail: Beim Matching der offenen Positionen mit adäquaten Profilen kommt es auf die passenden Stichwörter an. Wer zum Beispiel mit „Chef“ nach neuen Köchen sucht, wird stets eine große Menge an Profilen auch von Führungspersönlichkeiten wie General Manager finden. Echte Matching-Technologien lernen dabei mit künstlicher Intelligenz ständig hinzu.

Schlüsselfaktor sind penibel ausgefüllte Onlineprofile – mit vollständigen Namen, professionellen Porträtfoto, Liste der aktuellen Position und früheren beruflichen Stationen, Auszeichnungen und Zertifikate. Wer nachwievor glaubt, mit erfundenen Namen etwa bei Facebook oder gar ohne Foto für sich werben zu können, muss spätestens jetzt dazu lernen. Längst werden die Social Profile von Bewerbern von HR-Managern gezielt geprüft, um mehr über einen potentiellen künftigen Mitarbeiter zu erfahren. Zuviele „Likes“ z.B. auf rechtsradikale Musikbands oder laufende Schnappschüsse vom privaten Partyleben können eine Karriere erheblich hemmen.

Immer mehr Hotels weltweit erwarten von Bewerbern Onlineprofile, um diese in ihre Recruiting- und HR-Software übertragen zu können. Um nicht bei jeder Hotelkette sein Bewerberprofil uptodate halten zu müssen, heißt dies: Ein zentrales Online-CV z.B. in der weltweit führenden News & Networking-Plattform www.hospitality.pro ist eine smarte Lösung.

Hospitality Leaders wird bereits von führenden Hotelketten wie Mövenpick Hotels & Resorts, Hyatt (Asien/Pazifik), 25hotels und einigen Häusern von Kempinski (München, Berchtesgaden, Frankfurt/Main) und Fairmont (Hamburg) genutzt. Die breit aufgestellte Plattform – Community in sechs Sprachen und eine SaaS-Lösung für den kompletten Recruiting-Prozess – ist international mit Niederlassungen in Hamburg, Hongkong, Kapstadt und Peking aufgestellt.

Trackbacks

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: