Immer mehr Gäste aus China: Reisen nach Deutschland boomen im Reich der Mitte

Berlin, 26. April 2017 – Deutschland erfreut sich bei Besuchern aus China zunehmender Beliebtheit. Wie ein Vertreter des Bundesinnenministeriums (BMI) im Tourismusauschuss des Bundestages mitteilte, stieg zwischen 2015 und 2016 die Zahl der Visumanträge von 391.000 auf 419.000. Dies entspreche einem Zuwachs um sieben Prozent.

Zum Vergleich nannte der Regierungsvertreter den chinesischen Reiseverkehr nach Frankreich und Italien. Beide Länder zählten zwar nach wie vor mehr Besucher aus China als Deutschland, jedoch mit stark rückläufiger Tendenz. Von 2015 bis 2016 verzeichnete Frankreich einen Rückgang um 14 Prozent, Italien sogar um 15 Prozent.

Zwar seien 60 Prozent der Deutschland-Reisenden aus China Geschäftsleute. Doch handele es sich insgesamt um eine auch „aus touristischer Sicht ziemlich positive Tendenz“. Das Auswärtige Amt habe sich auf die wachsende Nachfrage eingestellt und zur Entgegennnahme von Visumanträgen an zehn Orten in China externe Dienstleister eingeschaltet. In diesen Fällen hätten die deutschen Auslandsvertretungen selber nur noch über die Erteilung des Visums zu entscheiden. Dabei solle in der Regel die Bearbeitungsfrist 48 Stunden nicht überschreiten.

Die Europäische Union will voraussichtlich im Juni mit China Verhandlungen aufnehmen über eine „Vereinfachung der Verfahren zur Erteilung von Visa für Kurzaufenthalte“. Der Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des Europaparlaments gab dafür Ende März grünes Licht. Das Bundesinnenministerium rechnet mit einer Verhandlungsdauer von zwei bis drei Jahren. Da die Verhandlungsleitlinien unter den EU-Ländern im Vorfeld abgestimmt seien, sei nach Abschluss eines Abkommens mit Schwierigkeiten bei der Ratifizierung nicht mehr zu rechnen.

Im wesentlichen werde es um eine europaweite Angleichung und Vereinfachung der Bearbeitungsverfahren und -fristen chinesischer Visumanträge gehen. Erleichert werden solle auch die Ausstellung von Mehrfach-Einreisevisen mit längerer Gültigkeitsdauer. Denkbar sei zudem, die Antragssteller von Dokumentationspflichten zu entlasten, etwa in der Weise, dass der vollständige Unterlagensatz nur noch beim Erstantrag beigebracht werden müsse, bei Folgeanträgen nicht mehr. Nicht ausgeschlossen sei schließlich, Inhaber von „Dienst- und Offizialpässen“ von der Visumpflicht zu befreien. Dies sei allerdings „Zukunftsmusuik“.

Mitglieder des Auschusses hoben das erhebliche deutsche Interesse an einem solchen Abkommen hervor. Der christdemokratische Berichterstatter Klaus Brähmig wies darauf hin, dass damit „ein alter Wunsch in China“ in Erfüllung gehe. Dort gelte es seit langem als Ärgernis, dass die europäischen Länder bei der Visaerteilung bislang unterschiedliche Verfahren handhaben. Wichtig sei, in den Verhandlungen „die deutschen Interessen der Wirtschaft“ einzubinden. Frank Junge (SPD) nannte den bevorstehenden Verhandlungsbeginn „überfällig“. China sei ein „riesiger potentieller touristischer Markt, der erschlossen werden muss“. Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) rechne bis 2030 mit über fünf Millionen Übernachtungen chinesischer Besucher.


So bereiten Sie sich auf die Gäste aus dem Reich der Mitte vor:

  • Lernen Sie Begrüßungsfloskeln wie etwa „Ni Hao“ (Guten Tag)und „Xie xie“ (Danke)
  • Übergeben Sie wichtige Dokumente wie Zimmerschlüssel, Unterlagen und Visitenkarten stets mit beiden Händen
  • Übersetzen Sie Ihre Speisekarten in Mandarin (Hochchinesisch) und Englisch
  • Legen Sie Städte- und Reiseführer mit Piktogrammen (Bildsuche) aus bzw. bieten Sie diese zum Kauf an
  • Ergänzen Sie Ihr Frühstücksbüffet unter anderem um gekochten weißen Reis, eine klare Suppe, Bohnen in roter Soße, Soja-Milch und -Soße, Chili-Soße und – auf vorherige Anfrage – Dim Sum.
  • Bieten Sie Essstäbchen an.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: