Souverän und vorbildlich: Die junge Kochelite wird in den Luxushotels geformt

Hamburg, 25. April 2017 – Aus jungen Leuten werden echte Persönlichkeiten der Leistungselite – und das nur in wenigen Stunden. Die sechs jungen Herren und drei jungen Damen beim Köche Azubi Contest der Selektion Deutscher Luxushotels sind nun echte Vorbilder und beste Imagewerbung für eine Traumkarriere im Gastgewerbe. Die Erstplatzierte, Lisa Rosenkranz (24), schmiss sogar nach drei Jahren ihr Studium, um in der Küche vom Grand Hotel Heiligendamm ihre Berufung zu finden.

Selbst- und Sendungsbewusst ist allen Aspiranten gemein: Die jungen Leute wissen um ihre herausragende Positionierung als neue Elite, obgleich ihnen bewusst bleibt mit beiden Beinen fest auf dem Boden stehen bleiben zu müssen.

Das Finale bewegte sich nach einhelliger Meinung der begleitenden Chefköche und General Manager auf abermals gesteigertem Topniveau. Jeder der neun Teilnehmer aus den Selektions-Häusern hart sich damit als Vorbild und beste Imagewerbung für den Traumberuf Koch/Köchin geriert und die nachkommenden Nachwuchs-Elite die Latte, die es zu reißen gilt, erneut ein Stück höher gehängt. Die Aspiranten mussten aus einem Warenkorb ihre bevorzugten Rohwaren wählen und in vier Stunden alle Vorbereitungen absolvieren und den ersten Gang schicken. Die Ausgabe der Speisen zog sich bis in den Abend hin, da die Jury alle Teller penibel nach den Hauptkriterien Sorgfalt/Sauberkeit, Einhaltung des Zeitrahmens, Optik, Gerich & Geschmack und Kreativität zu bewerten hatte. Bei insgesamt 80 Punkten, die zu erreichen waren, ergaben sich in den Wertungen Nuancen, die tatsächlich alle zu Siegern machten, da es keine „Totalausfälle“ oder Ausrutscher gab, aber eben in den drei Spitzenpositionen nur wenige Punkte Platz eins, zwei oder drei bedeuten.

Köche Azubi Contest 2017 der Selektion Deutscher Luxushotels

1. Platz: Lisa Rosenkranz (24), Köchim im zweiten Lehrjahr im Grand Hotel Heiligendamm
2. Platz: Maxim Berg (20), Koch im zweiten Lehrjahr im Hotel Breidenbacher Hof Düsseldorf
3. Platz: Laura Kierse (21), Köchin im 2. Lehrjahr im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg

Dieser qualitativ höchststehende Köche-Nachwuchswettbewerb verdeutlichte einmal mehr, dass junge Frauen und Männer in den Topküchen der Spitzenhotels ihre Traumkarrieren starten können. Für die Siegerin, die zuvor drei Jahre studierte, ist die Arbeit am Herd eine Berufung, die sie mit der nötigen Lust und Leidenschaft für den handwerklichen Umgang mit dem künstlerischen Anspruch versieht.

Comments

  1. Ja, schon schön. Dennoch bedeutet die nötige Leidenschaft mitbringen meist immer noch viele Stunden rackern für wenig Geld sowie auf soziale Kontakte außerhalb der Küche weitgehend zu verzichten. Ich wünsche den Jungen Leuten, dass sie die nötige Ausdauer und Begeisterung für den Beruf beibehaten können.

  2. Ja, das hört sich so schön an. Wenn man aufs Geld angewiesen ist sollte man was anderes machen. Gewerkschaft ist lächerlich.
    Seid 35 Jahre gleiche Gehälter. Nach der lehre machen viele Köche was anderes.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: